Polnischer Minister: “Der Westen befindet sich praktisch im Krieg mit Russland”

Polnische Flagge. Bild: pxhere

Russland wolle die europäische Energieinfrastruktur sabotieren, so der polnische Energieminister. Der Westen befände sich “praktisch im Krieg mit Russland”, erklärte er bei einem Forum in den Vereinigten Staaten.

Der Westen befinde sich “im Krieg mit Russland”, warnte der polnische Staatssekretär für die Sicherheit der Energieinfrastruktur, Piotr Naimski, vor den Teilnehmern des vom Atlantic Council organisierten EU-US Defense & Future Forum. Er erklärte, dass Politiker dies oft leugnen und sich eine Rückkehr in die Zeit vor dem Krieg wünschen, aber sie sollten sich auf russische Sabotageversuche an der Energieinfrastruktur vorbereiten.

Er zeichnete das Bild einer außergewöhnlichen Situation. “Wir diskutieren Entscheidungen über Sanktionen, Einfuhr- und Ausfuhrbeschränkungen, Preisobergrenzen für bestimmte Produkte und sogar über die Rationierung von Energie. Das sind Entscheidungen, die normalerweise in einer Marktwirtschaft nicht getroffen werden müssen, aber wir sind gezwungen, sie zu erkunden, weil wir uns in einer anormalen, durch den Krieg verursachten Situation befinden.”

Der polnische Minister sagte, dass es kein Zurück in die Vergangenheit geben könne. Er forderte die westlichen Staats- und Regierungschefs auf, weitere Maßnahmen gegen Russland zu prüfen, wie z. B. Preisbeschränkungen für russisches Öl oder die Koordinierung der Flüssiggasbezüge in Europa. Er räumte jedoch ein, dass dies schwierig sein würde, da der Grad der Abhängigkeit von russischem Gas von Staat zu Staat auf dem Kontinent unterschiedlich sei.

Der Minister erklärte, Polen sei für den Winter gerüstet, ohne russisches Gas importieren zu müssen, da es sich seit Jahren um eine Diversifizierung seiner Energiequellen bemüht habe. Allerdings importiert das osteuropäische Land weiterhin viel Erdöl über die Druschba-Pipeline aus Russland.

Während Polens Politik der Energiesicherheit in den USA und Europa oft anerkannt und gelobt werde, seien diese Bemühungen in Polen oft weniger sichtbar und würden weniger geschätzt. Er bemerkte mit einem Augenzwinkern, dass manchmal Dinge erst in der ausländischen Presse berichtet werden müssen, bevor sie in Polen als gültig und wahr anerkannt werden.

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel