Niederlande: Wahl und Corona-Proteste mit enormer Polizeigewalt

Polizei in Den Haag löste mit massiver Gewalt Demonstration auf; Bild: Screenshot Youtube
Polizei in Den Haag löste mit massiver Gewalt Demonstration auf; Bild: Screenshot Youtube

Aktuell wird in den Niederlanden von Montag bis Mittwoch gewählt. Am Sonntag fanden erneut Proteste gegen die Corona-Politik und die damit einher gehenden Lockdowns statt. In Den Haag wurden etwa 20 Personen mit massiver Polizeigewalt festgenommen, teilte die niederländische Polizei am Sonntagabend mit.

Von Alina Adair

Die Polizei hatte trotz Recht auf Demonstration eine Kundgebung in Den Haag für beendet erklärt, da sich die Teilnehmer angeblich nicht an die Corona-Regeln gehalten hätten. Wieder kamen Wasserwerfer gegen die eigene Bevölkerung zum Einsatz.

Die Niederländer haben die Möglichkeit, die Corona-Politik, die in den Niederlanden vom Great Reset bestimmt wird, jetzt durch die Wahl des neuen Parlaments zu beenden. Zum ersten Mal findet die Parlamentswahl an drei Tagen statt – wegen der angeblichen Pandemie, die man auch in Holland nur in den Medien finden kann.

Am Sonntag wurde das erste Mal seitens der Polizei scharf geschossen. Ein Beamter gab einen Warnschuss ab. Demonstranten mit einem Kampfhund hatten den Angaben zufolge zuvor einen Polizisten bedrängt und angeblich nach einem Polizeihund getreten. In Sozialen Medien kursierende Videos zeigen ein anderes Bild – brutale Intensivgewalt der Polizei, die mit Knüppeln auf Unbewaffnete losgehen, diese zu Boden reißen und dort noch weiter auf sie einprügeln und treten.

Polizei entschied sich zur Zwangsräumung mit Gewalt

Mehrere tausend Menschen hatten am Sonntagnachmittag auf einem zentralen Platz in Den Haag gegen die Great Reset Politik protestiert. Da nur 200 Personen zugelassen waren, sich Demonstranten aber weigerten, der Aufforderung der Polizei zu folgen und den Platz zu verlassen, wurde der Platz mit Zwang geräumt.

In den Umfragen der Mainstreammedien liegt die Partei VVD (Volkspartij voor Vrijheid en Democratie – Volkspartei für Freiheit und Demokratie) des ehemaligen Ministerpräsidenten Mark Rutte, der jüngst wegen Verfehlungen zurückgetreten war, angeblich vorne. Rund 13 Millionen Niederländer wählen ab Montag und könnten die sinnlosen Lockdowns beenden. Wer Rutte wählt, wählt Lockdowns. Da Great Reset in Holland kaum bekannt ist, darf davon ausgegangen werden, dass durch das fehlende Hintergrundwissen Rutte und alle seine Great Reset Freunde wieder gewählt und die Lockdowns noch lange anhalten werden. Eine Änderung der Politik wäre nur in Sicht, wenn eine Mehrheit sich für andere Parteien wie die neue Partei Forum für Demokratie entschiede.

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel