Impfung wirkt bei Omikron nicht: Fanatismus der Regierung Nehammer unwissenschaftlich

Da freut er sich: Bundeskanzler Nehammer Symbolbild: Collage Report24.news

Gerade erst erschien eine kanadische Studie, die ganz klar deklariert: Zwei Impfdosen hatten zu keinem Zeitpunkt einen messbaren Effekt hinsichtlich einer Infektion mit Omikron. Das darf einen nicht weiter wundern, denn die Impfungen wurden gegen Varianten des Virus entwickelt, die vor zwei Jahren kursierten. Seither wurde an der Rezeptur nichts mehr geändert. Weshalb man die Bevölkerung also zwingen will, eine veraltete Impfung hinzunehmen, ist mit der Wissenschaft, auf die man angeblich blind vertrauen soll, nicht erklärbar.

Ein Kommentar von Willi Huber

Die Studie „Effectiveness of COVID-19 vaccines against Omicron or Delta infection“ wurde am 1. Jänner 2022 via medRxiv veröffentlicht. Das Papier hat den peer-review Prozess noch nicht durchlaufen, befindet sich also im Begutachtungsprozess. Die darin enthaltenen Daten sind brisant. Sie bringen die Verfasser, 13 internationale Wissenschaftler, unter anderem finanziert vom kanadischen Gesundheitsministerium, zu einer harten Aussage:

Two doses of COVID-19 vaccines are unlikely to protect against infection by Omicron. A third dose provides some protection in the immediate term, but substantially less than against Delta. Our results may be confounded by behaviours that we were unable to account for in our analyses. Further research is needed to examine protection against severe outcomes.

Impfungen schützen nicht gegen Omikron

Verkürzt: Zwei verabreichte Dosen des COVID-19 Vakzins schützten zu keinem Zeitpunkt vor einer Omicron-Infektion. Um zu diesem Schluss zu gelangen, wurden 3.442 Omikron-Fälle und 9.201 Delta-Fälle untersucht.

Dies ist natürlich nicht das einzige Papier, das darauf hinweist, dass die so gepriesenen Impfungen ihre Wirkung gegen die aktuellste Variante des Corona-Virus verloren haben. Auch die Wirkung einer Booster-Impfung wird international angezweifelt, Infektionsdaten zeigen, dass sich unter den Omikron-Fällen zahlreiche Dreifach-Geimpfte befinden (siehe auch: Daten zeigen: In Deutschland und Dänemark über 90% Omikron-Infizierte geimpft).

Rational nicht nachvollziehbarer Impf-Fanatismus

Völlig ungerührt von all diesen Daten und Fakten deklarierte die Österreichische Bundesregierung unter Berufung auf nicht näher genannte „Experten“, an der Impfpflicht festhalten zu wollen. Damit ist klar, dass Wissenschaftlichkeit bei der Entscheidung keine Rolle spielt. Es darf also die Frage gestellt werden, ob es wirklich um die Gesundheit der Menschen geht. Welche Gründe leiten diese Staatenlenker also sonst an, die Menschen mit einem völlig veralteten Impfstoff zwangsbeglücken zu wollen? Glauben sie an einen positiven Nutzen ihres Tuns – oder erhalten sie von unbekannter Stelle Anweisungen?

Angeblich fürchtet Bundesregierung zurücktreten zu müssen

Aus informellen Quellen ist durchgesickert, dass die Regierung zittert, im April ihren Rücktritt anbieten zu müssen. In diesem Text, der in sozialen Medien die Runde gemacht hat, ist glaubwürdig dargelegt, dass die Taskforce der Bundesregierung genau Bescheid weiß, dass die Impfungen gegen Omikron versagen. Man fürchte sogar, dass zahlreiche Menschen sterben könnten, deren Immunsystem durch die Dreifachimpfung bereits sehr geschwächt wäre. Sollte diese Information wahr sein, wird es immer unbegreiflicher, weshalb ÖVP-Nehammer und seine Helfershelfer an einer Impfpflicht festhalten. Inzwischen erklärte sogar schon ein Psychologe gegenüber der Kronenzeitung, dass in einem solchen Fall mit Unruhen zu rechnen wäre.

Österreicher wollen keine Unruhen sondern Grundrechte

Zahllose Demonstrationen mit insgesamt hunderttausenden Teilnehmern haben aber gezeigt, dass die überwältigende Mehrheit der Menschen nicht an Unruhen interessiert ist. Man fordert eine Rückkehr zur Rechtsstaatlichkeit, die Gewährung von Grund- und Menschenrechten und ein Ende der Entmündigung. Die Menschen wollen selbst über ihre Körper und ihre Leben entscheiden und das Risiko eingehen, sich der „Pandemie“ geimpft oder ungeimpft zu stellen. Weltweit ist zu sehen, dass Omikron noch weniger Gefahren mit sich bringt als die älteren Viren-Stämme. Das beweisen auch die aktuellen Hospitalisierungszahlen in Österreich.

Warum wollen ÖVP und Grüne die Bevölkerung verängstigen?

Will ÖVP-Kanzler Nehammer wirklich die Menschen in Österreich noch mehr spalten, noch mehr verängstigen und verunsichern und zum Äußersten treiben? Es wird immer klarer, dass diese gesamte Regierung den Hut nehmen und die Bevölkerung mit demokratischen Neuwahlen eine Richtungsentscheidung treffen muss. Besonders „frei“ wäre eine solche Entscheidung natürlich nach der zweijährigen Dauerpropaganda der gekauften Medien nicht. Die einzigen Parteien, welche echte Oppositionsarbeit machen, an Grundrechte erinnern und Selbstverantwortung einmahnen sind die FPÖ unter Herbert Kickl und die MFG.

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Das könnte Sie auch interessieren:

Empfehlungen:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel