Was soll schon schiefgehen? Bald kommen mRNA-Injektionen für das Nutzvieh

Bild (C) Report24.news

Nicht nur die Menschheit soll umfassend mit den experimentellen mRNA-Spritzen versorgt werden, sondern künftig auch das Vieh. Ein weiteres Milliardengeschäft für Big Pharma – und das vielleicht auch auf Kosten unserer Gesundheit?

Wie Report24 bereits (z.B. hier und hier) mehrfach berichtete, sorgen die experimentellen Genspritzen für massive Schäden am menschlichen Immunsystem. Welche langfristigen Auswirkungen diese mRNA-Injektionen überhaupt auf genetischer Ebene haben, konnte noch nicht einmal ansatzweise untersucht werden, zumal die Impfprogramme gegen Covid-19 “erst” rund zwei Jahre andauern. Doch zumindest bei der Verabreichung dieser umstrittenen Vakzine während der Schwangerschaft scheinen Kinder dieselben Immunschäden zu erwerben wie ihre Mütter.

Doch die Massenimpfprogramme mit den experimentellen Genspritzen an den Menschen sind noch längst nicht das Ende der Fahnenstange. Bald schon sollen mRNA-Spritzen auch für das Nutzvieh kommen, wie ein aktueller Bericht von “The Defender” zeigt. Doch dies sorgt auch für Bedenken. So erklärte die Veterinärin Dr. W. Jean Dodds zu der Publikation: “Derzeit ist nicht ausreichend bekannt, ob mRNA-Impfstoffe langfristige Auswirkungen auf die Fortpflanzung oder die Lebensdauer von Nutztieren haben können. Da Nutztiere Teil der menschlichen und tierischen Nahrungskette werden, müssen wir sicher sein, dass diese Art von Impfstoff keine abnormen zellulären oder molekularen Veränderungen bei den Tieren hervorrufen kann.”

Eine weitere Frage, die sich (ähnlich wie bei genmanipulierten pflanzlichen Nahrungsmitteln) stellt, ist jene, ob sich beispielsweise der Verzehr von Milch, Eiern oder Fleisch der mRNA-geimpften Tiere auch auf die menschliche Gesundheit auswirkt. Es sei an den Tod eines Babys erinnert, welches infolge einer Transfusion mit Geimpftenblut an einem Blutgerinnsel starb. Zwar kann man dies nicht direkt mit dem Verzehr von mittels mRNA genmanipulierten Fleisch (bzw. den Eiern oder der Milch von mRNA-geimpften Tieren) vergleichen, doch es bestehen durchaus viele Ungewissheiten.

Man sollte zudem nicht vergessen, dass mit dem Rollout der experimentellen Covid-Impfstoffe in den besonders stark durchgeimpften Ländern nicht nur ein dramatischer Rückgang bei den Geburten, sondern seitdem auch eine sehr hohe Übersterblichkeit beobachtet wird. Doch wo enorme Milliardengewinne winken, spielen ethische Bedenken für Big Pharma keine Rolle. Insbesondere dann nicht, wenn die Menschheit ohnehin möglichst auf tierische Proteine verzichten soll, wie es die Klimafanatiker wollen. Warum also nicht noch ein paar Extra-Milliarden abgreifen, bevor sich die Ära der Nutztierhaltung dem Ende zuneigt?

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel