Philippinen: Geburtenrückgang bei 34,7 Prozent!

Symbolbild: Freepik, @norgal

In den ersten vier Monaten dieses Jahres sind die Geburten auf den Philippinen im Vergleich zum selben Vorjahreszeitraum um mehr als ein Drittel eingebrochen. Auch bei den Sterbefällen gab es nach der Explosion der Zahlen im letzten Jahr einen Rückgang.

Wie philippinische Medien unter Berufung auf Daten der nationalen Statistikbehörde (Philippine Statistics Authority, PSA) berichten, lag die Zahl der registrierten Geburten in den Monaten Januar bis April 2022 bei insgesamt 250.866. Dies sind um 34,7 Prozent weniger als noch im selben Vorjahreszeitraum, als die Zahl der registrierten Geburten bei 384.154 lag. Damit reiht sich das südostasiatische Land in jene wachsende Gruppe an Staaten ein, in denen die Geburtenraten dramatisch sinken.

Die Zahl der registrierten Todesfälle sank von Januar bis April allerdings ebenfalls stark – und zwar um 34,4 Prozent auf 157.507, verglichen mit 240.240 im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Allerdings gilt festzuhalten, dass es im Jahr 2021 eine besonders hohe (nicht mit Covid-19 zusammenhängende) Übersterblichkeit gab, wie Report24 bereits berichtete. Insbesondere die teils tödlichen Nebenwirkungen der experimentellen Covid-Impfstoffe, sowie die medizinische Unterversorgung im Zuge der Lockdowns dürften hierbei eine Rolle gespielt haben.

Wo man derzeit auch hinblickt, scheint es zu größeren demografischen Verwerfungen zu kommen. In Deutschland beispielsweise ist neben dem Geburtenrückgang eine hohe Übersterblichkeit zu verzeichnen, ebenso bei den Briten. Der europäische “Impfmeister” Portugal hat gleichzeitig auch die höchste Übersterblichkeit zu verzeichnen. Auch das südamerikanische Land Chile, welches eine sehr hohe Impf- und Boosterquote aufweist, verzeichnet weiterhin eine extrem hohe Übersterblichkeit.

Wie man es auch dreht und wendet: Momentan läuft etwas gewaltig falsch. Solche Disruptionen sind nicht normal und müssen vollumfänglich untersucht werden. Welche Auswirkungen auf Fertilität und Übersterblichkeit haben die experimentellen Covid-Impfstoffe? Welche Auswirkungen auf die Geburtenrate haben die Lockdowns und die allgemeine Verunsicherung der Menschen? In Österreich hat zuletzt die Partei MFG den Anfang gemacht und fordert einen Impfstopp, bis entsprechende Untersuchungen zum Geburtenrückgang vor dem Hintergrund der Impfkampagne durchgeführt wurden. Der Druck steigt zunehmend. Wann wird er groß genug sein, dass notwendige Analysen auch von offizieller Seite endlich durchgeführt werden?

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel