Schwab-Handlanger: “Wir brauchen die große Mehrheit der Bevölkerung einfach nicht”

Bilder: freepik / pixabay / UN / Screenshots von YouTube (Schwab) und Cyber Polygon

Für die Globalisten des Weltwirtschaftsforums von Klaus Schwab ist die große Mehrheit der Weltbevölkerung einfach nur unnützes Menschenmaterial: “Nutzlose Esser“. Dies verdeutlichte kürzlich erneut einer seiner Handlanger.

Es ist bekannt, dass viele der globalistischen “Eliten” überzeugte Anhänger eugenischer Maßnahmen zur Reduktion der Weltbevölkerung “auf ein erträgliches und nachhaltiges Maß” sind. Das bewog vor einer Weile bereits antiglobalistische Aktivisten dazu, die “Georgia Guidestones” zu sprengen: Dort wurde nämlich empfohlen, die globale Population auf unter 500 Millionen Menschen zu bringen. Tatsächlich berichtete selbst die “Times” über ein Milliardärstreffen 2009, bei dem das Thema Depopulation angesprochen wurde.

Ein Leutnant von Klaus Schwab, Yuval Noah Harari, hat in einem TED-Interview vor kurzem die menschenverachtende Ideologie der globalistischen Eliten erneut auf den Tisch gebracht:

Die Menschen erkennen – und sie haben Recht damit – dass die Zukunft mich nicht braucht. Ihr habt all diese klugen Leute in Kalifornien und in New York und in Peking, und sie planen diese erstaunliche Zukunft mit künstlicher Intelligenz und Bio-Engineering und globaler Konnektivität und so weiter, und sie brauchen mich nicht.

Hören Sie sich das gesamte Interview an und beachten Sie, wie oft Harari den Menschen unaufgefordert mit Tieren vergleicht – unter anderem mit Affen und sogar Kühen.

Harari erklärt:

Wenn Sie in die Mitte des 20. Jahrhunderts zurückgehen – und es spielt keine Rolle, ob Sie in den Vereinigten Staaten unter Roosevelt oder in Deutschland unter Hitler oder sogar in der UdSSR unter Stalin leben – und über den Aufbau der Zukunft nachdenken, dann sind Ihre Baumaterialien die Millionen von Menschen, die in den Fabriken, auf den Bauernhöfen und bei den Soldaten hart arbeiten. Sie brauchen sie. Ohne sie gibt es keine Zukunft.

Und hier kommen wir zum Kern des Problems. In ihren Augen sind wir veraltete Maschinen:

Jetzt, zu Beginn des 21. Jahrhunderts, brauchen wir die große Mehrheit der Bevölkerung nicht mehr, weil die Zukunft darin besteht, immer ausgefeiltere Technologien zu entwickeln, wie zum Beispiel künstliche Intelligenz [und] Bioengineering.”

Harari erklärt, dass der einzige Nutzen der Menschen für die Technokratie jetzt darin besteht, ein Datenreservoir zu sein:

“Die meisten Menschen tragen nichts zu [künstlicher Intelligenz und Biotechnik] bei, außer vielleicht ihre Daten, und was immer Menschen noch tun, was nützlich ist, werden diese Technologien zunehmend überflüssig machen und es ermöglichen, die Menschen zu ersetzen.”

Menschen sind für diese globalistischen Menschheitsverbrecher also lediglich nutzlose Esser und Ressourcenverbraucher. Wir sind für diese Leute durch Technologie – durch Künstliche Intelligenz – ersetzbares Menschenmaterial. Diese Leute sehen in Ihnen nur ein Stück unnützes, wichtige Ressourcen verbrauchendes Stück Vieh. Vergessen Sie das nicht, wenn Sie das nächste Mal zur Wahl gehen und Ihre Stimme einem Politiker oder einer Partei mit einem Naheverhältnis zum Weltwirtschaftsforum (WEF) geben.

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel