Deutschland: Kind nach zweiter Spritze schwer geschädigt, SWR entfernt Hintergrundinfos aus Artikel

Symbolbild: Freepik, @rawpixel.com

Das ist wirklich übel. In Deutschland leidet ein Kind nach zwei Gentherapien nun an schweren Nebenwirkungen. Er kann kaum noch laufen, ist schulunfähig. Die Mutter kämpft um eine angemessene Therapie. Zunächst berichtete man im öffentlich-rechtlichen SWR vollständig – doch dann verschwinden die Hinweise auf die Gentherapie aus dem Artikel. Wir haben den unerhörten Vorgang per Screenshots gesichert.

Beachten Sie bitte auch unseren Nachtrag vom 23.6.2022

Die aktuelle Version des Artikels findet sich hier: SWR: Durch Long Covid wird Jakob (11) plötzlich zum Pflegefall.

Früher bin ich manchmal 65 Kilometer mit dem Rad gefahren, jetzt kann ich gerade mal 50 Meter gehen. Ich hatte auch immer Super-Noten: Einsen und Zweien. Jetzt kann ich keine 5 plus 6 zusammenzählen.

So zitiert der SWR den 11-Jährigen.

Doch dann verschwinden zwei Sätze aus dem Artikel. Warum diese Art der Selbstzensur? Ist man auf die Idee gekommen, dass diese Information dem gewünschten Narrativ nicht dient? Die ursprüngliche Version des Artikels kann im Internet Archiv der Way Back Machine derzeit noch durch jedermann eingesehen werden.

Entscheiden Sie bitte selbst, ob ihre Zwangsgebühren bei solchen “Leistungen” des Journalismus gut angelegt sind.

Nachtrag, 23.6.2022: Offensichtlich ruderte man beim SWR auf Druck der Öffentlichkeit zurück. In der aktuellsten verfügbaren Version ist der Satz, der sich auf die Impfung des Jungen bezieht, nun wieder enthaltn.

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Das könnte Sie auch interessieren:

Empfehlungen:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel