Texas: Maskenpflicht aufgehoben, Corona-Zahlen auf Rekordtief

Bild: freepik / gpointstudio

Schon etliche US-Bundesstaaten haben Maskenpflicht und Social Distancing-Auflagen gekippt und der Bevölkerung Freiheit und Eigenverantwortung zurückgegeben. Der Erfolg gibt ihnen recht: Obwohl Maßnahmen-Befürworter sich zuvor regelrechten Panikattacken hingegeben hatten und vor rapide ansteigenden Fallzahlen warnten, bleibt die Apokalypse aus.

Texas beispielsweise verzeichnet derzeitig sogar ein Rekord-Tief bei den Fallzahlen. Schon am 27. März, 17 Tage nach Aufhebung der Maßnahmen, waren die Zahlen deutlich gefallen und Texas verzeichnete einen Anteil von Corona-Positiven von nurmehr 5.43%.

Nur zwei Tage später war der Anteil auf 4.95% gesunken. Auch die Zahl der Hospitalisierungen schrumpfte.

Gouverneur Greg Abbott hebt übrigens in jedem seiner Tweets die Freiwilligkeit der Impfungen hervor. Der Bundesstaat hat eine der niedrigsten Durchimpfungsraten und stand daher wegen der Abschaffung der Corona-Maßnahmen besonders in der Kritik. Nun steht er dennoch besser da als beispielsweise New York und New Jersey, die die Einschränkungen für ihre Bevölkerung bisher kaum gelockert haben. Die Maskenpflicht beispielsweise besteht in diesen Staaten nach wie vor.

Die folgende Grafik zeigt, dass die Fallzahlen in Texas sich aktuell relativ stabil auf niedrigem Niveau halten:

Die Testzahlen wurden dabei übrigens nicht reduziert, wie die untere Statistik zeigt. Lediglich um den 22. Februar herum wurden vorübergehend weniger Tests verzeichnet.

Zu bedenken ist übrigens auch, dass Texas massiv unter der Migrationspolitik der Demokraten und Präsident Joe Biden leidet und entsprechend mit Massen von Migranten zu kämpfen hat.

Positives Fazit auch in Florida

Wie Greg Abbott in Texas zieht auch der Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, ein positive Bilanz nach einem halben Jahr ohne Maskenpflicht und Beschränkungen in seinem Staat (Report24 berichtete). Der Nutzen von Maskenpflicht und Lockdowns wird hier klar widerlegt, gleichzeitig haben Staaten ohne Einschränkungen aber eine deutlich geringere Arbeitslosigkeit. Diese Erkenntnisse decken sich übrigens mit den Forschungsergebnissen des angesehenen Wissenschaftlers John Ioannidis.

Ich meine, die internationalen Beweise und die amerikanischen Beweise sind eindeutig. Die Abriegelungen haben die Ausbreitung der Krankheit nicht in messbarer Weise gestoppt.

Dr. Jay Bhattacharya (Quelle)

Wie europäische Staaten wie Österreich und Deutschland trotz solcher Zahlen an ihren harten Lockdown-Plänen festhalten können, ist unbegreiflich.

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Das könnte Sie auch interessieren:

Empfehlungen:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel