Gegengewicht zum US-geführten “Wertewesten”: Verdreifacht sich die BRICS-Mitgliederzahl?

Bild: freepik / stockdevil

Die BRICS-Staatengemeinschaft hat eine große Anziehungskraft auf aufstrebende Länder rund um den Erdball: Länder, die ihre Abhängigkeiten von den westlichen Industriestaaten unter der Führung Washingtons reduzieren möchten. Die BRICS-Gemeinschaft könnte sich möglicherweise bald schon verdreifachen.

Aus der RIC-Gruppe (Russland, Indien und China) wurde im Laufe der Zeit BRIC (plus Brasilien) und dann BRICS (plus Südafrika). Eine lose Staatengemeinschaft, die versucht, vor allem die wirtschaftliche und finanzielle Zusammenarbeit untereinander voranzutreiben. Mittlerweile auch schon mit Plänen, eine gemeinsame Korbwährung (ähnlich den Sonderziehungsrechten des Internationalen Währungsfonds, allerdings viel weitreichender) zu schaffen. Eine neue Handelswährung, die den bilateralen Handel ohne Nutzung des US-Dollars ermöglicht und nicht von Washington oder Brüssel als Druckmittel eingesetzt werden kann.

Die Ambitionen dieser Staatengruppe machen diese auch für andere Länder interessant. Staaten wie die Türkei, Saudi-Arabien, der Iran und Ägypten haben neben anderen Ländern schon ihr Interesse an einer Mitgliedschaft in einer “BRICS+” bekundet. Eine Reduktion der Abhängigkeit vom “Wertewesten” und eine stärkere ökonomische Kooperation untereinander wird von den Regierungen dieser Länder äußerst positiv bewertet. Immerhin sehen sich einige von ihnen mit politischem, finanziellen und wirtschaftlichen Druck (inklusive Sanktionen) durch den Westen konfrontiert.

Anlässlich der Primakow-Lesung betonte der russische Außenminister Sergej Lawrow nun, dass das derzeitige politische Umfeld in der Europäischen Union (EU) für die europäischen Staaten demütigend sei. Ihm zufolge ist Russland angesichts der kollektiven Politik des Westens nicht mehr daran interessiert, sich mit ihm zu engagieren. Organisationen wie die BRICS werden vor dem Hintergrund der Schwäche der EU zu einer Alternative, schreibt die russische Zeitung Wedomosti. “Wir haben echte Partner – die BRICS, die SCO, die EAEU und die OVKS, unabhängig davon, was darüber geschrieben wird”, erklärte Lawrow. Der Spitzendiplomat erklärte, dass die RIC-Struktur (Russland, Indien, China) “die BRICS-Fünf hervorgebracht hat, die derzeit enorme Aufmerksamkeit erhalten”. Mehrere Staaten stünden für eine Vollmitgliedschaft bereit, und die fünf könnten auf etwa 15-17 Länder anwachsen, fügte Lawrow hinzu.

Eine solche Ausweitung würde das geopolitische und weltwirtschaftliche Gegengewicht zum US-geführten Westen vergrößern und auch Abhängigkeiten sowie Sanktionsrisiken für die betreffenden Staaten reduzieren. Für die Vereinigten Staaten, die weiterhin nach globaler Hegemonie (zur Verwirklichung der “One World”) streben, ist dies jedoch eine ungünstige Entwicklung.

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel