US-Studie zeigt: Corona-Maßnahmen halfen nichts, hatten fatale Folgen für die Wirtschaft

Bild: Telegram; Maßnahmen bzw. keine Maßnahmen zum Zeitpunkt Mai 2021

Eine neue Studie aus den USA zeigt, dass die strengen Lockdowns und rigiden Maßnahmen während der Corona-Pandemie nicht nur erfolglos waren – ganz im Gegenteil! Wenn man die Corona-Toten, die wirtschaftlichen Folgen und die Folgen im Bildungsbereich genauer untersucht, ist das Ergebnis erschütternd. Die zehn US-Bundesstaaten mit den strengsten Maßnahmen waren auch zugleich jene mit den schlimmsten Auswirkungen auf die Bevölkerung.

Steven Moore, Co-Autor der Studie, klagte an, dass das Herunterfahren der Wirtschaft und das Schließen der Schulen mit Abstand die größten Fehler gewesen seien, die Gouverneure und Staatsführer während der Covid-19 Pandemie hätten machen können. Schulschließungen hatten keinen messbaren Effekt hinsichtlich Todesfällen bei Kindern oder Erwachsenen.

Der zuerst so hochgelobte Gouverneur von New York, Andrew Cuomo, musste sich mit einem abgeschlagenen 49. Platz im Ranking abfinden. Noch schlimmer waren die Auswirkungen in New Jersey, das als Letztplatzierter in die Studie einging. Aber auch Kalifornien, Illinois und Washington DC wären laut Moore kläglich gescheitert. Sie hatten eine hohe Alterssterblichkeit, Massenarbeitslosigkeit und einen Leistungsabfall in den Schulen. Auch die Maßnahmen in Pflegeheimen, die z.T. Covid-19-Patienten aufnehmen mussten, hatten schlimme Auswirkungen.

Am besten schnitten die Staaten Utah, Nebraska, Vermont, Montana, South Dakota, Florida und New Hampshire ab – alles Staaten mit einer republikanischen Führung. Erst auf Platz acht folgt Maine unter demokratischer (linker) Führung. Bei den führenden Bundesstaaten zeigte sich kaum ein Einbruch im Wirtschafts- oder Bildungssystem und auch die Zahl der Coronatoten war nicht höher als in Staaten mit strengen Maßnahmen. Utah schaffte es sogar, das Bruttoinlandsprodukt zu steigern.

Drei Staaten zeichnen sich dadurch aus, dass sie kombinierte Punktzahlen weit über den anderen haben: Utah, Nebraska und Vermont. Sie lagen in allen drei Kategorien deutlich über dem Durchschnitt. Sechs weitere Staaten folgten, darunter Montana und South Dakota, die in Bezug auf die Wirtschaft fast zwei Standardabweichungen über dem Durchschnitt, aber in Bezug auf die Sterblichkeit (d. h. höhere Sterberaten) 0,8 bis 1,0 darunter liegen. New Hampshire und Maine lagen bei der Sterblichkeit etwa 1,5 Standardabweichungen über dem Durchschnitt, während sie auch wirtschaftlich etwas über dem Durchschnitt lagen. Obwohl manchmal kritisiert, dass seine Politik „zu offen“ sei, zeigte Florida eine durchschnittliche Sterblichkeit, während es ein hohes Maß an wirtschaftlicher Aktivität und 96 Prozent offene Schulen beibehielt.

Conclusio der Studie

Die Forscher erklärten laut New York Times: „Die Staaten, die ihre Volkswirtschaften abgeriegelt haben, hatten im Durchschnitt etwa zwei Prozentpunkte höhere Arbeitslosenquoten als Staaten, die keine schweren Abschottungen durchführten. Diese hohen staatlichen Arbeitslosenquoten bestehen jetzt seit zwei Jahren. Die meisten Lockdown-Staaten haben die in den ersten Monaten von COVID verlorenen Arbeitsplätze immer noch nicht vollständig wiederhergestellt.

Die Studie “A Final Report Card on the States’ Response to COVID-19” wurde von Casey Mulligan von der University of Chicago, Steven Moore von der Heritage Foundation und Phil Kerpen vom Committee to Unleash Prosperity durchgeführt.

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Das könnte Sie auch interessieren:

Empfehlungen:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel