Englische Daten erlauben starke Zweifel an Wirksamkeit von Covid-Impfungen

Symbolbild: Freepik @jcstudio

Daten aus immer mehr Ländern zeigen, dass der ganze Impfwahn gegen Covid-19 eigentlich völlig nutzlos ist. Hier das aktuelle Beispiel England. Auch dort steigen die Hospitalisierungen immer weiter an.

Ein neuer Tag, eine neue Lektion für die Impffanatiker. Nachdem wir kürzlich erst die Daten aus Irland aufzeigten, kommen nun frische Zahlen aus England. So weisen lokale Medienberichte darauf hin, dass die Zahl der Hospitalisierungen durch/mit Covid-19 in England auf ein neues Hoch stieg. Mittlerweile liegt man auf dem höchsten Niveau seit der Spitze am 21. Februar dieses Jahres. Die derzeitige Rate liegt bei 8,5 Einweisungen pro 100.000 Einwohner. Letzte Woche waren es noch 7,5.

Getrennte Zahlen, die von der Regierung veröffentlicht wurden, zeigten, dass bis Donnerstag weitere 165 Menschen innerhalb von 28 Tagen nach einem positiven Test auf Covid-19 gestorben waren. Dies erhöht die Gesamtzahl im Vereinigten Königreich auf 140.206. Damit stieg die Zahl der Todesfälle innerhalb von sieben Tagen im Vergleich zur Vorwoche um 16,2 Prozent.

Aktuelle Zahlen laut Guardian besagen, dass 39.842 (-12.167) neue Fälle registriert wurden. Gleichzeitig lagen mit 8.914 ganze 715 Personen mehr mit Covid-19 im Krankenhaus. Die zusätzlichen 165 Todesfälle entsprechen einem Plus von 50 gegenüber der Vorwoche.

Steigende Fallzahlen in allen Altersgruppen

Die Raten neuer Covid-Fälle bei Schulkindern in England sind in der letzten Woche leicht gesunken, wie die HSA-Daten laut den britischen Medien zeigen. Die Fälle in der Altersgruppe der 10- bis 19-Jährigen sind weiterhin am höchsten. Deshalb drängt die Politik auch zur umfassenderen Impfung in dieser Gruppe.

Die Fallzahlen steigen jedoch in allen Altersgruppen weiter an – auch bei den faktisch vollständig geimpften. Bei den 40- bis 49-Jährigen liegt die jüngste Rate bei 592,7 pro 100.000 Personen und damit auf dem höchsten Stand seit Anfang Januar, während die Raten in den Altersgruppen zwischen 50 und 79 Jahren auf dem höchsten Stand seit Mitte Januar liegen. Und das, obwohl gerade diese Altersgruppen fast komplett durchgeimpft sind.

Damit zeigen sich hier sehr ähnliche Zahlen wie im benachbarten Irland, welches zu 91 Prozent (ab 12 Jahren) durchgeimpft ist. Im Vereinigten Königreich selbst liegt die Durchimpfungsrate bei 68 Prozent.

Geimpfte verbreiten Covid eben zu Hause

Menschen, die vollständig gegen Covid geimpft sind, sich aber dennoch mit dem Virus infizieren, sind für andere Personen in ihrem Haushalt genauso ansteckend wie ungeimpfte Personen, wie Forschungsergebnisse zeigen.

Der Haushalt ist ein wichtiger Schauplatz für die Übertragung von Covid-Infektionen (pdf). Häufiger und längerer täglicher Kontakt mit einer infizierten Person ist mit einem erhöhten Risiko verbunden, sich mit dem Virus anzustecken. Es blieben jedoch Fragen offen – u. a. der tatsächliche Anteil der Haushaltskontakte, die sich nach einem ersten Fall infizieren, die Dauer ihrer Infektion und die Auswirkungen der Impfung auf das Risiko der Übertragung des Virus und die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung.

Nun hat eine Studie ergeben, dass die Impfung gegen Covid zwar entscheidend ist, um schwere Erkrankungen und Todesfälle zu verhindern, dass aber selbst vollständig geimpfte Personen sich mit dem Virus anstecken – und es weitergeben. In der Fachzeitschrift Lancet berichten Forscher mehrerer Institutionen, darunter das Imperial College London und die britische Gesundheitsbehörde (HSA), wie sie die Daten von 204 Haushaltskontakten von 138 mit der Delta-Variante infizierten Personen analysierten. Von diesen Kontaktpersonen, die innerhalb von fünf Tagen nach Auftreten der Symptome ihres Haushaltsmitglieds rekrutiert und 14 Tage lang täglich getestet wurden, infizierten sich 53, von denen 31 vollständig geimpft und 15 ungeimpft waren.

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass selbst vollständig geimpfte Personen ein beträchtliches Risiko haben, sich zu infizieren. Die Analyse zeigt, dass eine vollständig geimpfte Kontaktperson eine 25-prozentige Chance hat, sich bei einem infizierten Haushaltsmitglied anzustecken, während eine ungeimpfte Kontaktperson eine 38-prozentige Chance hat, sich zu infizieren.

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Das könnte Sie auch interessieren:

Empfehlungen:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel