Kündigungswelle wegen Impfpflicht: New Yorker Klinik schließt Entbindungsstation

Bild: freepik / nattanunkhankaew

Die Politik schneidet sich mit ihrem auferlegten Impfzwang zunehmend ins eigene Fleisch. Nachdem aus dem Vereinigten Königreich bereits eindringliche Warnungen laut wurden, dass die Masse an Kündigungen unter Pflegekräften infolge der Pflichtimpfung zu einer Katastrophe in den Pflegeheimen führen wird (Report24 berichtete), schlägt nun auch eine Klinik im demokratisch regierten New York Alarm.

Bis zum 27. September müssen alle Beschäftigten des Gesundheitswesens in New York geimpft sein. Doch zahlreiche Angestellte stellen ihr Recht auf Selbstbestimmung über den eigenen Körper und körperliche Unversehrtheit über ihren Job und kündigen. Das Lewis County General Hospital kommt nun in die Bredouille: Etliche Mitarbeiter haben bereits gekündigt – und 165 Angestellte haben nur noch zwei Wochen Zeit, sich impfen zu lassen. Ob sie dem nachkommen werden, ist ungewiss.

Klinikdirektor Gerald Cayer gab bei einer Pressekonferenz bekannt, dass nun dringend Notfallpläne erarbeitet werden müssten. Der Betrieb diverser Stationen der Klinik ist ist Gefahr. Die Besetzung der Entbindungsstation ist schon ab 24. September nicht mehr gewährleistet – daher wird diese nun vorerst geschlossen. Cayer hofft, dass es sich dabei nur um eine vorübergehende Pausierung handeln wird:

Wir sind nicht in der Lage, die Station nach dem 24. September sicher zu besetzen. Die Zahl der eingegangenen Kündigungen lässt uns keine andere Wahl, als die Entbindungen im Lewis County General Hospital zu unterbrechen. Ich hoffe, dass das Gesundheitsministerium mit uns zusammenarbeiten wird, damit die Entbindungsstation nicht geschlossen, sondern nur pausiert wird

Cayer bleibt freilich brav auf Regierungslinie und gibt an, dass er die Impfpflicht für das Gesundheitswesen befürworte. Er möchte nun die Neueinstellung geimpften Personals vorantreiben. Woher er dieses nehmen möchte, bleibt offen. In Großbritannien dagegen werden längst Forderungen laut, die Impfpflicht zurückzuziehen, um die Versorgung der Patienten gewährleisten zu können.


NEUERSCHEINUNG: Beate Bahners „Corona-Impfung – Was Ärzte und Patienten unbedingt wissen sollten“! 

Die meisten von Euch kennen bereits die Widerstandskämpferin und Rechtsanwältin Beate Bahner. Nun klärt die Medizinrechtlerin auch in Buchform auf: Die Corona-Impfung ist nämlich nicht nur ein rechtliches Hochrisikogebiet für impfende Ärzte, sondern birgt auch und vor allem große Gefahren für die Geimpften selbst.

Europaweit und versandkostenfrei beim Kopp-Verlag zu bestellen! 

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email
Was ist Ihnen unsere Arbeit wert?

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Das könnte Sie auch interessieren:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel