„Unabhängige“ Faktenchecker finanziert von Johnson&Johnson-Anteilseigner

Bilder: freepik (Geld: roman-, Fact Check: heruanggara)

Die Glaubwürdigkeit sogenannter „Faktenchecker“ wird seit langem infrage gestellt – ebenso wie ihre selbsternannte Unabhängigkeit. Beim amerikanischen Portal FactCheck.org ist der Hintergrund der einseitigen Impf-Informationen mittlerweile bekannt: Diese Faktenchecker werden von einem bedeutenden Anteilseigner von Johnson&Johnson finanziert.

FactCheck.org ist voll des Lobes für die Covid-Impfungen, lobt die hohe Wirksamkeit der Vakzine und streitet Nebenwirkungen ab („kein kausaler Zusammenhang“). Das „Projekt“ erfreut sich hochrangiger Financiers. So heißt es auf der Website von FactCheck:

We also received $53,501 from the Robert Wood Johnson Foundation. SciCheck’s COVID-19/Vaccination Project is made possible by a grant from the Robert Wood Johnson Foundation. The views expressed here do not necessarily reflect the views of the foundation.

Übersetzt: Wir haben außerdem 53.501 USD von der Robert Wood Johnson Foundation erhalten. Das COVID-19/Impfprojekt von SciCheck wird durch einen Zuschuss der Robert Wood Johnson Foundation ermöglicht. Die hier geäußerten Ansichten spiegeln nicht unbedingt die Ansichten der Stiftung wider.

Was ist diese Robert Wood Johnson Foundation?

Gegründet wurde sie von Robert Wood Johnson II., der von 1932-1963 Präsident von Johnson&Johnson war. Heute ist Richard E. Besser der CEO und Präsident der Foundation – und ganz nebenbei ein bedeutender Anteilseigner von Johnson&Johnson. Je mehr der Pharma-Riese also mit seinen Impfstoffen verdient, desto höhere Dividenden landen bei Besser.

Die Förderung von Impfpropaganda jedweder Art scheint da für Besser eine höchst sinnvolle Maßnahme darzustellen, nicht wahr?

Thomas Massie fasste die Erkenntnisse in einem Tweet zusammen und gibt Einblicke in die Zahlen:

FactChecker in Panik

Dieser Tweet sorgte bei den FactCheckern für blankes Entsetzen – man sah offensichtlich die Felle davonschwimmen und bemühte sich sogleich um eine „Klarstellung„:

Contrary to Massie’s suggestion, the Robert Wood Johnson Foundation — as is the case with all of our funders — has no control over our editorial content. Period. Full stop.

Übersetzt: Entgegen Massies Andeutung hat die Robert Wood Johnson Foundation – wie bei allen unseren Geldgebern – keine Kontrolle über unseren redaktionellen Inhalt. Punkt.

Was bedeutet das? Nun, die Robert Wood Johnson Foundation wird (so wird zumindest behauptet, prüfbar ist das natürlich nicht) keine eigenen Artikel für FactCheck.org formulieren oder bestehende redaktionelle Inhalte bearbeiten. Sehr wohl kann bei impfkritischer Berichterstattung aber ruckzuck die Finanzierung entzogen werden. Dann war es das mit dem geliebten SciCheck COVID-19/Impfprojekt. FactCheck hat aber auch Verträge mit Facebook – und wenn hier keine Impf-„Faktenchecks“ mehr geliefert werden, wie lange wird Facebook wohl noch zahlen?

Von Unabhängigkeit kann hier keine Rede sein – und FactCheck.org ist da garantiert kein Einzelfall. Wer sich somit auf Faktenchecker-Informationen verlässt, ist verlassen.

Anmerkung in eigener Sache

Diese Mechanismen sind übrigens exakt der Grund, warum Report24 entstanden ist: Unser Autorenteam wollte vollständig unabhängig von politischen Parteien und staatlichen Institutionen arbeiten können, die mit ihrer Finanzierung immer wieder indirekt und direkt Einfluss auf die Berichterstattung anderer, scheinbar unabhängiger Medien nehmen. Wir bei Report24 sind ausschließlich der Wahrheit und unseren Lesern verpflichtet – keiner Agenda, keinem Parteiprogramm. Unsere Quellen können durch die Links in unseren Artikeln nachverfolgt werden, damit Sie sich ein eigenes Bild von den Fakten machen können. Unsere Bitte: Prüfen Sie, wem Sie glauben! Hinterfragen Sie – und wenn ein Medium Sie mit seiner Berichterstattung überzeugen kann, unterstützen Sie es gern.

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email
Was ist Ihnen unsere Arbeit wert?

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Das könnte Sie auch interessieren:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel