Covid-21: Die angebliche Verschwörungstheorie wird langsam Tatsache

Bild: Notepad - freepik; Screenshot: RND

Im Internet geistern schon seit Mitte 2020 etliche angebliche Leaks herum, anhand denen ein gewisser Fahrplan für die Corona-Krise abgelesen werden könnte. Freilich, nur dann wenn die Leaks auf Tatsachen basieren und nicht frei erfunden sind. Letzteres ist der Vorwurf der selbsternannten “Faktenchecker”. Nun benutzt aber sogar das “Redaktionsnetzwerk Deutschland” den “Verschwörungstheoretiker-Begriff” Covid-21.

Screenshot: Redaktionsnetzwerk Deutschland, abgerufen am 10.3.2021

Was ist das Redaktionsnetzwerk Deutschland?

Das RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) ist die Redaktion für überregionale Inhalte der Verlagsgesellschaft Madsack in Hannover. Deren größte Kommanditistin ist die Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft, das Medienbeteiligungsunternehmen der SPD.

Quelle: Wikipedia, abgerufen am 10.3.2021

Die politisch zumeist links, im Sinne der angeblichen Corona-Pandemie regierungstreu agierende Faktenchecker-Plattform “Mimikama” führt einen großen Artikel zum Thema Covid-21. Das Fazit: Fake, “ein Kopfsprung in die Welt der Verschwörungsmythen”. Dazu eine große Infobox:

Das Virus heißt SARS-CoV-2!
Die Erkrankung daran heißt COVID-19!
Es ist also Unsinn, dass ein neues oder mutiertes Virus dann COVID-21 heißen wird!

Quelle: Mimikama, https://www.mimikama.at/aktuelles/weltweiter-abriegelungsplan/

Angeblicher Leak schien Ereignisse vorauszusehen

Das Problem: Der Lauf der Dinge scheint in vielen Ländern der Welt dem angeblich aus Kanada geleakten Dokument zu folgen. Ein Auszug:

  • Vollständiger und umfassender sekundärer Lockdown (viel strenger als die Beschränkungen der ersten und zweiten Rollphase). Erwartet bis Ende Dezember 2020 – Anfang Januar 2021
  • Reform und Ausweitung des Arbeitslosenprogramms, das in das Programm des allgemeinen Grundeinkommens überführt werden soll. Erwartet bis Q1 2021.
  • Erwartete COVID-19-Mutation und/oder Koinfektion mit einem sekundären Virus (bezeichnet als COVID-21), die zu einer dritten Welle mit wesentlich höherer Sterblichkeits- und Infektionsrate führen wird. Erwartet bis Februar 2021.
  • Täglich neue Fälle von Krankenhausaufenthalten mit COVID-21 und Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19 und COVID-21 werden die Kapazität der medizinischen Versorgungseinrichtungen übersteigen. Erwartetes Q1 – Q2 2021.
  • Erweiterte Lockdown-Beschränkungen (als Third Lock Down bezeichnet) werden eingeführt. Es werden vollständige Reisebeschränkungen auferlegt (einschließlich provinz- und stadtübergreifender Beschränkungen). Erwartetes 2. Quartal 2021.

Quelle: Angeblicher Leak eines Strategiepapiers der kanadischen Regierung, September/Oktober 2020

Wirklich nur Verschwörungstheorie?

Grundsätzlich wäre man ja geneigt, irgendwelche dubiosen, im Internet kursierenden Papiere liebend gerne zu ignorieren und als Werk irgendwelcher Spinner abzutun. Manche Seiten, auf welchen solche Inhalte veröffentlicht werden, erwecken auch keinen sehr seriösen Eindruck. Warum aber passen die Inhalte dieses angeblichen Geheimpapiers Monat für Monat immer besser zu den beobachtbaren Ereignissen? Und warum benutzen immer mehr Medien hochoffiziell den Begriff “Covid-21”, obwohl dieser eigentlich aus einer Unterlage von “Spinnern und Verschwörungstheoretikern” stammt? Auch in die Populärkultur fand der Begriff bereits Einzug, beispielsweise im Zombie-Horrorfilm “Covid-21 Lethal Virus“.

Begriff für viele bereits Normalität

Hält man die Augen offen, findet man aber auch immer mehr “seriöse” Medien und Portale des Mainstreams, wo der Begriff genutzt wird – beispielsweise hier in Sciencebusiness.net oder euractiv.com oder im Guardian. In Südafrika wird über Covid-21 diskutiert, und die Nachrichtenagentur Inter Press Service hat auch kein Problem mit der Bezeichnung. Der Thinktank TMA – United Kingdom Thought Leadership and Networking präsentierte im Februar einen Text mit dem Titel: “COVID-21: Present and Future of Corporate Turnarounds”.

Dumm gelaufen, Mimikama (und andere “Faktenchecker”)?

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel