Durchgeboostertes Israel steht vor Lockdown und “5. Welle”

Bildcollage Report24; Schaf: Freepik @lifeonwhite; Carrot on a Stick: Alan O'Rourke CC BY 2.0

Während auch viele Bürger Israels auf den Straßen gegen die immer absurder wirkenden Maßnahmen protestieren, kommt anderen an der offiziellen Pandemie-Geschichte immer noch nichts merkwürdig vor. Das mit bereits 44 Prozent der Bevölkerung vielleicht “meist-geboosterte” Land der Welt kommt nicht zur Ruhe – als Lösung schlagen “Experten” noch mehr Booster-Impfungen vor.

Ein Kommentar von Willi Huber

Aktuell haben in Israel offenbar schon über 4 Millionen Menschen – 44 Prozent der Bevölkerung – eine dritte Impfung erhalten. Zum Einsatz kommt hauptsächlich Pfizer/Biontech. Wer die Sprachregelung, die im untenstehenden Bild verwendet wird, nicht versteht, ist damit wohl nicht alleine. Nach der “vollständigen Impfung” wird man mittlerweile jetzt auch geboostert. Wahrscheinlich wird der Mainstream in Kürze einfach die Bedeutung des Wortes “vollständig” umdeuten. In Israel spricht man inzwischen aber ganz offen davon, dass die Menschen unbedingt eine vierte Impfung “brauchen”. Die drei zuvor hatten offenkundig gegen die Covid-Wellen zur besten Grippesaison wenig Wirkung.

In Israel (9,2 Mio Einwohner) werden 8.180 Todesfälle an oder mit Covid-19 verbucht, während über Todesfälle an oder mit den Impfstoffen keine gesicherten Daten vorliegen. Faktum ist, dass auch in Israel hauptsächlich alte, vorerkrankte und schwer übergewichtige Menschen an dem Virus sterben, das zur Grippesaison um die Welt reist und seinen Vorgänger angeblich völlig verdrängt hat. Es ist bestimmt Zufall, dass zuvor dieselben Risikogruppen alljährlich an Grippeerkrankungen verstarben und auch häufig beatmet werden mussten.

Während man im ORF Anfang November noch stolz verkündete, dass Israel “die vierte Welle gebrochen habe”, berichten israelische Medien etwas gänzlich anderes: Jerusalem Post – Coronavirus-Beauftragter: Wir sind möglicherweise auf dem Weg zur 5. Welle:

Der Coronavirus-Kommissar Salman Zarka warnte während einer Sitzung des Coronavirus-Kabinetts am Dienstagabend, dass Israel möglicherweise eine fünfte Welle des Coronavirus-Ausbruchs ausrufen muss, sobald die R-Zahl weiter steigt und der Chanukka-Feiertag näher rückt. Prof. Eran Segal warnte, dass die Immunität der israelischen Bevölkerung seit Anfang November abnimmt, je mehr Zeit vergeht, seit den Menschen die ersten beiden Dosen verabreicht wurden. “Dieser Rückgang wird sich fortsetzen, wenn wir nicht eingreifen und weiter impfen”, sagte Segal und wies auf eine Abnahme der Einhaltung der Richtlinien und eine Abnahme der Impfungen als Gründe für den Rückgang hin. Segal fügte hinzu, dass die Wirksamkeit des Boosters ebenfalls abnehmen könnte.

Wie überall auf der Welt sieht man auch in Israel die heilsbringende Lösung darin, dass man der Bevölkerung zunächst die vierte, dann die fünfte, sechste, siebte und achte Spritze verabreicht. Dass die Impfungen vielleicht so gut wie gar keine, in jedem Fall aber eine mangelhafte Wirkung aufweisen, kommt der offiziellen Politik und Medizin auch dort nicht in den Sinn – ebensowenig wie die behauptete Gefährlichkeit des Virus zu hinterfragen.

2020, als die Grippe über Nacht verschwand

Wie beispielsweise Österreich (200.000 Erkrankte) litt auch Israel Anfang 2020 an der “schlimmsten Grippe-Epidemie seit zehn Jahren”. Auch damals wurden viele Personen hospitalisiert. Zum Glück verschwand die Grippe in Israel mit Ausbruch der Corona-Pandemie wie überall sonst durch Zauberhand über Nacht. Sucht man nach Studien und Informationen bis zum Jahr 2020, findet man spannende Informationen. Damals stellte man fest, dass eine grippe-bedingte Übersterblichkeit unter 50 Jahren in Israel nicht feststellbar wäre. Über 90% der Todesfälle würden in den Altersgruppen über 65 Jahren auftreten. Im Jahr 2018 verstarben in Israel 2.437 Menschen an Influenza.

Boosterimpfungen und Übersterblichkeit

Der Vollständigkeit halber haben wir uns auch die Übersterblichkeits-Daten zu Israel aus der Datenbank EUROMOMO angesehen. Die Booster-Impfkampagne begann mit Anfang August. Dort finden wir auch einen starken Anstieg an Übersterblichkeit.

Und, so viel Zeit muss sein, das verlangt bald auch der Gesetzgeber: Die Grippe hat selbstverständlich nichts mit der Covid-Pandemie zu tun. Und Impfungen nichts mit Nebenwirkungen oder gar Todesfällen. Bekanntlich wirkt der Pfizer-Biontech Wirkstoff ja zu 89,4 Prozent gegen die Übertragung der Krankheit, zu 93,7 Prozent gegen schwere Verläufe, berichtete die Tagesschau am 21. Februar 2021. Dort kann man auch lesen, dass man zu 99 Prozent vor schweren Erkrankungen “geschützt” ist. Oder wollen Sie etwa daran zweifeln? Beurteilen Sie bitte selbst, liebe Leser, was all diese Zahlen zu bedeuten haben und wie viele Impfungen Sie und Ihre Kinder brauchen, um garantiert nicht an oder mit Covid-19 zu versterben.

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Das könnte Sie auch interessieren:

Empfehlungen:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel