AstraZeneca warnt vor nächster gefährlicher Impf-Nebenwirkung

Bilder: freepik (orion_production), Screenshot

AstraZeneca hat einen weiteren Rote-Hand-Brief veröffentlicht, der vor einer schweren Nebenwirkung des Vaxzevria-Vakzins warnt. Das Unternehmen warnt nun, dass sein Impfstoff zum Capillary Leak Syndrom (CLS, deutsch: Kapillarlecksyndrom) führen kann. Dabei handelt es sich um eine potenziell lebensbedrohliche Gefäßerkrankung.

Beim CLS kommt es zum Austritt von Blutplasma und Plasmaproteinen aus den Kapillargefäßen, was eine akute Ödembildung vor allem in den Gliedmaßen zur Folge hat. Es kommt zum Abfall des Blutdrucks bis hin zum Herzkreislauf-Kollaps, Arme und Beine schwellen an, Betroffene klagen über Schwächegefühl, Bauchschmerzen und Übelkeit. Im weiteren Verlauf kann es zu Organversagen kommen, es besteht Lebensgefahr.

Normalerweise ist das Kapillarlecksyndrom (auch Clarkson-Syndrom genannt) sehr selten. Einige Fälle sollen durch eine Covid-19-Infektion ausgelöst worden sein – die Impfung scheint nun denselben Effekt wie das Virus selbst zu haben.

Die Fallzahlen von CLS infolge der Vaxzevria-Impfung sind aktuell gering, es wurde bisher ein Todesfall bestätigt. Wie hoch die Dunkelziffer liegt, ist dabei allerdings völlig unklar. Besonders bei seltenen Erkrankungen muss bedacht werden, dass Mediziner sich mit der Diagnose schwerer tun.

Die Produktinformation von Vaxzevria soll um eine entsprechende Warnung vor dieser Nebenwirkung erweitert werden. Vaxzevria darf Personen mit einer Vorgeschichte von CLS aufgrund der neuen Erkenntnisse nicht mehr verabreicht werden. Es können aber auch Menschen ohne Vorgeschichte nach der Impfung erkranken.

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Das könnte Sie auch interessieren:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel