Tests haben begonnen: Moderna injiziert neues mRNA-Präparat direkt ins Herz von Herz-Patienten

Bild: freepik / kjpargeter

Moderna hat mittlerweile eine ganze Reihe von mRNA-Präparaten in der Pipeline. Neben Gentherapeutika gegen Krebs und Viren wie Influenza, RSV und Epstein-Barr arbeitet man auch an einer experimentellen Behandlung für Patienten mit geschädigtem Herzmuskel – passend, wo die mRNA-“Impfstoffe” gegen Covid-19 zu Herzschäden führen können. Die “Rettung” für Herzpatienten wird tatsächlich direkt ins Herz injiziert: Diese Woche haben die Tests begonnen.

Wie die Daily Mail Online berichtet, erhielten diese Woche die ersten Patienten die “mRNA-0184”-Injektion ins Herz. Die synthetische mRNA codiert das Hormon Relaxin, das die Durchblutung fördert. Die Zellen sollen nach der Impfung Relaxin mit einer verlängerten Halbwertszeit produzieren, was dann zu einer dauerhafteren Wirkung führen soll. Der verbesserte Blutfluss soll das Wachstum neuer Blutgefäße bewirken und das Herz “revaskularisieren”.

Im aktuellen Moderna-Bericht für Investoren heißt es:

Erste Patienten wurden in einer Phase-1B-Studie mit unserem Behandlungskandidaten für Herzinsuffizienz, mRNA-0184, behandelt. Diese erste klinische Studie der Phase 1B am Menschen wird an Patienten mit stabiler Herzinsuffizienz durchgeführt, um die Sicherheit und Verträglichkeit zu bewerten und das pharmakokinetische (PK) Profil und die pharmakodynamischen (PD) Wirkungen einer Reihe von Dosierungen von mRNA-0184 und Dosierungsintervallen zu beurteilen.

Den Patienten kann man wohl nur viel Glück wünschen. Das Unternehmen geht übrigens von einem “sehr aufregenden” Jahr 2023 für sich selbst und die Empfänger ihrer experimentellen Präparate aus:

„Wir gehen in einer großartigen Position in das Jahr 2023, mit einer erheblichen Dynamik in unserer gesamten klinischen Pipeline, einem hochmotivierten Team und einer starken Bilanz von über 18 Milliarden US-Dollar an Zahlungsmitteln und Zahlungsmitteläquivalenten“, sagte Stéphane Bancel, Chief Executive Officer von Moderna. „Mit unserem weiterhin beschleunigten Franchise für Infektionskrankheiten mit spannenden kurzfristigen Katalysatoren für RSV-Phase-3-Daten und Grippe-Phase-3-Daten und jüngsten Durchbrüchen bei der Entwicklung individualisierter Krebsbehandlungen sowie unserem schnellen Fortschritt bei seltenen Krankheiten und vielversprechenden Kardiologieprogrammen stellt die Moderna-Plattform mehrere Modalitäten bereit. Unsere Fortschritte erfüllen die hohen Erwartungen, die wir vor einigen Jahren formuliert haben, und mit ermutigenden klinischen Daten auf der gesamten Moderna-Plattform beschleunigen wir unsere Investitionen, um den Menschen die größtmögliche Wirkung durch mRNA-Medikamente zu bieten. Unser Vorstand hat eine deutliche Erhöhung unserer F&E-Investitionen genehmigt, mit einem Budget für 2023 von rund 4,5 Milliarden US-Dollar. 2023 wird ein sehr aufregendes Jahr für Moderna und vor allem für die Patienten.”

Quelle

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel