5.000 Dollar Bonus: Ungeimpfte Polizisten dürfen nach Florida kommen

Bild: unsplash

Während viele Bundesstaaten ihre Polizisten zur Covid-Impfung zwingen wollen, geht Florida einen anderen Weg. Gouverneur DeSantis bietet ihnen sogar 5.000 Dollar an, wenn sie in seinen Bundesstaat umziehen und dort arbeiten wollen. Viele Amerikaner unterstützen ihn dabei.

Der Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, will Strafverfolgungsbeamte aus anderen Bundesstaaten, die sich dem Covid-19-Impfstoffmandat widersetzen, mit Prämien in Höhe von 5.000 Dollar locken. Der republikanische Gouverneur sagte in einem Interview mit Fox News am Sonntag, dass er hofft, ein Gesetz zur Gewährung dieser Prämien zu unterzeichnen, um Vollzugsbeamte willkommen zu heißen, denen der Verlust ihres Arbeitsplatzes droht.

Die Abwerbung läuft

“Wir arbeiten tatsächlich aktiv daran, Strafverfolgungsbeamte aus anderen Bundesstaaten anzuwerben”, sagte DeSantis gegenüber Fox News. “In der nächsten Legislaturperiode werde ich hoffentlich eine Gesetzgebung unterzeichnen, die einen Bonus von 5.000 Dollar für jeden Gesetzeshüter aus einem anderen Bundesstaat gewährt, der sich in Florida niederlässt.”

“NYPD, Minneapolis, Seattle, wenn Sie nicht gut behandelt werden, werden wir Sie hier besser behandeln: Sie erfüllen wichtige Bedürfnisse für uns, und wir werden Sie dafür entschädigen.”

Nachdem Präsident Biden eine Reihe von Durchführungsverordnungen erlassen hatte, mit denen die Impfpflicht für Covid-19 erweitert wurde, traten landesweit in vielen US-Städten und -Regierungsbehörden Impfvorschriften für öffentliche Bedienstete in Kraft. Diese sorgten für viel Unmut in der Bevölkerung. Quer durch die Vereinigten Staaten gibt es anhaltende Proteste gegen diese Anordnungen. Viele Polizeigewerkschaften und Ersthelfer wehren sich aus prinzipiellen Gründen gegen die Änderung der Arbeitsplatzvorschriften und die Impfpflicht.

“Niemand sollte aufgrund dieser Impfungen seinen Arbeitsplatz verlieren”

Die Polizeigewerkschaften machen von ihrem Recht auf Tarifverhandlungen Gebrauch, um sich gegen die Vorschriften zu wehren. Diese sehen eine unbezahlte Suspendierung von städtischen Angestellten vor, die sich weigern, sich impfen zu lassen oder sich zweimal wöchentlich testen zu lassen. Und zwar auf eigene Kosten.

“Niemand sollte aufgrund dieser Impfungen seinen Arbeitsplatz verlieren. Es ist eine Entscheidung, die Sie treffen können, aber wir wollen sicherstellen, dass wir Ihre Arbeitsplätze und Ihren Lebensunterhalt schützen”, sagte DeSantis, der glaubt, dass sich viele Beamte bereits mit Covid-19 infiziert haben und ihre natürlichen Antikörper als erste Verteidigungslinie gegen das Virus nutzen wollen.

Letzte Woche warnte die Bürgermeisterin von Chicago, Lori Lightfoot, dass ein Drittel der fast 13.000 Polizeibeamten der Stadt, die sich der Impfpflicht widersetzen, nicht bezahlt werden. Sie müssen mit Disziplinarmaßnahmen oder Entlassung rechnen, wenn sie nicht zur Arbeit erscheinen.

In Seattle drohte Berichten zufolge sechs Polizeibeamten und 11 Feuerwehrleuten die Kündigung, nachdem die Impfpflicht am 18. Oktober in Kraft getreten war. Weitere 93 Polizeibeamte und 66 Feuerwehrleute beantragten Ausnahmen von der Pflicht.

Der Druck wächst

Der Leiter der National Fraternal Order of Police forderte die Beamten in einem Schreiben auf, “ernsthaft in Erwägung zu ziehen, sich impfen zu lassen, um sich selbst und andere vor einer schweren Erkrankung zu schützen” Man wies aber darauf hin, dass seiner Meinung nach die einzelnen Beamten “die Freiheit behalten sollten, die uns die US-Verfassung zugesteht”, selbst zu entscheiden, ob sie sich impfen lassen wollen.

DeSantis sagte am Sonntag, die Covid-Impfung sei eine “persönliche Entscheidung” und Bidens Impfstoffmandat “verfassungswidrig“. Er sagte, dass es wahrscheinlich “riesige Störungen in der Medizin, in der Logistik und in der Strafverfolgung” verursachen werde. Der republikanische Vorschlag, der im September eingebracht wurde, zielt darauf ab, die Rekrutierung neuer Strafverfolgungsbeamter in Florida zu fördern. Er sieht einen Bonus von 5.000 Dollar für Beamte vor, die in den Beruf einsteigen. Es soll zudem eine Unterstützung für Beamte geben, die in den Bundesstaat umziehen. Dies soll Florida auch wieder sicherer machen.

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Das könnte Sie auch interessieren:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel