Das ist ÖVP-Nehammers Grenzschutz: Vorjahres-Asylzahlen bis Juli verdoppelt

Symbolbild: Migranten am Weg nach Europa @AlHadath

Mit einiger Verspätung sind nun die Asylzahlen bis Ende Juli da. Ein weiteres Mal zeigt sich, dass am großen Getöse der ÖVP hinsichtlich dichter Grenzen nichts dran ist. Weder Innenminister Nehammer noch Verteidigungsministerin Tanner, beide ÖVP, sind in der Lage oder gewillt, den in der Verfassung festgeschriebenen Schutz der Landesgrenzen zu gewährleisten. Während man sich in den Medien für verstärkten Grenzschutz feiern lässt, verdoppelten sich die Asyl-Zahlen.

Am 24. Juli prahlten Innenminister Nehammer und Verteidigungsministerin Tanner im Rahmen einer gemeinsamen Pressekonferenz, dass der Grenzschutz intensiviert worden wäre. Seither vergeht kaum eine Woche, wo die ÖVP nicht tönt, dass keine weiteren Asylwerber aus Afghanistan erwünscht wären. Die Wahrheit sieht ein weiteres Mal völlig anders aus.

Zahlen steigen stark an

In den vom Immenministerium selbst präsentierten Asylzahlen zeigt sich bis Ende Juli eine Verdoppelung der Asylzahlen im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahres. Insgesamt strömten von Jänner bis Juli 13.653 Personen über die österreichische Grenze, die sich nun über reichhaltige Versorgung aus den Töpfen der Sozialsysteme freuen können. Es ist ein exaktes Plus von 99,66 Prozent zum Vorjahreszeitraum. Dabei steigen die Zahlen rasant an. Waren es im Jänner “nur” 1.567 Anträge, sind es im Juli bereits 3.135. Der August könnte eine weitere Steigerung bedeuten, wenn man ins Nachbarland Italien blickt (In nur einem Monat sind weitere 20.000 Mohammedaner in Italien eingesickert). Der Großteil der glückssuchenden Migranten sind wie gewohnt Männer, nämlich 81,19 Prozent. Wer sich die Zahl von 13.653 Einwanderern bildlich vor Augen führen möchte, es handelt sich dabei in etwa um die Einwohnerzahl von Bad Ischl in Oberösterreich, Schwarz in Tirol, Hard in Vorarlberg oder Wals-Siezenheim in Salzburg. Diese Menschenmenge erreichte Österreich in nur sieben Monaten – und ist gekommen um zu bleiben.

Die Wahrheit über Null-Migration aus Afghanistan

Zu Nehammers Behauptung, keine Einwanderer aus Afghanistan zu akzeptieren, ist die Zahl von 2.514 Asylanträgen von Menschen aus Afghanistan zu nennen. All das noch vor der Machtübernahme der Taliban und der dadurch ausgelösten Massenflucht beziehungsweise der Direktanlieferung per Flugzeug. Die diesbezüglichen Zahlen werden wohl erst in ein bis zwei Monaten vorliegen. Auf Platz eins der Einwanderungswilligen stehen im laufenden Jahr übrigens die Syrer mit 5.655 Anträgen, auf Platz drei kommen die Marokkaner mit 805 Anträgen, gefolgt von Somaliern mit 656 Anträgen. Die gesamte Top-10 der Herkunftsnationen sind mehrheitlich mohammedanisch geprägt.


DER Krisenvorsorge-Tipp: Jederzeit bereit – der komplett ausgestattete Fluchtrucksack! 

Dieser Fluchtrucksack basiert auf sämtlichen Empfehlungen des Überlebensspezialisten Lars Konarek: Damit ist gewährleistet, dass Ihr in einer Notsituation für längere Zeit außerhalb Eures Hauses überleben könnt. Sämtliche Hilfsmittel sind aber auch für Urlaubs- und Outdoor-Aktivitäten jeder Art hervorragend geeignet.

Europaweit und versandkostenfrei beim Kopp-Verlag zu bestellen! 

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel