Wegen Grippe: Spaniens Gesundheitsministerin will Masken auch nach Covid beibehalten

Bild: freepik / DCStudio

Die spanische Gesundheitsministerin Carolina Darias hat in einer öffentlichen Erklärung letzte Woche durchblicken lassen, wie die künftige „Normalität“ nach Corona aussehen soll: Die Maskenpflicht im Alltag wird der Bevölkerung vermutlich ewig erhalten bleiben.

Ein Kommentar von Daniel Matissek

Dafür sorgt die schleichende, subtile Überführung des Corona-Ausnahmezustands zum Grippe-Ausnahmezustand: Nachdem die Influenza wie von Geisterhand mit der Ausbreitung von Sars-CoV2 verschwunden ist, wird sie nun ganz allmählich ins Bewusstsein zurückgeholt. Diesmal aber nicht als schon immer dagewesenes „Volks-Wehwehchen“, sondern offenbar als künftige pandemische Bedrohung. Einen Wechsel des Fokus auf die Grippe zur Fortführung von Maßnahmen wie der Maskenpflicht hatte Anthony Fauci übrigens schon im Mai erstmals durchblicken lassen (Report24 berichtete).

Schon werden von WHO und nationalen Gesundheitsbehörden entsprechende „Grippe-Inzidenzen“ mit einer vergleichbaren Wachsamkeit wie im Fall von Corona monitoriert – und, welch Zufall, die Impfhersteller basteln bereits an entsprechenden genbasierte mRNA-Grippevakzinen, die schon in nicht allzu ferner Zukunft ebenfalls zur Pflicht – durch die Vorder- oder Hintertür – werden könnten.

Darias erklärte vielsagend-kryptisch, auch weiterhin werde entweder das Influenza-Virus oder aber „andere Viren“ die „große Vorsicht und Wachsamkeit der Gesundheitsbehörden“ erfordern. Der bisherige Rückgang der Grippefälle seit Anfang 2020 auf einen historischen Tiefststand sei eine Folge der konsequenten Maskenpflicht. Und weil man nicht wisse, „wie die Grippe zurückkommen wird, und wir auch nicht wissen, welche anderen Viren noch kommen werden“, sei es das Beste, sie vorerst beizubehalten. Auf gut Deutsch: Zur Bekämpfung der Grippe sind fortan Masken erforderlich, solange die Grippe existiert. Dies kommt de facto einem ewigen Maskenzwang gleich.

Nachdem also womöglich demnächst Covid keine gesundheitliche Bedrohung darstellen wird – entweder, weil die Fälle durch “Impfung” (wohl eher: durch längst erfolgte stille Feiung der Bevölkerung infolge unbemerkter Infektionen) zurückgehen, oder weil es nie eine wirkliche Pandemie gab – sollen nun immer dagewesene natürliche Viren und Erkältungswellen den Vorwand für Freiheitsentzug und diktatorische Gesundheitsmaßnahmen liefern.

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Das könnte Sie auch interessieren:

Empfehlungen:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel