Hollywood-Jungstar Tyler Sanders (18) plötzlich und unerwartet tot in seinem Haus aufgefunden

Bild: Tyler Sanders, Instagram

Der Serienstar wurde nur 18 Jahre alt. Er startete seine Filmkarriere im Alter von 10 Jahren und ist auch in Europa beispielsweise aus “Fear the Walking Dead” bekannt. Am 16. Juni wurde er regungslos in seinem Haus in Los Angeles gefunden, Rettungskräfte konnten nur noch den Tod feststellen. Eine Obduktion wurde angeordnet und auch durchgeführt – das Ergebnis wird bislang geheim gehalten. Vor wenigen Tagen starb ein 19-Jähriger Jungstar unter vergleichbaren Umständen.

Er hatte in seinem jungen Leben schon sehr viel erreicht. Für seine Rolle in “Just Add Magic: Mystery City” wurde Sanders zum Emmy nominiert. Eine große Karriere stand ihm bevor. Kurz vor seinem Tod präsentierte sich Sanders in diesem Outfit auf Instagram.

Eine erste Obduktion erfolgte am Freitag, doch die Ergebnisse wurden nicht öffentlich gemacht. Vielmehr gilt die Todesursache aktuell als “deferred” – was so viel bedeutet wie aufgeschoben. Die Gerichtsmedizin hat offenbar weitere Untersuchungen angeordnet. Wann eine endgültige Diagnose vorliegen wird, ist unbekannt.

Faktenchecker machen Ferndiagnosen

Faktenchecker analysieren bereits fleißig und noch vor einem Ergebnis der Obduktion, woran der junge Mann gestorben sein könnte. Erste Ergebnisse der virtuellen Obduktion durch Faktenchecker finden Sie hier – wenn Sie gute Nerven und viel Geduld haben.

Noch ein toter Jungstar

US-Medien weisen darauf hin, dass vor kurzem ein anderer junger Prominenter plötzlich und unerwartet verstorben ist. Der TikTok Star Cooper Noriega (19), der auf TikTok 1,7 Millionen Follower, auf Instagram 428.000 Follower um sich scharen konnte, wurde auf einem Parkplatz in Los Angeles bewusstlos aufgefunden. Er verstarb noch direkt am Fundort am 9. Juni.

Die Menschen beginnen Fragen zu stellen

Die U.S. SUN berichtet von Lesern, welche die Frage aufwerfen, weshalb aktuell so viele junge Menschen sterben würden.

“Kids are dying and we are not doing nearly enough to stop it or hold people accountable.”

Another user tweeted: “Another tragedy, RIP. However, whatever the reason, the sheer ‘rate’ at which this is happening is simply… not normal.”

„Kinder sterben und wir tun nicht annähernd genug, um es zu stoppen oder die Menschen zur Rechenschaft zu ziehen.“
Ein anderer Benutzer twitterte: „Eine weitere Tragödie, RIP. Aber was auch immer der Grund sein mag, die Häufigkeit, mit der dies passiert, ist einfach … nicht normal.“

U.S. SUN, 19. Juni 2022

Sollten sich die Vermutungen zu den zahlreichen Todesfällen bewahrheiten, können sich die Verursacher schön langsam warm anziehen, denn das US-Rechtssystem kennt kein Pardon und keine finanziellen Obergrenzen bei der Kompensation. Natürlich werden wir diese Vermutungen aus Gründen der Zensur nicht direkt ansprechen – unsere Leser wissen ohnehin sehr genau, was gemeint ist.

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Das könnte Sie auch interessieren:

Empfehlungen:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel