Haftstrafe für Heimreise aus Risikogebiet: Australien sperrt eigene Bürger aus

Bilder: freepik (4045, kues1, wayhomestudio)

Ausgesperrt oder eingesperrt? In Australien möchte man es zum Verbrechen machen, wenn australische Bürger aus dem Ausland nach Hause kommen: Wer aus einem Corona-Risikogebiet nach Australien einreist, soll künftig für mehrere Jahre ins Gefängnis gesteckt werden.

Allein in Indien warten aktuell 9.000 Australier auf die Erlaubnis, nach Hause fliegen zu dürfen. In Anbetracht der Pläne der australischen Behörde, könnte ihre Heimreise sich deutlich verzögern.

Möglicherweise tritt die neue Regelung schon am Wochenende in Kraft. Wer es dann wagt, trotz Aufenthalt in einem Hochrisikogebiet in den vergangenen 14 Tagen einzureisen, könnte für bis zu fünf Jahre im Gefängnis landen. Auch Geldstrafen von bis zu 66.000 australischen Dollar sind möglich (das entspricht rund 42.000 Euro).

Australien ist im Allgemeinen sehr bemüht, Lücken in seinen Einreisebestimmungen ausfindig zu machen und zu schließen. Zuletzt hatten Australier beispielsweise das Reiseverbot aus Indien umgangen, indem sie über Katar nach Australien zurückgeflogen sind: Dieses Schlupfloch wurde eilig gestopft.

Wie genau gestrandeten Australiern die Heimreise legal möglich gemacht werden soll, ist noch unklar.

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel