EU-Parlament soll Entschädigungsfonds für Opfer der Covid-Impfungen einrichten

Bild: freepik

Die französische Europaabgeordnete Virginie Joron vom Rassemeblement National, RN (vormals Front National) hat einen Entschließungsantrag im EU-Parlament eingebracht, der die Einrichtung eines Fonds zur Entschädigung der Opfer von Covid-19-Impfstoffen zum Inhalt hat. Während die staatlich erzwungenen Impfkampagnen immer aggressiver vorangetrieben werden und Ungeimpfte zunehmend aus dem sozialen Leben herausgedrängt werden, steigen die alarmierenden Zahlen zu den vermuteten Nebenwirkungen der Impfstoffe in schwindelerregende Höhen.

Diese sind der Europäischen Arzneimittel-Agentur EMA wohlbekannt und werden auch von Joron in ihrem Antrag penibel aufgeführt. Mit Stand 23. September, dem Datum der Ersteinreichung des Antrags im Brüsseler Parlament, waren bereits folgende Fälle dokumentierter Nebenwirkungen bekannt:

  • 435 779 Fälle beim Impfstoff von Pfizer BioNTech
  • 373 285 Fälle beim Impfstoff von AstraZeneca
  • 117 243 Fälle beim Impfstoff von Moderna
  • 27 694 Fälle beim Impfstoff von Janssen

Damit nicht genug: Tödliche Folgen soll die Impfung folgendem Umfang entfaltet haben, wiederum aufgeschlüsselt nach Herstellern der jeweiligen Vakzine:

  • 4 198 Personen beim Impfstoff von Pfizer
  • 1 053 Personen beim Impfstoff von AstraZeneca
  • 392 Personen beim Impfstoff von Moderna
  • 138 Personen beim Impfstoff von Janssen

Außerdem sollen bei ca. 75.000 Menschen „schwerwiegende neurologische Nebenwirkungen“ aufgetreten sein.

Joron verweist in diesem Zusammenhang darauf, dass die EU-Kommission die Verträge mit den Impfstoffherstellern ohne jede Haftungsverpflichtung ausgehandelt hat und dem Europäischen Parlament bei den Verhandlungen keinerlei Zugang zu den Verträgen gewährt wurde. Bereits letzten Donnerstag hatte der rumänische EU-Abgeordnete Cristian Terhes in einer bewegenden Rede vor Pressevertretern die Geheimniskrämerei der EU-Kommission und die Intransparenz angeprangert.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Von den etablierten Medien, die sich größtenteils zu unkritischen Propagandisten der Politik gemacht haben, werden derartige Informationen natürlich nicht aufgegriffen. Dadurch wird es den meisten EU-Bürgern auch unmöglich gemacht, diese politischen Irrwege nachzuvollziehen oder selbst kritisch aufzugreifen – weil sie dann Gefahr laufen, selbst mit zur Verantwortung gezogen zu werden. Man darf gespannt sein, wie lange es dem politisch-medialen Komplex noch gelingt, die in jeder Hinsicht katastrophalen Folgen der Coronapolitik zu verschleiern, bis die Wahrheit sich mit aller Härte Bahn bricht. Die Geschichte lehrt, dass eine derartige Verschleierungskampagne nicht ewig unter Verschluss bleiben kann.

Virginie Joron postete am 1. November auf Twitter, dass der Erfolg ihres Entschließungsantrags vom “Mut der Abgeordneten” abhängen wird, die über ihn abstimmen werden. Man darf gespannt sein.

Das Ergebnis meines Entschließungsantrags zur Schaffung eines Europäischen Entschädigungsfonds für Opfer von „COVID-19-Impfstoffen“ wird vom Mut der Abgeordneten abhängen, die über dieses Thema abstimmen müssen. Fortsetzung folgt.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Das könnte Sie auch interessieren:

Empfehlungen:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel