Hoher EU-Politiker: Energiepreise in Europa zehnmal so hoch wie in den USA

Bild: freepik / oundum101

Die USA haben Europa in den Krieg gegen Russland getrieben. Ein Waffenstillstand wird aus Übersee nicht genehmigt, vielmehr müssen alle braven Vasallen-Staaten mehr und mehr Waffen in die Ukraine liefern. Die US-amerikanischen Waffen gibt es auf Kredit – die Raten bezahlen ebenso europäische Länder. Das Resultat ist die flächendeckende Verschuldung und Verarmung des Kontinents. In den USA kostet Energie hingegen viel weniger.

Der Chef des Handelsausschusses im europäischen Parlament, Bernd Lange (SPD), sagte gestern, dass die Energiepreise in Europa zehnmal so hoch wären wie in den USA. Derzeit überlegt die EU eine Klage gegen die USA bei der World Trade Organization (WHO). Das ist natürlich eine höchst putzige Idee, wenn man weiß, was die USA in der Regel von internationalen Schiedsgerichten hält. Beispielsweise ignoriert sie den Internationalen Strafgerichtshof vollständig, da er offenkundig nicht ihre Interessen vertritt.

Wir haben uns angesehen, was über aktuelle Energiepreise in Europa und den USA bekannt ist. Die auf Statista verfügbare Aufstellung über europäische Preise ist entweder veraltet oder unrichtig. So wird dort der Preis in Österreich mit 22.49 bis 26.16 Cent pro KW/h angegeben. Die Wahrheit liegt laut E-Control inzwischen eher bei 40 Cent pro KW/h. Dabei wird immer vom günstigsten Anbieter ausgegangen, der teuerste liegt bei 72.88 Cent.

In den USA kostet die Kilowattstunde laut der Aufstellung von Verivox bei 12.69 Cent – als Quelle beruft man sich auf Global Petrol Prices. Auch diese Daten wirken, so wie bei Statista, als untertrieben oder veraltet.

Auf der offiziellen Regierungsseite U.S. Bureau of Labor Statistics wird der Energiepreis in den USA mit 16.6 Cent angegeben.

Preise in Europa mindestens viermal so hoch wie in den USA

Die Aussage des EU-Politikers ist dementsprechend nicht vollständig korrekt. Die Wahrheit ist, dass Strom in den USA aber wohl nur ein Viertel von dem kostet, was man derzeit in Österreich und Deutschland im Schnitt hinlegen muss.

Die USA haben trotz linker Joe Biden Regierung nie einen so radikalen Schritt zur Selbstvernichtung vollzogen wie Deutschland, zunächst unter Merkel, nun unter Scholz. Dort stehen die Wirtschaft und das Vorankommen der eigenen Nation an erster Stelle, Atomkraft wird wie bei anderen Supermächten nicht in Frage gestellt.

In jedem Fall steht der Verdacht im Raum, dass die USA am immer schneller vonstattengehenden Niedergang der Europäischen Union profitieren. Statt aus Russland kommt aus den USA teures Flüssiggas und von dort kommen Waffen und die ständige Kriegstreiberei, welche eine Beruhigung der Energiepreise in Europa unmöglich macht. Ein weiterer Nebeneffekt ist die großflächige Vernichtung von Privatvermögen in Europa, der sich kaum jemand entziehen kann. Auch die militärische Sprengung der Nord Stream Pipelines hat dazu beigetragen und war ein Angriff auf die europäischen Völker.

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel