FDA-Beamter: Biden plant Zwang zur jährlichen Covid-Impfung – auch für Kleinkinder

Symbolbild: freepik @senivpetro

Ungeachtet dessen, dass die experimentellen Covid-Impfstoffe mit vielen Nebenwirkungen daherkommen, soll es Informationen von “Project Veritas” zufolge in den Vereinigten Staaten zu einem jährlichen Impfprogramm kommen – unabhängig vom tatsächlichen Infektionsgeschehen. Dies soll über “Notfallzulassungen” auch Kleinkinder umfassen. Dabei geht es scheinbar nur um eines: Geld.

Der leitende Beamte der Food and Drug Administration (FDA), Christopher Cole, wurde von Project Veritas mit versteckter Kamera gefilmt. Dabei enthüllte er, dass seine Behörde plant, die jährliche Pflicht zur Covid-19-Impfung zur offiziellen Politik zu machen. Die Biden-Administration scheint Big Pharma mit einem kontinuierlichen zusätzlichen Geldfluss versorgen zu wollen. Cole sagte: “Sie müssen sich jährlich impfen lassen. Ich meine, es ist noch nicht offiziell angekündigt worden, weil sie nicht alle aufregen wollen. …. Biden will so viele Menschen wie möglich impfen.”

So berichtet Project Veritas:

Cole ist Executive Officer und leitet die Countermeasures Initiatives der Agentur, die eine entscheidende Rolle dabei spielt, sicherzustellen, dass Medikamente, Impfstoffe und andere Maßnahmen zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten und Viren sicher sind. Die Enthüllungen machte er vor einer versteckten Kamera gegenüber einem Undercover-Reporter von Project Veritas. Cole gibt an, dass jährliche Covid-19-Impfungen nicht wahrscheinlich sind – sondern sicher kommen. Auf die Frage, woher er weiß, dass eine jährliche Impfung zur Regel werden wird, antwortet Cole: “Nach allem, was ich gehört habe, werden sie [die FDA] sie nicht ablehnen.”

Das Filmmaterial, das Teil Eins einer zweiteiligen Serie über die FDA darstellt, enthält auch O-Töne von Cole über die finanziellen Anreize, die Pharmaunternehmen wie Pfizer setzen, um den Impfstoff für die jährliche Verwendung zuzulassen: “Die Pharmaunternehmen, die Lebensmittelunternehmen, die Impfstoffunternehmen … sie zahlen uns Hunderte von Millionen Dollar pro Jahr, um Gutachter einzustellen und zu halten, damit sie ihre Produkte genehmigen.” Für die Pharma-Industrie lohnt sich das Geschäft: “Es wird eine wiederkehrende Einnahmequelle sein”, sagte Cole in den Aufnahmen mit versteckter Kamera. “Anfangs ist es vielleicht nicht so viel, aber es wird wiederkehrend sein – wenn sie es schaffen – wenn sie es schaffen, dass jede Person, die geimpft werden muss, jährlich geimpft wird, dann ist das eine wiederkehrende Einnahmequelle, die in ihr Unternehmen fließt.”

Der vielleicht brisanteste Teil des Filmmaterials ist der Moment, in dem Cole unverfroren über die Auswirkungen einer Notfallzulassung auf die Überwindung der regulatorischen Bedenken bei der Verabreichung von Impfstoffen an Kinder spricht. “Sie werden alle im Rahmen einer Notfallgenehmigung genehmigt, weil sie nicht so einschneidend sind wie einige andere Genehmigungen”, sagte Cole auf die Frage, ob er glaube, dass es “wirklich einen Notfall für Kinder” gebe. Cole, der behauptet, dass seine Aufgabe bei der FDA darin besteht, dafür zu sorgen, dass die Behörde einen Rahmen für Sicherheit, Gefahrenabwehr und Effektivität als Teil ihres Bereitschafts- und Reaktionsprotokolls anwendet, äußerte sich insbesondere besorgt über “langfristige Auswirkungen, insbesondere bei jüngeren Menschen”.

Sehen Sie sich hier den gesamten Clip (in englischer Sprache) an:

Nachdem die Aufnahme veröffentlicht wurde, versuchte Christopher Cole prompt, seine eigenen Aussagen zu entkräften und gab an, die Aufnahmen wären aus dem Kontext gerissen: “Sie haben mich auf Video aufgenommen, als ich mit jemandem bei einem Date gesprochen habe – haben mir nichts erzählt, haben nicht gesagt, dass es auf Video aufgenommen wurde“, sagte er. „Sie haben vieles aus dem Zusammenhang gerissen.“ Der sich aus seinen Aussagen ergebende Korruptionsverdacht gegen die FDA wiegt dennoch schwer.

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Das könnte Sie auch interessieren:

Empfehlungen:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel