Medien: Oberösterreichs FPÖ-LH-Stv. Haimbuchner soll 1G-Regel fordern

Bild: Collage aus Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres - Botschafter Konferenz 2018, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=68043214

Unbestätigten Gerüchten zufolge soll sich der FPÖ Landeshauptmann-Stellvertreter in den letzten Tagen ein wenig Auszeit in Form eines Urlaubs gegönnt haben. Während die Maus außer Haus war, tanzten in Oberösterreich die Scharfmacher-Katzen der ÖVP und forderten jeden Tag mehr Corona-Verschärfungen und selektive Lockdowns außerhalb des Verfassungsrahmens. Laut Kronenzeitung setzte Haimbuchner da quasi noch eins drauf: Er wird mit der Forderung nach einer 1G-Regel zitiert.

Die Kronenzeitung zitierte den Landeshauptmann-Stellvertreter, der sich vor der Wahl noch als großer und einziger Kämpfer gegen einen überzogenen Maßnahmenwahn präsentierte, in ihrer Oberösterreich-Druckausgabe wie folgt:

Einzige Möglichkeit, Corona einzudämmen, sei „1G – eine PCR-Testpflicht für alle“

Manfred Haimbuchner, 11.11.2021

Wir haben zeitgleich mit dem Erscheinen dieses kurzen Berichts eine Anfrage an das Pressebüro Haimbuchner geschickt, um nähere Auskunft zu erhalten:

  • Hat LH-Stv. Manfred Haimbuchner das wirklich gesagt und wenn ja, kann man die Aussage etwas ausführlicher erhalten / begründen?
  • Wie konkret soll so eine 1G-Pflicht funktionieren, wo soll getestet werden?
  • Welche Testnorm und welcher CT-Wert sollen zur Anwendung kommen?
  • Was passiert mit Menschen die den Test aus welchen Gründen auch immer ablehnen?

Landeshauptmann-Büro verweist auf Presseaussendung

Eine Antwort traf aus dem Pressebüro innerhalb kürzester Zeit ein. Man beantwortete dabei aber keine einzige Frage sondern verwies auf eine gestrige APA-Meldung, welche auch die Basis für die Berichterstattung in der Kronenzeitung bildete:

Von den getroffenen und geplanten Maßnahmen hält er nicht viel: „Wenn wir jetzt wieder Maßnahmen verschärfen, muss man auch die Frage stellen: Mit welchem Ziel? Was wollen wir erreichen?“ Um Corona einzudämmen, sei ein Lockdown für Ungeimpfte nicht zielführend. „1 G, und zwar in Form einer PCR-Testpflicht für alle, wäre die einzige Möglichkeit. Weil wir heute wissen, dass auch Geimpfte das Virus weitertragen können.“ Auf APA-Nachfrage präzisierte sein Büro, das heiße aber nicht, dass er für eine Testpflicht eintrete.

APA-Meldung, 11.11.2021

PCR-Tests in Oberösterreich zurzeit ein Spießrutenlauf

Tatsächlich werden die Bürger in Oberösterreich zurzeit von ihrer Landesregierung nur „verarscht“. Report24 konnte bereits zwei Videos von oberösterreichischen Testzentren veröffentlichen, wo klar ersichtlich ist, dass man mit allen Kräften versucht, die Menschen in die Spritze zu treiben, indem man ihnen ein geregeltes Testen umöglich macht.

Über den Sachverhalt berichtete auch bereits das patriotische Magazin Info-DIREKT: Oberösterreich in der Krise und LH-Stv. Haimbuchner (FPÖ) auf Urlaub?

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Das könnte Sie auch interessieren:

Empfehlungen:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel