China liefert Flugabwehrraketen an Russlands Verbündeten Serbien

Symbolbild: freepik / boggy

Serbien, ein Verbündeter Russlands, hat am Sonntag eine Großlieferung eines chinesischen Luftabwehrsystems erhalten, das mit der russischen S-300 oder dem amerikanischen Patriot-System vergleichbar ist.

China hat am Wochenende ein halbes Dutzend seiner riesigen Y-20-Frachtflugzeuge nach Serbien entsandt, um Berichten zufolge ein modernes Raketensystem zu liefern, was der größte Auslandseinsatz der chinesischen Luftwaffe sein könnte. Den Berichten zufolge ist es selten, dass die Luftwaffe der Volksbefreiungsarmee (PLA) eine große Anzahl von Transportflugzeugen über Europa einsetzt. Die chinesische Regierung hat den Einsatz noch nicht bestätigt, aber einem Bericht der staatlichen Medien zufolge könnte es sich bei der Lieferung um die FK-3 handeln, die Exportversion des chinesischen Boden-Luft-Raketensystems HQ-22.

Die Lieferung erfolgt vor dem Hintergrund der laufenden russischen Militäroperation in der Ukraine und der Besorgnis des Westens über eine Aufrüstung in der Balkanregion. Zudem wird die Stationierung der Y-20-Flotte als Demonstration der strategischen Reichweite Chinas inmitten der Unruhen in der Ukraine interpretiert, in denen sich Peking als treuer Verbündeter Russlands erwiesen hat und sich weigerte, Moskaus Einmarsch in das Nachbarland zu kritisieren. Hinzu kommt, dass Serbien als generell Russland-freundlich und als traditioneller Alliierter Moskaus gilt.

Serbien hat die FK-3 im Jahr 2019 von China gekauft, was ein Zeichen für die Vertiefung der Beziehungen zwischen Belgrad und Peking ist. Seitens der NATO wurde dies kritisiert, weil das Land im Falle eines NATO-Beitritts nicht über “kompatible Systeme” verfüge. Anders ausgedrückt: Die US-Rüstungsindustrie hätte auch gerne einen großen Teil des Kuchens abbekommen.

Die unangekündigte Mission am Wochenende erfolgte wenige Tage, nachdem Präsident Xi Jinping Aleksandar Vucic gratuliert hatte, der Anfang des Monats zum serbischen Präsidenten wiedergewählt worden war. Auch der russische Präsident Wladimir Putin gehörte zu den ersten Gratulanten für Vucic, der sich im Krieg gegen die Ukraine offen auf die Seite Moskaus gestellt hat. Allerdings hat Serbien die UN-Resolution unterstützt, die eine Verdammung der russischen Militäroperation beinhaltet.

Die US-Nachrichtenwebsite thedrive.com berichtete unter Berufung auf kommerzielle Flugverfolger, dass die sechs Y-20-Flugzeuge zunächst am späten Freitagabend im türkischen Luftraum in Richtung Westen gesichtet wurden. Später machten Anwohner Fotos von den Y-20-Flugzeugen, die angeblich auf dem Nikola-Tesla-Flughafen in Belgrad landeten.

“Die Mission der Y-20 nach Serbien bleibt unbekannt, wobei thedrive.com spekuliert, dass die Flugzeuge die FK-3, die Exportversion des chinesischen Boden-Luft-Raketensystems HQ-22, nach Serbien liefern könnten”, so die Global Times in einem Bericht. Analysten erklärten gegenüber der Global Times, dass die Ladung so groß und schwer sein muss, dass bis zu sechs Y-20 benötigt werden. Es ist ein neuer Rekord, dass bei einer Auslandsmission sechs Y-20 eingesetzt werden, und es ist auch sehr selten, dass so viele Y-20 gleichzeitig im Einsatz sind, sagte Fu Qianshao, ein chinesischer Experte für Militärluftfahrt, der Zeitung. “Der Einsatz spiegelt eine erhebliche Verbesserung der strategischen Langstreckentransportkapazitäten der PLA-Luftwaffe sowie der logistischen Unterstützungs- und Wartungsfähigkeiten des großen Transportflugzeugs bei Interkontinentalflügen wider”, so Fu.

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel