Todesraten steigen in europäischen Ländern mit hoher “Durchimpfung” wieder an

Symbolbild: Freepik @mdjaff

Es gibt in vielen Ländern Europas eine anhaltend hohe Übersterblichkeit. Diese kann aber größtenteils nicht mit Covid-19 erklärt werden. Immer wieder wird diskutiert, ob dies eventuell mit den Impfkampagnen, speziell den Boostern zusammenhängen könnte. Der Mainstream dementiert vehement, doch die Todeszahlen kann man nicht leugnen – irgendeinen Grund muss es geben.

Die Gesamtmortalität steigt sprunghaft an – drei Monate nach den mRNA-Auffrischungsimpfungen – und vor allem bei älteren Menschen, der am stärksten geimpften Gruppe. Nur wenige Monate nach einem enormen und unerklärlichen Anstieg der Sterberaten im Jahr 2021 (z. B. auch in Österreich) ist in vielen westeuropäischen Ländern ein erneuter Anstieg zu verzeichnen. Der Anstieg betrifft auch einige Covid-Todesfälle, ist aber nicht auf sie beschränkt. In mehreren Ländern liegen die Sterbeziffern jetzt um mehr als 15 Prozent über dem Normalwert, was äußerst ungewöhnlich ist, zumal Demografen mit einem Rückgang der Sterbeziffern im Zuge des Abklingens von Covid gerechnet hatten.

Der Anstieg im letzten Herbst kam einige Monate nach der fast flächendeckenden Covid-Impfung. Der Anstieg in diesem Frühjahr folgt auf die dritte mRNA-Auffrischungsimpfung, die in Europa weitaus verbreiteter war als in den Vereinigten Staaten. Während der Anstieg im letzten Herbst Erwachsene aller Altersgruppen betraf, ist dieser Anstieg vor allem bei älteren Menschen zu verzeichnen, die im Mittelpunkt der Auffrischungsimpfung standen.

Mehr als 6.000 zusätzliche Tote in Großbritannien

Die überzähligen Todesfälle treten in Ländern auf, in denen es derzeit große Covid-Wellen gibt, wie Portugal, und in Ländern, in denen dies nicht der Fall ist, wie Großbritannien. In England und Wales gab es in den letzten vier Wochen (bis zum 20. Mai) 45.950 Todesfälle, verglichen mit dem Fünfjahresdurchschnitt von 39.716, wie das britische Amt für nationale Statistiken mitteilte. Das sind mehr als 6.000 zusätzliche Todesfälle, ein Anstieg um 16 Prozent. Großbritannien, das seine Bürger frühzeitig und aggressiv sowohl mit mRNA- als auch mit Adenovirus-Covid-Impfstoffen geimpft hat, verzeichnete im Spätsommer und Herbst 2021 ebenfalls einen starken Anstieg der Todesfälle. Anfang 2022 kehrte die Zahl der Todesfälle trotz einer großen Covid-Welle in Großbritannien auf ein normales Niveau zurück. Jetzt ist die Covid-Welle abgeklungen, aber die Gesamtmortalität steigt wieder an.

Portugal meldete im vergangenen Monat 10.315 Todesfälle, die höchste Zahl für Mai seit 40 Jahren und 16,3 Prozent über dem Fünfjahresdurchschnitt. Ein Teil des portugiesischen Anstiegs ist auf einen erheblichen Anstieg der Covid-Todesfälle zurückzuführen; in Portugal sterben jetzt monatlich etwa 1.200 Menschen mit bzw. an Covid-19. Dies entspricht in etwa der Zahl der Covid-bezogenen Todesfälle in den Vereinigten Staaten. Aber selbst wenn man diese Todesfälle herausrechnet, ist die Zahl der Todesfälle in Portugal höher als normal. (Anmerkung: In der ursprünglichen Version des Artikels hat der Fehlerteufel zugeschlagen, in Portugal sterben nicht täglich sondern monatlich etwa 1.200 Menschen an oder mit Covid-19).

Hohe Übersterblichkeit in Island, Griechenland, Malta und Zypern

Im März verzeichneten laut Eurostat vor allem Island, Griechenland, Malta und Zypern eine extreme Übersterblichkeit. Diese lag zwischen 30 und 40 Prozent über dem Durchschnittswert von 2016 bis 2019. Und vorläufigen Daten zufolge sah es in vielen europäischen Ländern in den vergangenen Monaten nicht viel anders aus.

Doch warum ist dem so? Welche Rolle spielen die Nebenwirkungen der experimentellen Covid-Impfstoffe dabei? Fragen, die man sich nicht nur in Großbritannien stellt. Denn offensichtlich ist es seitens der Gesundheitsbehörden nicht erwünscht, die Auswirkungen dieser umstrittenen Vakzine auf die Gesundheit und die Mortalität zu hinterfragen. Denn wie Report24 schon mehrfach (z. B. hier und hier) berichtete, gehören Blutgerinnsel im Gehirn, Entzündungen des Herzens und dergleichen zu den eher weit verbreiteten Nebenwirkungen dieser Impfstoffe. Ein Anstieg von Todesfällen mit entsprechenden Ursachen sollte also (siehe Grafiken im Link weiter oben) mit der Verabreichung der experimentellen Vakzine abgeglichen werden.

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel