Gerald Markel: Nach drei Jahren endet die Covid-Geschichte dort, wo sie angefangen hat

Bilder: G. Markel via YouTube, Hintergrund via freepik / amixstudio

Covid ist vorbei. Diesen Standpunkt vertritt auch Unternehmer und Politblogger Gerald Markel mit aller Deutlichkeit. Er ist sicher: Nach drei Jahren wird die Geschichte in diesem Winter endlich ihr Ende finden – und zwar genau dort, wo sie begonnen hat: In China. Markel lässt den Wahnsinn der “Pandemie” Revue passieren und sagt voraus, wie sie enden wird.

Covid und China: Ein Kreis schließt sich 

Ein Gastkommentar von Gerald Markel

Eine Ironie der Geschichte könnte man es nennen, meine ich. Dort, wo in einem Forschungslabor für “Gain-of-Function” an Viren geforscht wurde und der Virus entstanden ist, dort endet Covid jetzt endgültig. 

Zunächst möchte ich hier nochmals kurz die Geschichte aus meiner Sicht rekapitulieren: Die GoF-Forschung, also der Versuch, selbst Viren zu mutieren, um als “Schöpfer” das Know-How zu haben, auch Gegenmaßnahmen wie Impfungen und Medikamente leichter und zuverlässiger entwickeln zu können, wurde im Westen nach kurzer Zeit verboten, da die Gefahren als viel zu hoch eingeschätzt wurden.

In China, genauer gesagt in Wuhan, wurde aufgrund der “Wir-scheißen-uns-gar-nichts”-Politik der chinesischen Führung ein Ausweichstandort gefunden und genau dort wurde der Virus – wahrscheinlich schon im Oktober 2019 – freigesetzt. Ich will hier auch gleich ganz klar sagen, dass ich es nicht glaube, dass dies Absicht oder ein Plan war, ich glaube immer zuerst an menschliche Dummheit als Grund allen Übels – denn das spiegelt die Realität wider.

Also hat irgendein kleiner Labormitarbeiter nach der Arbeit seine Schuhe nicht getauscht oder seine Handschuhe nicht ordentlich getragen, sich dann nach dem Schuhzubinden im Gesicht gerieben oder in der Nase gebohrt. Dann ist ihm eingefallen, dass sein Hausdrachen noch Fisch vom Markt wollte, ging dort einkaufen, tatschte beim Aussuchen fleissig am Angebot herum, schüttelte Freunden und Bekannten die Hand und nieste letztlich in einem engen Geschäft, ohne sich die Hand vorzuhalten.

Stunde null

Et voilà – die Stunde null der Pandemie hatte geschlagen. Mehr oder weniger unbemerkt verteilten die Teilnehmer der internationalen Wettkämpfer der Militärweltmeisterschaften im November 2019 in Wuhan den Virus bereits weltweit – so zum Beispiel auch in Norditalien, was die Erzählungen der Kärnter Hausärzte erklärt, die im Winter 19/20 von einer ungewöhnlichen Grippewelle mit starkem Lungenbefall berichteten.

Im Jänner 2021 wurde dann – wie und wo werden wir wahrscheinlich nie erfahren – das Auftreten des Virus bekannt. Und dann geschahen viele Dinge gleichzeitig. Die Chinesen schotteten Millionenstädte, die Tausende Kilometer weit entfernt waren, aus Vorsicht gleichzeitig ab – ein bis dahin unvorstellbarer Vorgang.

Leser dieses Blogs wissen noch, wie ich hier davor gewarnt habe, dass die Chinesen vor dem Virus völlig die Panik haben müssen, habe hier als erster Blog überhaupt gewarnt , dass wir uns vorbereiten sollten, wenn China solche drastischen Schritte setzt, und wurde verlacht.

Der damalige, frisch eingesetzte Gesundheitsminister Anschober sprach die denkwürdigen Worte: “Mir machen die Zehntausenden Grippefälle mehr Sorge als dieser neue Virus.”

Panikmache und Hysterie

In Deutschland entwickelte ein sehr cleverer und geschäftstüchtiger Mediziner über Nacht einen Test, der angeblich das neue Virus entdecken könne (in Wahrheit kann er nicht einmal zuverlässig zwischen Grippe und Covid unterscheiden). Und plötzlich stand der Politik ein Mittel zur Verfügung, mit dem der hysterischen Medienlandschaft und der hysterisierten Öffentlichkeit Aktivitäten vorgespielt werden konnte.

In Italien, im katastrophal unterbesetzten Gesundheitssystem, reagierten die Ärzte völlig falsch, intubierten viel zu schnell, was Tausenden älteren Menschen das Leben kostete. 

In Italien, Schweden, Holland, Belgien, den USA und Dutzenden anderen Ländern wurden leichte Fälle wieder ohne jede Vorkehrungen zurück in die Altersheime geschickt – ein Fehler, der Hunderttausenden ältesten Menschen letztlich das Leben kostete – was übrigens die schlechteste Regierung aller Zeiten in Österreich sechs Monate nach Ausbruch der Pandemie im Winter 20/21 ebenfalls am Gewissen hat!

In Deutschland erkannte ein bis dahin völlig erfolgloser Laborforscher die Chance, endlich seine experimentelle Gentherapie einsetzen zu können, verbündete sich mit einem der Unternehmen, die in Wuhan das Virus überhaupt erschaffen hatten, und machte mit Hilfe seiner Kapitalpartner, die zahllose Tastaturnutten in der Tasche haben, daraus eine Gelddruckmaschine ohne Vergleich. 

In Europa und den USA mit stark überalteter Bevölkerung erkannten die Regierungen die Gefahr, dass in der wichtigsten Wählergruppe die Todesraten besonders hoch waren, die falsch interpretierten Bilder der italienischen Armee beim Särgetransport wurden zum Triggermoment für Massenpanik und wie Lemminge folgte ein Land dem anderen den schwachsinnigen Ratschlägen von Laborwissenschaftlern und mediengeilen Science Prostitutes und setzten drakonische Maßnahmen durch – immer lautstark beklatscht von dem klicksüchtigen Bodensatz unserer Gesellschaft – den Medienhyänen.

Sinnloser Maßnahmenwahn

Als einziges Land Europas machte Schweden alles richtig – die falschen Maßnahmen in den Altersheimen, die anfangs zu großen Todeszahlen führten, wurden binnen Wochen korrigiert. Schweden kann  tatsächlich stolz darauf sein, als einziges westliches Land den richtigen Weg gegangen zu sein. Kein Tag Lockdown, kein Tag Schulschließungen, kein Tag Maskentragepflicht – und die Todeszahlen seit Juni 2020 am unteren Ende der Skala.

Die anderen liefen wie Lemminge der falschen Richtung nach, anfängliche Ausreißer wie England unter Johnson wurden durch medialen Druck (und die persönliche Erfahrung des Hochrisikopatienten Johnson) wieder auf Katastrophenlinie gebracht und in Österreich zeichnete sich die schlechteste Regierung aller Zeiten durch besondere Idiotie bei der Umsetzung und Verhängung von Maßnahmen aus.

Nach fast genau drei Jahren lautet die katastrophale Bilanz des kollektiven Versagens wie folgt: Covid ist seit Anfang einfach eine weitere schwere Grippeversion, gefährlich nur wie die echte Influenza für sehr alte oder sehr kranke Menschen, deren Körper eine schwere Belastung nicht mehr verkraften. Der Durchschnitt der Todesfälle liegt nach drei Jahren bei 83 – immer noch höher als die durchschnittliche Lebenserwartung!

Covid ist für die Masse der Bevölkerung und insbesondere für Kinder und Jugendliche keine Gefahr, bis heute gibt es weltweit nicht einen einzigen nachgewiesenen Fall, dass ein gesunder Mensch unter 18 Jahren an Covid gestorben ist. Null!

Testpandemie

Der Testwahnsinn hat diese Pandemie überhaupt erst ermöglicht. Ohne Tests hätten wir 20/21 eine sehr schwere und 21/22 eine sehr leichte Grippewelle diagnostiziert und nichts wäre sonst passiert. Wir hätten einfach mit der Neuen Grippe weitergelebt wie vorher. Der Testwahnsinn war weltweit eine Goldader für Freunderlwirtschaft und Korruption. 

Die schlechteste Regierung aller Zeiten hat über fünf Milliarden Euro für den Irrsinn ausgegeben – Hunderte Betreiber von Teststraßen und Labors, die mit Politikern verhabert sind, wurden zu Millionären. Drastischstes Beispiel ist die Gemeinde Wien, in der die Adipositas-Twins einem SPÖ Wahlkampfspender die unfassbare Auftragssumme von 1,4 Milliarden Euro zugeschanzt haben! 

Gen-Experiment fehlgeschlagen

Die mRNA-Impfungen sind eine Katastrophe. Sie wirken nicht, sie verhindern auch keine schweren Verläufe, denn erstens haben 90 Prozent der Menschen schon dank meist gar nicht erkannter Ansteckung einen natürlichen Immunschutz entwickelt und zweitens gibt es schon seit Omikron gar keine schweren Verläufe mehr – egal ob Geimpfte oder Ungeimpfte. 

Aber vor allem hat dieses einzigartige Massenexperiment offensichtlich eine fatale Auswirkung auf das natürliche Immunsystem! Neben den unmittelbaren Nebenwirkungen wie Myokarditis und Blutgerinnsel haben sich die Gespiketen offenbar auch ihr Immunsystem weggeschossen, das ist so offensichtlich, dass es nur mehr die allerdümmsten Politiker und die billigsten Tastaturnutten leugnen können. Wer sich im Bekanntenkreis umhört, der weiß längst, dass die meisten der Gespiketen mittlerweile eine Scheißangst davor haben, was sie ihren Körpern da zugemutet haben – es wird nur noch nicht öffentlich besprochen. 

Ärzte haben sich selbst delegitimiert

Einen besonderen Teil möchte ich hier der Ärzteschaft widmen: Wie ihr Möchtegerngötter in Weiß euch als Berufsstand selbst völlig delegitimiert habt – das ist unfassbar. Bis heute leugnen gerade die Ärzte die Realität am verbissensten. Die Ärzte haben dermaßen viel Vertrauen verspielt, es ist eine gesamtgesellschaftliche Katastrophe! Wer von euch Weißkitteln noch einen Funken Realitätssinn im Kopf hat und seinen Beruf tatsächlich als Berufung sieht, der sollte heute noch aufstehen, die Irrtümer und Fehler eingestehen und Stopp rufen! 

Die Fortsetzung des Experiments mit den mRNA-Impfungen ist völliger Wahnsinn – und vor allem sage ich jedem Menschen, der für die Impfung von Kindern gegen Covid eintritt: Ihr seid Verbrecher! 

Die Politiker, die das pushen, die Science Prostitutes, die das empfehlen und die Ärzte, die es spritzen – ihr alle seid Verbrecher! Gegen diese für Kinder völlig harmlose Krankheit eine experimentelle Gentherapie zu spritzen, das ist ein Verbrechen! 

Beginn in China – Ende in China

Und jetzt komme ich zurück zum Anfang und zum Schluss. China ist weltweit das letzte Land mit einer geradezu absurden ZeroCovid-Strategie. Und wie ich es seit Monaten prophezeit habe, muss auch der mächtigste Unterdrückungsstaat der Erde seine Grenzen erkennen. 

Den Menschen in China reicht es endgültig. Entweder werden Xi und seine Regierung bis Anfang Januar so gut wie alle Maßnahmen aufheben (das ist die Deadline, um Tickets für chinesisches Neujahr zu bekommen), oder er wird fallen.

Auch wenn es für Europäer nicht so vorstellbar ist: Wenn Ende Januar die Chinesen ihre Verwandten zu Neujahr zum dritten Mal hintereinander wegen schwachsinniger Covid-Maßnahmen nicht sehen können, dann gibt es in China eine Revolution – ohne Spaß und mit katastrophalen Auswirkungen auf die ganze Welt. 

Xi weiss das, Xi lockert auch schon massiv, aber Xi braucht dringend ein neues Narrativ, um seine 180 Grad-Wendung machen zu können, ohne das Gesicht zu verlieren. Also sage ich voraus, dass ihm die WHO den Gefallen tut. Entweder wird die Pandemie in den kommenden Wochen für beendet erklärt werden oder die WHO wird zumindest die jetzigen Virusvariante als harmlos klassifizieren. 

So oder so – die Covid-Story endet nach drei Jahren dort, wo sie angefangen hat – im Winter in China. Wait and see.

Ach ja, eins noch: Ca. 800 Millionen Chinesen haben die eigenen Totimpfstoffe erhalten. Trotzdem misstrauen die Chinesen der Impfung und da es in China nie einen Zwang zur Impfung gab, haben sich nicht einmal ein Drittel – selbst bei den Ältesten nur 40 Prozent – einen “Booster” geholt. Deswegen kommen jetzt in unseren Medien die einschlägigen Eggschperten und Tastatur-Hysteriker auf die Bühne und prophezeien China nach der Lockerung eine katastrophale Entwicklung. Und nichts wird davon passieren – China wird auch ohne Maßnahmen und ohne Nachschuss der Impfungen einen normalen Winter haben – jede Wette.

Covid ist vorbei!

Wir lesen uns
GM

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel