Schock-Mitschnitt: Dieser Propaganda sind Ihre Kinder in der Schule ausgesetzt

Symbolbild: freepik

Es ist eine unglaubliche Propaganda-Maschinerie, welche vom deutschen Staat auf die Kinder losgelassen wurde. Monatelang sind Schulkinder solchen Vorträgen ausgesetzt. Gehirnwäsche, die zu Angst und Panik führt und letztendlich bereits in Richtung der mehr als umstrittenen Impfung für Kinder und Jugendliche geht. Stellen Sie sich vor, welchen Druck so eine Lehrkraft auf Kinder ausüben würde, welche die Impfung verweigern.

Hören Sie sich den Vortrag der unbekannten deutschen Lehrkraft an. Achten sie auf den Tonfall, der entweder auf echte Angst, auf blanke Panik – oder eine beginnende, schwere psychische Störung hinweist. Wie ein Maschinengewehr beschallt die Lehrerin ihre Schüler. Fallweise werden diese auch beschimpft. Es gibt nur eine Meinung – die Meinung der Lehrkraft – und diese ist dramatischer als jede Wortmeldung der Herren Drosten und Lauterbach zusammen. Dabei gehen wir davon aus, dass auch die Lehrerin Opfer der allgegenwärtigen Propaganda ist. Diese hat in ihr etwas ausgelöst, was sie an die Schwelle zum Wahnsinn treibt. In diesem Zustand ist es nur ein sehr kleiner Schritt vom Opfer zum Täter.

Auf YouTube ist unter dem Video vermerkt: „Passt bloß auf eure Kinder auf!“ Dem ist nichts hinzuzufügen.

Das Transkript des Vortrags der Lehrerin und ihrer barschen Belehrungen nachdem die Kinder Fragen stellen oder nicht ihrer Meinung sind. Wir gehen davon aus, dass die Kinder im Alter von 10 bis 13 Jahren alt sind.

Wir bezahlen zur Zeit 20 Euro pro Stunde Transkription für ein exzellentes Online-Service. Wenn Sie der Ansicht sind, dass Transkripte wie dieses folgende für die Öffentlichkeit von Nutzen sind, unterstützen Sie uns bitte mit einem kleinen Betrag. Wir hätten in diesem Bereich noch viel vor!

… um 14 Infizierte und wir haben momentan eine Inzidenzzahl von 131,5. Wenn ihr davon ausgeht, also es hieß immer, die Grenze um einen Lockdown wieder rückgängig zu machen und die Normalität wieder walten zu lassen, sollte bei 50 liegen. Das heißt, wir sind fast beim dreifachen und latschen hier alle in die Schule. Weil das Kultusministerium gesagt hat, ja, wir müssen gehen. Von meinem Gefühl her, das hab ich auch die ganzen letzten Tage gesagt, von meinem Gefühl her sag ich ja. Ich hab mich tierisch heute morgen auf meine Klasse gefreut. Ich stand schon vor ein paar Tagen im Aldi und habe alles an Süßigkeiten eingekauft, wovon ich gedacht hab, darüber freuen die sich, also auch die Kinder in der Klasse. Die freuten sich auch wie tolle. Also wir sind ja auch jeden Tag über Videokonferenz in Kontakt und wir haben uns wirklich sehr sehr auf heute gefreut. Und auch auf morgen, wo ich die zweite Gruppe sehe, freue ich mich tierisch auf die Kinder.

Das sagt mir mein Herz, aber (Du bist gleich dran, Cato(?)) aber, vom Verstand her sag ich das kann nicht sein. Wir wir befinden uns in einer hochgradigen, gefährlichen Situation. Denn das, was wir vor Weihnachten hatten, das haben wir jetzt auch nicht. Wir haben ein hoch ansteckendes, aggressives Virus momentan. Um dieses Virus, das ist um 50 bis 60 bis 70 Prozent aggressiver als das, was wir vorher hatten. Und aggressiver bedeutet: Wir können uns erstens schneller anstecken. Wenn wir es haben, werden wir deutlich viel stärker krank und auch die Ziffer der Todesfälle ist da viel höher. Ich will jetzt nicht den Teufel an die Wand malen, aber das was ich sage, ist Realität. Und warum soll ich Realitäten nicht aussprechen dürfen? Nur ich will euch das nur nochmal sagen, weil ich habe das auch gerade in meiner Klasse gesagt: Ihr müsst auf euch aufpassen, denn ihr müsst ja nicht nur auf euch aufpassen, sondern ihr müsst ja auch auf eure Lieben aufpassen. Und wenn ihr euch ansteckt, dann habt ihr auch ruckzuck eure Familie angesteckt. Und es muss ja nicht sein, dass bei euch die Symptome stärker sind als bei anderen. Es kann sein, das ihr das vielleicht gar nicht wert. Aber den nächsten, den ihr ansteckt, der kann wahnsinnig schlimme Symptome entwickeln, die ja zum Tode führen. Das wissen wir ja nun Mal.

So, und nehmt das bitte nicht auf die leichte Schulter. Hockt euch nicht so eng aneinander. Es sind zum Beispiel auch überhaupt keine Fenster auf. Wir müssen die Fenster aufmachen. Auch da wird nicht diskutiert. Dann macht euch einen Schal um oder zieht euch die Jacke an. Wir müssen lüften. Ja. Wir müssen uns schützen. Das ist auch, wenn ihr gleich rausgeht. Und denkt, auch wenn ihr auf den Schulhof geht, auch wenn ihr auf der Treppe seid, wartet dann einfach. Ich mache das auch, wenn ich im Aldi an einem Einkaufswagen stehe. Da laufen sie immer alle hin wie die Doofen. Dann warte ich. Ich warte so lange, wenn ich da fünf Minuten stehe, bis keiner am Einkaufswagen ist. Und dann nehme ich mir den. Also man muss dann einfach auch mehr Zeit investieren. Ist so, tut das bitte auch.

Schüler: Aber wenn wir beide nebeneinander sitzen dann ist das das Gleiche – ich versteh das nicht – in der Schule darf man nebeneinander nicht stehen, aber in der Freizeit treffen sie sich sowieso ohne Maske und alles.

Dann ist man selber schuld! Das ist die Verantwortung, die ihr habt! Die Verantwortung, die ihr für euch habt und für eure Familie habt! Das ist eine Riesenverantwortung! Ja und wenn ihr so dumm seid. Ich sags mal jetzt. Mit „ihr“ meine ich diejenigen! Wenn diejenigen so dumm sind und sich einfach ohne Schutz und ohne Abstand und Hygiene einfach immer wieder vermischen und treffen und so tun, als wenn wir Normalität hätten! Dann ist das unverantwortlich! Das kann ich nicht anders sagen! Dann ist das unverantwortlich!

Wenn das mehr oder weniger wie ein Haushalt, du kannst ja nichts dafür. Ich sage das jetzt nur und deswegen sage ich ja, ich finde es dumm von denjenigen, die es tun, weil es rücksichtslos, egoistisch und verantwortungslos ist. Natürlich müsst ihr euch auch mal treffen. Ja, ihr könnt auch Kontakte pflegen, wenn ihr immer wieder die gleichen, wenn ihr beide die besten Freundinnen seid. Und nur ihr beide trefft euch immer. Ja?

Und ihr wisst ja auch, weil wenn du jetzt mal krank würdest, dann wüsstest du ganz genau: Ich brauche jetzt bloß mal mit meiner Freundin sprechen und sagen: So du, ich bin jetzt krank, pass auf und so und so siehts aus. So. Man darf ja zu bestimmten Haushalten Kontakt haben, das dürft ihr auch. Aber dann nicht immer mit so einer Riesen Horde treffen und mit einer ganzen Clique oder wie auch immer. Wenn das immer ein und die gleichen Personen sind, ist das okay. Und dann musst du auch nicht unbedingt dann eine Maske aufhaben. Weil nur da muss der eine dem anderen auch vertrauen, dass das irgendwie funktioniert.

Schüler: Ich hab das so verstanden: Bei Lockdown darf man sich nur mit einem Haushalt treffen. Und am nächsten Tag trifft man sich dann mit dem nächsten. Das macht einfach keinen Sinn.

Nein, nein. Also das heißt ja nicht, dass ich mich jeden Tag mit einem anderen treffe. Ja, aber auch das ist etwas, was mir doch mein Menschenverstand sagt. Ja, da kannst du mal sehen, wie einfach muss man das dann noch ausdrücken damit das dann jeder schnallt? Also es ist doch klar, sagt mir doch mein eigener Menschenverstand, dass ich jetzt nicht jeden Tag mich mit anderen Leuten treffe.

Also ich muss ganz ehrlich sagen, seitdem wir zu Hause sind vor Weihnachten, ich hock fast eigentlich nur zu Hause. Meine Kontakte kann ich an einer Hand abzählen. Ich muss mich um meine Eltern kümmern weil die alt und krank sind. und ich muss einkaufen gehen. So und dann das andere ist sehr, sehr, sehr reduziert! Sehr! Weil das muss jetzt einfach so sein.

Das ist eine schwere Zeit, gerade für euch. Ihr seid jung. Und als Jugendliche, da will man einfach auch etwas erleben. Ich kann das ja alles verstehen. Es ist auch für mich. Ich bin normalerweise. Ich bin Leadsängerin in einer Band. Ich habe fast ein ganzes Jahr nicht gesungen. Meine Band, ich treff mich mit meine Band nicht. Meine Band und ich, wir sind seit über 25 Jahren zusammen. Wir machen seit über 25 Jahre Musik. Die hab ich bald ein Jahr lang nicht gesehen.

So, das ist auch wenn ihr nur glaubt, dass ihr in eurem Alter irgendwie Halligalli machen wollt. Jeder hat ja sogar einen Bereich. Ich mache es mit einem Musiker zusammen. Wir machen Projekte, wir machen mit einem… Wir sind zu dritt und treten ständig auf, weil wir Konzert-Lesungen machen. Ich hab über ein Jahr keinen Auftritt gehabt. Das ist auch mein Leben. Jeder hat sein Leben und seine Bereiche, wo er sich zurücknehmen muss. Und ja, es ist so. So schlimm wie es ist.

Wir können nur hoffen, dass es verdammt noch mal endlich diesen bescheuerten Impfstoff gibt. Kathi?

Schülerin: (Unverständlich).

Nee, ich hab die ganze Tüte mit den Süßigkeit in meiner Klasse eingeschlossen. Weil Morgen hab ich ja (unverständlich).

Schülerin: Lassen Sie sich impfen?

Ja natürlich lasse ich mich impfen! Jeder der sich nicht impfen lässt …

Schülerin (unverständlich)

Ja das ist sehr unvernünftig. Sehr sehr unvernünftig.

(Rufe durcheinander.)

Eine Impfung hat immer … Nicht ohne Grund gibt es Impfungen und die Impfung im Verhältnis dazu. Klar gibt es auch mal Nebenwirkungen. Aber die Relation von der Wirksamkeit und den positiven Auswirkungen der Impfung im Gegensatz zu den negativen, da sind die negativen Auswirkungen bedeutungslos.

Schüler: Meine Freunde, die arbeiten in einem Altenheim und die haben sich alle impfen lassen und die sind alle drei krank geworden.

Ja, ja. Umso besser, wenn du leichte – pass mal auf – wenn du leichte Begleiterscheinungen hast dann… Das ist ein Zeichen dafür, dass die Impfung gut wirkt.

Schüler: Ich hab aber keine Lust krank zu sein.

Dann fühlst du dich vielleicht einfach schlecht, aber du bist beschützt. So trägst du immer das Risiko mit dir hier an Corona zu erkranken und daran zu sterben.

Schüler: Dann sterb ich halt.

Ja, okay, okay.

Schüler: Dann sterb ich halt.

(unverständlich) dich impfen lassen.

Schüler: Ja aber wenn ich davon sterbe, dann sterb ich ja auch.

Du stirbst nicht von der Impfung.

Schüler: Allgemein jetzt, wenn ich sterbe dann ist das ja nicht mein Problem. Dann bin ich halt tot.

Ok, pass mal auf. Wenn das deine Entscheidung … reg dich doch nicht so auf!

Schüler: Tu ich doch nicht!

Doch, doch, du merkst das gar nicht.

Schüler, gekünstelt: Ich reg mich doch gar nicht auf. Warum reg ich mich denn auf?

Ruhig bleiben. Du regst dich ja doch auf. Weißt du was, das Thema sterben ist mal wieder was ganz anderes. Nur weil ich andere mit meiner eigenen Unvernünftigkeit, wenn ich andere dadurch gefährde. Ja? Du kannst … wenn Du sterben willst, willst Du sterben. Du kannst aber nicht darüber entscheiden, ob andere sterben wollen. Und die Wahrscheinlichkeit krank zu werden, ist umso höher, je mehr Menschen sich nicht impfen lassen. Davon abgesehen habt ihr ja recht. Man weiß ja gar nicht, wann ihr so weit seid.

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email
Was ist Ihnen unsere Arbeit wert?

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Das könnte Sie auch interessieren:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel