Affenpocken-Impfstoff ohne Nebenwirkungen? Beipackzettel listet 50 auf, darunter schwere …

Symbolbild: Freepik, @kuprevich

Im Mainstream jubelt man, schon zwei Tage nachdem WHO-Chef Tedros Ghebreyesus im Alleingang eine internationale Affenpocken-Krise deklariert hat, lässt die EU bereits den Impfstoff Imvanex zu. Dabei wird wie bei der vorgeblichen Corona-Krise behauptet, es gäbe keinerlei Nebenwirkungen. Das ist dahingehend spannend, als dass der Beipackzettel 50 schwere Nebenwirkungen auflistet. Pockenimpfstoffe sind schon aus der Vergangenheit als problematisch bekannt.

Zunächst möchten wir auf unsere Berichterstattung hinweisen, welche auf einem Bericht in der London Times basiert. Dort wurde im Jahr 1987 auf der Titelseite behauptet, dass die Pockenimpfung für die Entstehung von HIV verantwortlich wäre oder diesbezüglich zumindest im dringenden Verdacht steht.

Dabei ist sehr merkwürdig, dass das als Wundermittel gegen die Affenpocken verkaufte Imvanex, die aktuell hauptsächlich Homosexuelle (mindesten 95%) betreffen, mehrere homologe und heterologe Sequenzen mit HIV gemein hat. Der Hersteller Bavaria Nordic veröffentlichte die Impfstoff-Sequenz DQ983238. Vergleicht man diese mit HIV kommt man gleich auf mehrere Treffer – fünf davon finden Sie, wenn Sie dem Link auf Telegram folgen.

Wieder einmal war viel Hellseherei daran beteiligt, dass die Affenpocken ein internationales Thema werden. So bestellte der umstrittene deutsche Gesundheitsminister Lauterbach bereits im Mai 2022 240.000 Impfdosen für Deutschland. Die US-Regierung bestellte 2,5 Millionen Impfdosen. Es ist also wiederum ein gutes Geschäft für die Pharmaindustrie. Im Jahr 2019 sollen Studien zum Impfstoff in den USA ergeben haben, dass bei 92 Prozent der Probanden Nebenwirkungen auftraten – unter anderem wird das Risiko auf Myokarditis erhöht – auch das kennen wir bereits von den “unfehlbaren” Covid-Impfstoffen.

Die Liste der Nebenwirkungen (die es laut Politik nicht gibt)

Eine der Aussagen, Imvanex hätte keine Nebenwirkungen, stammt erschreckender Weise vom Chef der ständigen deutschen Impfkommission (Stiko) von Thomas Mertens. “Im Gegensatz zur klassischen Pockenimpfung seien bei dem modernen Impfstoff keine Nebenwirkungen zu erwarten.”, zitierte nau.ch. Gleichzeitig wird dort erwähnt, dass klassische Pockenimpfstoffe relativ oft (1:20.000) zu Hirnhautentzündungen führten. Wir zitieren aus dem Beipackzettel von Imvanex:

Schwerwiegende Nebenwirkungen – sofort den Arzt aufsuchen:

  • Atemprobleme
  • Schwindel
  • Schwellungen an Gesicht und Hals

Verstärkung bestehender Gesundheitsprobleme

Bei atopischer Dermatitis können sich Rötung, Schwellung und Juckreiz, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Übelkeit und Müdigkeit ausbilden. Die Hauterkrankung kann sich schubweise verschlechtern.

Sehr häufig (mehr als 1 von 10 Geimpften)

  • Kopfschmerzen
  • Muskelschmerzen
  • Übelkeit
  • Müdigkeit
  • Schmerzen, Rötung, Schwellung, Verhärtung, Juckreiz

Gelegentlich (mehr als 1 von 100 Geimpften)

  • Infektion von Nase und Hals, Infektion der oberen Atemwege
  • geschwollene Lymphknoten
  • Schlafstörungen
  • Schwindel, Empfindungsstörungen der Haut
  • Muskelsteifigkeit
  • Halsentzündung, laufende Nase, Husten
  • Durchfall, Erbrechen
  • Hautausschlag, Juckreiz, Hautentzündung,
  • Blutung, Reizung
  • Schwellung in der Achselhöhle, Unwohlsein, Gesichtsrötung, Brustschmerzen
  • Anstieg von im Labor bestimmten Herzwerten (wie Troponin I), Anstieg der Leberenzyme, Verminderung der weißen Blutkörperchen, Verminderung des mittleren Volumens der Blutplättchen

Selten (mehr als 1 von 1000 Geimpften)

  • Nasennebenhöhlenentzündung
  • Grippe
  • Bindehautentzündung
  • Nesselausschlag
  • Hautverfärbung
  • Schwitzen
  • Bluterguss auf der Haut
  • nächtliches Schwitzen
  • Knoten in der Haut
  • Rückenschmerzen
  • Nackenschmerzen
  • Muskelkrämpfe
  • Muskelschmerzen
  • Muskelschwäche
  • Schwellung der Knöchel, Füße oder Finger
  • beschleunigter Herzschlag
  • Schmerzen im Ohr und Rachen
  • Bauchschmerzen
  • Mundtrockenheit
  • Drehgefühl (Schwindel)
  • Migräne
  • Nervenerkrankung, die Schwäche, Kribbeln oder Taubheitsgefühl hervorruft
  • Schläfrigkeit
  • Hautabschälung, Entzündung, abnorme Hautempfindung, Reaktion, Ausschlag, Taubheitsgefühl, Trockenheit, Bewegungseinschränkung, Blasenbildung an der Injektionsstelle
  • Schwäche
  • grippeartige Erkrankung
  • Schwellung im Bereich von Gesicht, Mund und Hals
  • Anstieg der weißen Blutkörperchen
  • Bluterguss

Affenpocken-Pandemie fraglich

Der Medizinexperte Dr. Wolfgang Wodarg wies jüngst darauf hin, dass Bläschenbildung mit starken Schmerzen nicht unbedingt auf Affenpocken hinweisen. Vielmehr handle es sich um das typische Krankheitsbild von Herpes Zoster, eine der häufigsten Nebenwirkungen der Covid-Impfstoffe.

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel