Agentur sucht Schüler, Pfadfinder, Schwangere für perfide Impfjubel-Kampagne

Bildcollage: Report24.news; Schwangere (C) Freepik

Während ein Land nach dem anderen die Impfungen aussetzt – speziell für junge Menschen – hat man in Österreich den “Schuss noch nicht gehört”. Blind vor Gier nach Geld wurde offenbar eine weitere Impfkampagne beauftragt – es darf nicht wundern, wenn hier wieder Millionen an Steuergeldern verschleudert werden. Besonders niederträchtig ist, dass man jene in die Nadel treiben will, welche den wenigsten Nutzen, aber die größten Risiken zu erwarten haben.

Report24 wurde nachfolgende Ausschreibung einer österreichischen Besetzungsagentur zugespielt. Leider wollte unsere Quelle nicht preisgeben, von welcher Agentur der Text stammt. Wir bauen ein weiteres Mal auf das Wissen der Schwarmintelligenz unserer Leser. Wenn Sie sachdienliche Hinweise zum Hintergrund dieses Schreibens haben, melden Sie sich bitte via E-Mail unter [email protected].

Die Agentur sucht dringend Komparsen und Darsteller für eine kommende Impfkampagne, die wohl im Herbst ausgestrahlt werden soll. Als Auftraggeber kommen aufgrund des Drehortes beispielsweise die Republik oder die Stadt Wien in Frage. Wir gehen davon aus, dass sich dies früher oder später nicht mehr verheimlichen lässt.

Man sucht speziell nach Kindern, Schülern, Jugendlichen sowie Volksschullehrern und Schwangeren (!). Alle uns vorliegenden Statistiken aus aller Welt zeigen, dass Schüler und Jugendliche so gut wie nicht von der angeblichen Pandemie betroffen sind. Wir kennen auch keinen Fall eines jungen Menschen mit so genanntem “schweren Verlauf” oder gar Todesfällen, wenn keine schweren Vorerkrankungen vorlagen.

Was wir darüber hinaus ganz erstaunlich finden, ist der Umstand, dass man offenbar auch nicht davor zurückschrecken wird, Schwangeren die gefährliche Impfung zu empfehlen. Dabei wird weltweit ein Rückgang der Geburten beklagt, auch Totgeburten nehmen in dramatischer Zahl zu. Man kann, wenn man gutgläubig ist, die Geschichte schlucken, dass es sich dabei um Folgen der angeblichen menschengemachten Klimaerwärmung handelt. Man kann aber auch mit Vehemenz die staatlichen Behörden seines Landes um Aufklärung ersuchen.

Lesen Sie auch:

Report24 hat auch schon vielfach darauf hingewiesen, dass in den Beipackzettel der Impfstoffe ganz klar deklariert ist, dass die Datenlage hinsichtlich der Wirksamkeit und Sicherheit für Schwangere und stillende Mütter keineswegs ausreichend ist – nicht einmal innerhalb des offiziellen Narrativs. Die Impfstoffhersteller wälzen also die Verantwortung auf die spritzenden Ärzte ab.

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel