Omikron-Variante zeigt: Geimpfte verbreiten die Krankheit

Bildquelle: freepik @DrDM

Der gut nachvollziehbare Weg und Ursprung, den die “Omikron-Variante” aufweist, entlarvt Fehler und Halbwahrheiten des Corona-Narrativs. Die ersten sechs Überträger, sozusagen die “Patienten 0”, waren doppelt und somit “vollständig” mit der “Schutzimpfung” gestochen worden. Dies hat nicht nur nichts gegen die Weiterverbreitung geholfen, möglicherweise war die Impfung der Auslöser der Mutation – wie es bis 2019 in der Virologie als gesichertes Wissen galt.

Ein Kommentar von Willi Huber

Zunächst wurde der Fall zweier Reisender bekannt, welche von Südafrika per Flugzeug nach Hongkong unterwegs waren. Menschen mit detektivischem Spürsinn wussten sofort: Beide mussten “vollständig” geimpft sein, denn die Einreise nach Hongkong ist aus einer Reihe von Ländern – darunter Südafrika – nur mit Impfung erlaubt. Das autoritär-totalitäre China kennt da keine Ausnahmen. Der Impfstatus der Reisenden wurde vom renommierten Magazin Nature bestätigt – es soll sich um die Pfizer-Impfung gehandelt haben.

Auch vier Erstinfizierte in Botswana Pfizer-geimpft

In Botswana wurden vier Fälle entdeckt, die sich möglicherweise noch vor den beiden genannten Reisenden infiziert haben. Alle Erkrankten waren zweifach geimpft und nach der alten Erzählweise der Systemmedien “vollständig geschützt”.

Moore says breakthrough infections have been reported in South Africa among people who have received any of the three kinds of vaccines in use there, from Johnson & Johnson, Pfizer–BioNTech and Oxford–AstraZeneca. 

Moore sagt, dass in Südafrika Impfdurchbrüche bei Menschen gemeldet wurden, die eine der drei dort verwendeten Impfstoffe von Johnson & Johnson, Pfizer – BioNTech und Oxford – AstraZeneca erhalten haben.

NATURE, 25.11.2021

Während im Fahrwasser von Pharma-Lobbyist und Corona-Heulboje Lauterbach nahezu alle Systemmedien “Alarm!” riefen und von einer schrecklichen Bedrohung schwafelten, machte man in Südafrika klar, dass es sich um eine besonders milde Mutation handelt. Zwei Tage muskelkater-ähnliche Schmerzen und ein wenig Schnupfen, dann wäre die Infektion überstanden.

Impfungen lösen Mutationen aus

Sogar im Mainstream wurde bereits im Jänner diskutiert, dass Impfungen die Mutationsfreudigkeit von Viren besonders anregen. Dies galt bis 2019 als gesichertes Wissen in der Virologie, so wie der Grundsatz, dass man niemals in eine Pandemie “hineinimpft”. Im September erklärte auch die WHO, dass Impfungen eine Pandemie nicht beenden können. Diese Auskunft von der Institution, die sonst von Hofmedien und korrupter Politik gerne vorgeschoben wird, wurde vorsätzlich völlig ignoriert. Die beiden erwähnten Axiome der Virologie sind bei näherer Überlegung auch völlig logisch, da alles Leben danach trachtet, am Leben zu bleiben und sich fortzusetzen. Dementsprechend sind Mutationen eine völlig natürliche Strategie des Virus, um weiterhin existieren zu können.

Imfpungen begünstigen natürliche Selektion

Viren gelten allerdings nicht als Lebewesen, somit ist die akkuratere Erklärung, dass naturgemäß bei einer funktionierenden Impfung nur mutierte Virenvarianten weiter bestehen können. Die Impfung sorgt also für eine “natürliche Selektion”, nur die Angepassten bleiben übrig. Die gute Nachricht – es gilt ebenso als Grundsatz der Virologie, dass Mutationen in der Regel zu milderen Varianten führen, was ebenso eine logische Überlebensstrategie ist. Denn töten Viren ihre Wirte, können sie sich nicht weiter vermehren oder verbreiten, während milde Varianten jahrelang oder für die Ewigkeit überdauern können.

Herdenimmunität ist die Lösung

Tatsächlich ist der Weg aus der Impfung die Durchseuchung und die Herdenimmunität. Impfungen, speziell wenn es sich um unausgegorene Experimente handelt, die nie zuvor versucht wurden, dürften die so genannte Pandemie noch verlängern. Coronaviren sind seit ihrer Entdeckung aus Auslöser von “common cold” – also Erkältungskrankheiten bekannt. Bislang hat sich kein Mainstreammedium getraut, die Frage zu stellen, was aus den 200.000 Grippekranken im Frühjahr 2020 wurde (nur in Österreich), die nahtlos durch Covid-19-Kranke ersetzt wurden. “Die Grippe”, die alljährlich eigentlich durch zahlreiche verschiedene Virenstämme ausgelöst wird, galt über Nacht als “ausgerottet”. Lichtlose Kerzen auf der grün-türkisen-Torte wie Ex-Gesundheitsminister Anschober hatten die Chutzpe, sich dafür feiern zu lassen. Mit Herdenimmunität verdient Pfizer/Biontech aber keine Milliarden und Ugur wäre sehr traurig.

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Das könnte Sie auch interessieren:

Empfehlungen:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel