Elsässer Klinik feuert Ungeimpfte – medizinische Versorgung kommt ins Straucheln

Bild: freepik / megafilm

Kaum ein Land greift mittlerweile härter durch und gestaltet die allgegenwärtige Impf-Apartheid „konsequenter“ als Frankreich unter Emanuel Macron: Seit Mitte September muss das Gesundheitspersonal in Frankreich obligatorisch geimpft sein – und wer sich dieser Pflicht bis dahin verweigert hat, verliert erbarmungslos seinen Job. Dabei wird sogar die Gefährdung der medizinischen Grundversorgung durch Personalmangel in Kauf genommen. Anders ausgedrückt: Wenn Operationen und reguläre Behandlungen nicht mehr durchgeführt werden können, weil die dafür notwendigen Ärzte und Pfleger entlassen wurden, haben die Patienten eben Pech gehabt; Hauptsache, alle sind geimpft.

Diese abstruse Fehlsteuerung machte sich nun in der elsässischen Stadt Mulhouse (Mühlhausen) bemerkbar, einem der ersten Corona-Hotspots zu Beginn der sogenannten Pandemie: Dort wechseln die Spitäler in Stadt und Umland in den Krisenmodus. Wie der Schweizer „Tagesanzeiger berichtet, gab die regionale Spitalgruppe GHRMSA nun bekannt, man habe den Notfallplan aktiviert und „nicht dringliche“ Operationen verschoben, um die „kontinuierliche Versorgung so gut wie möglich zu gewährleisten“.

Operationen verschoben

Dies aber nicht etwa wegen steigender Zahlen an Covid-Patienten, im Gegenteil – sondern weil zu viel Personal entlassen wurde. Alleine in der betroffenen Mühlhausener Krankenhausgruppe waren es 169 suspendierte Mitarbeiter, denen ihre persönliche Impfentscheidung wichtiger war als die eigene Karriere – und die, so schmerzhaft es für sie auch ist, lieber auf ihren Job verzichten als an einer experimentellen Gentherapie teilzunehmen.

Dass in Frankreich „relevante Berufsgruppen“ (Feuerwehrleute, Betreuer oder Pflegekräfte zwingend gegen Covid geimpft sein müssen), hatte auch in Österreich und Deutschland politische Hardliner zu Rufen nach einer selektiven Impfpflicht inspiriert – bislang glücklicherweise erfolglos. Es zeigt sich jetzt nämlich, dass man vom milden Regen in die weitaus schlimmere Traufe kommt: die Schäden für die Gesundheitsversorgung infolge der massiven Ausgrenzungsmaßnahmen gegen Ungeimpfte könnten weitaus mehr Menschenleben gefährden als Covid-19. Ein ähnliches Bild zeigt sich etwa in Großbritannien: Dort schlagen Pflegeheime Alarm, weil die durch die Impfpflicht provozierte Kündigungswelle des Pflegepersonals die Versorgung der Patienten zunehmend unmöglich macht. (DM)


Gesundheitstipp (nicht nur) für den Herbst: Vitamin K2 & D3!  

Kaum etwas ist für die Gesundheit wichtiger, als ein intaktes Immunsystem. Das Sonnenvitamin D3 trägt in Verbindung mit dem Vitamin K2 dazu bei, Ihr Abwehrsystem in Hochform zu halten.   

Europaweit und versandkostenfrei beim Kopp-Verlag zu bestellen!

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Das könnte Sie auch interessieren:

Empfehlungen:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel