Rezession: New Yorks Bürgermeister befürchtet Zusammenbruch der Wall Street

Symbolbild: Pixabay @geralt

Laut dem Bürgermeister der Stadt New York befinden sich die Vereinigten Staaten in einer Wirtschafts- und Finanzkrise. Die Wall Street würde zusammenbrechen, erklärte er. Allerdings ruderte Adams später wieder zurück, nachdem er dafür scharf kritisiert wurde.

Der Bürgermeister von New York City, Eric Adams, ein ehemaliger Polizeibeamter, hat erklärt, die Vereinigten Staaten befänden sich in einer Rezession und der Aktienmarkt stehe kurz vor dem Zusammenbruch. “Wir befinden uns in einer Finanzkrise, wie Sie sie sich nicht vorstellen können … Die Wall Street bricht zusammen; wir befinden uns in einer Rezession”, sagte Adams bei einer Veranstaltung der gemeinnützigen Organisation Project Hospitality in New York, wie die Nachrichtenseite Hamodia ihn zitiert.

“Sie sagen mir, was ich vom Teller nehmen soll, wenn Sie wollen, dass ich etwas anderes auf den Teller lege. Ich komme zu Ihnen als Stadt und sage: ‘So viel haben wir, mehr nicht'”, betonte Adams und verwies auf die Knappheit der Ressourcen der Stadt.

Die Aussagen von Adams standen im Gegensatz zu den Behauptungen, die US-Präsident Joe Biden am selben Tag aufgestellt hatte. Biden behauptete, dass trotz der Tatsache, dass “die Wirtschaft sich verlangsamt”, die Bemühungen Washingtons, die steigende Inflation im Land zu bekämpfen, das Land “auf den richtigen Weg” bringen. Sowohl Adams als auch Biden äußerten sich zu offiziellen Zahlen, die am Donnerstag veröffentlicht wurden und aus denen hervorging, dass die US-Wirtschaft in zwei aufeinanderfolgenden Quartalen geschrumpft ist, was als Zeichen einer Rezession gilt.

Die am Donnerstag veröffentlichten Daten des US-Handelsministeriums zeigen, dass die amerikanische Bruttoinlandsproduktion (BIP) zwischen April und Juni geschrumpft ist. Der jüngste BIP-Rückgang war das zweite Quartal in Folge, in dem die Wirtschaft schrumpfte. Die erste Schätzung des Handelsministeriums für die US-Wirtschaft in den vorangegangenen drei Monaten ergab, dass das BIP im zweiten Quartal um 0,9 % im Jahresvergleich gesunken ist. Das bedeutet, dass die US-Wirtschaft um fast 1 Prozent schrumpfen würde, wenn das Wachstumstempo des zweiten Quartals ein ganzes Jahr lang anhielte.

Der New Yorker Bürgermeister änderte später seine Äußerungen und erklärte, es sei das Vorrecht des US-Präsidenten, den Zustand der Wirtschaft des Landes zu beschreiben, und er werde der offiziellen Linie folgen. “Der Präsident wird entscheiden, wie der offizielle Titel lautet, wo wir stehen; das ist der Präsident, und ich folge der Führung des Präsidenten. Wir haben es mit schwierigen wirtschaftlichen Zeiten zu tun, aber wir werden sie überstehen, denn ich vertraue auf den Präsidenten”, sagte er den Medien.

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel