Trump warnt: Etwas Schlimmeres als eine Rezession kommt

Bild: Donald Trump; Quelle: Pixabay

Die Vereinigten Staaten stünden vor einem größeren Desaster als nur einer Rezession, so der ehemalige Präsident Donald Trump bei einer Wahlkampfveranstaltung in Arizona. Dies müsse in Ordnung gebracht werden.

Der ehemalige US-Präsident Donald Trump mag zwar ein recht simples ökonomisches Weltbild haben, wie sein Wirtschaftskrieg gegen China, die EU und andere Länder während seiner vierjährigen Amtszeit zeigte, doch zumindest scheint er an einer Stärkung der US-Industrie interessiert zu sein. Immerhin ist das produzierende Gewerbe ein wichtiger Faktor einer gesunden Volkswirtschaft. Angesichts der anhaltenden wirtschaftlichen Probleme, die durch die Verwerfungen während der Corona-Lockdowns und nun durch jene der antirussischen Sanktionen verstärkt wurden, warnt der Republikaner nun vor einer wirtschaftlichen Katastrophe.

“Wohin wir jetzt gehen, könnte ein sehr schlechter Ort sein”, sagte Trump letzte Woche auf einer Kundgebung in Arizona. “Wir müssen die Dinge in Ordnung bringen, wir müssen dieses Land in Gang bringen, oder wir werden ein ernstes Problem haben.” Der ehemalige Präsident verwies auf den Einbruch der amerikanischen Reallöhne, eine historisch niedrige Erwerbsquote und den Vorstoß der Demokraten für den Grünen New Deal, der das Wirtschaftswachstum seiner Meinung nach zunichte machen würde. “Nicht Rezession. Rezession ist ein schönes Wort. Wir werden ein viel größeres Problem haben als eine Rezession. Wir werden eine Depression haben”, sagte der ehemalige Präsident.

In seinen Ausführungen nahm Trump auch die Wirtschaftspolitik von Präsident Joe Biden aufs Korn und machte ihn für die steigende Inflation verantwortlich. “Biden hat die schlimmste Inflation seit 47 Jahren verursacht. Wir haben 9,1 Prozent, aber die tatsächliche Zahl ist viel, viel höher als das”, sagte Trump. Der ehemalige Präsident gab zwar keine eigene Schätzung der tatsächlichen Inflationsrate ab, aber ein alternativer VPI-Inflationsmesser, der von dem Wirtschaftswissenschaftler John Williams entwickelt worden ist und nach derselben Methode berechnet wurde, die die US-Regierung in den 1980er Jahren verwendet hatte, beziffert die Inflation auf 17,3 Prozent, ein Höchststand seit 75 Jahren.

Trump sagte auch, dass die anhaltend hohe Inflation in Verbindung mit einer wirtschaftlichen Verlangsamung das Land “an den Rand einer verheerenden” Stagflation gebracht hat, die eine Kombination aus steigenden Preisen und verlangsamtem Wirtschaftswachstum ist. Die Inflation “wird immer höher und höher”, sagte Trump und fügte hinzu, dass sie “Familien fast 6.000 Dollar pro Jahr kostet, mehr als jede jemals vorgeschlagene Steuererhöhung, abgesehen von der Steuererhöhung, die sie jetzt vorschlagen wollen.”

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel