Freie Arbeitnehmer Österreich (FAN): Der Covid-Maßnahmen-Flut Einhalt gebieten!

Bild: freepik

Alte Muster umgestalten. Gleichgewicht, Fairness und Rechtskonformität am Arbeitsplatz herstellen. Die Wertigkeit von Arbeitnehmern als Säulen der Gesellschaft neu denken. Dies sind einige der Ziele der Initiative, die sich in ihrem Handeln nur den Arbeitnehmern verpflichtet sieht und unabhängig von der politischen Orientierung Unterstützung anbietet.

Auf Telegram ist die Teilorganisation der neuen Partei MFG seit November 2021 bekannt und hat dort inzwischen mehr als 12.000 Abonnenten. Nun ging auch die Webseite von FAN, der neuen Interessensvertretung für Arbeitnehmer in Österreich, online. In einem Offenen Brief an alle Arbeitgeber werden diese nun ersucht, dazu beizutragen, die Covid-Maßnahmenpolitik zu beenden und so eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen herbeizuführen.

Ausgangspunkt waren die Beschäftigten im Gesundheitsbereich. Sie versammelten sich im neu gegründeten Arbeitnehmerflügel der MFG und richteten auf diesem Weg klare Forderungen an Gesundheitsminister Dr. Wolfgang Mückstein: Er möge die medizinisch sinnlose, grundrechtswidrige und gesellschaftsspaltende Ankündigung einer Impfpflicht zurücknehmen. Andernfalls wird auch ein Streik in Betracht gezogen.

Report24.news berichtete: ‘MFG an Mückstein: Knapp 9.000 Beschäftigte im Gesundheitsbereich drohen mit Streik

Teams, welche die Herausforderungen des Arbeitsalltags kennen

Inzwischen wurde um die Sektionen Angestellte, Arbeiter, Produktion, Medien – und Telekommunikation, Verkehr und Tourismus sowie Öffentlicher Dienst und Gemeindebedienstete erweitert. FAN notiert:

„Mehr denn je macht es Sinn, sich für gesunde und sichere Arbeitsplätze, die Wahrung der Arbeits-, Grund- und Menschenrechte und für Gleichberechtigung und fairen Chancen am Arbeitsmarkt einzusetzen. Unser Bestreben liegt darin, eine Interessensgemeinschaft zu sein, welche ihre Mitglieder in ihren Bedenken wahrnimmt und sie bei Herausforderungen unterstützt.

Dies gewährleisten wir unter anderem dadurch, dass unsere Sektionen aus Teams bestehen, die selbst in diesen Berufen und Branchen tätig sind oder waren und somit wissen, wie sich der Arbeitsalltag in diesen Berufsfeldern gestaltet. Wir stellen den Menschen in den Mittelpunkt, dazu nutzen wir zielgerichtet den offenen und ehrlichen Austausch mit unseren Mitgliedern.

Wir sorgen dafür, dass deine Grund – und Arbeitsrechte nach allen Aspekten gewahrt werden und du dich sorgenfrei auf deine Berufung konzentrieren kannst. Unser ideeller Arbeitgeber ist der Souverän, die Verfassung und der Rechtsstaat Österreich.“

Beendigung der Spaltung am Arbeitsplatz und Datenschutz zentrale Themen

Neben den Schwerpunkten Ethik, Gleichbehandlung und Religion, Arbeitsrechte, Umwelt und Ökologie, Gesundheit und Medizin und faire Gehälter nimmt das Thema Corona & Arbeit im Programm von FAN eine zentrale Rolle ein. Die diesbezüglichen Forderungen lauten:

  • Evidenzbasierte, verhältnismäßige und verfassungskonforme Maßnahmen auch am Arbeitsplatz.
  • Sofortige Beendigung der Spaltung von geimpften und ungeimpften Arbeitnehmer*innen. Keine Benachteiligungen aufgrund des aktuellen Impfstatus.
  • Kein Lohndumping.
  • Aufstockung des überlasteten Gesundheitspersonals und deren Löhne und Gehälter.
  • Die Wahrung unserer verfassungskonformen Rechte, auch am Arbeitsplatz.
  • Einhaltung des Datenschutzes und keine Weitergabe von persönlichen Gesundheitsinformationen.

FAN-Mitgliedern stehen unter anderem Rechts-, Sozial- und Versicherungsberatung sowie eine Jobbörse zur Verfügung. Alle Mitglieder sind darüber hinaus aufgerufen, sich mit ihren Erfahrungen einzubringen und die Initiative zu unterstützen.

Unternehmer gefordert, der Covid-Politik Einhalt zu gebieten

FAN versteht sich als Bindeglied zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern und legt den Fokus auf sichere, langfristige sowie arbeitnehmerfreundliche Arbeitsplätze. In einem Offenen Brief fordert FAN nun auf Ersuchen der Mitglieder und von Gleichgesinnten alle Arbeitgeber Österreichs dazu auf, „über Gremien, die Ihre politischen und wirtschaftlichen Interessen (Kammern, Verbände, etc.) vertreten, einzuwirken, dass der Flut der derzeitigen Covid-19-Maßnahmen Einhalt geboten wird und es insgesamt zu einer Verbesserung der oben erwähnten Arbeitsbedingungen kommt.“

Den vollständigen Offenen Brief lesen Sie hier:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Das könnte Sie auch interessieren:

Empfehlungen:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel