#allesaufdentisch & DDr. Raphael Bonelli: Die gespaltene Gesellschaft

Bild: Screenshot #allesaufdentisch

Die Künstler der Initiative #allesaufdentisch fordern in einer Petition einen regelmäßig stattfindenden Runden Tisch für das Corona-Krisenmanagement. Die deutsche Film-und Theaterschauspielerin Sanam Afrashteh und der Wiener Neurowissenschaftler, Psychiater und Psychotherapeut Univ. Doz. DDr. Raphael Bonelli sprechen in ihrem Video über die immer deutlicher zutage tretende Spaltung der Gesellschaft.

#allesaufdentisch ist eine Fortsetzung der Videoaktion #allesdichtmachen, bei der nun jene Juristen, Virologen, Mediziner, Psychologen und andere Experten zu Wort kommen, die in den Mainstream-Medien kein Gehör bekommen. Report24.news berichtete.

Abstract DDr. Bonelli:

Viele Menschen sind im Dauerstress und emotional seit vielen Monaten im Katastrophenmodus. Gesellschaftlich haben sich zwei Gruppen gebildet, die „Gesundheitsapostel“ (Angst vor Krankheit) und die „Freiheitskämpfer“ (Stress mit Maßnahmen). Beide haben radikale, unversöhnliche, fanatische und beratungsresistente Ränder. Das Problem ist, dass die gemäßigte Mitte ausdünnt – dass die dramatische Situation, in der wir uns befinden, zu einer Eskalation und Radikalisierung beiträgt. Angst macht aggressiv, und Menschen haben das Bedürfnis nach einer Fremdbeschuldigung im Sinne des Sündenbocks. Das sind für die einen die Ungeimpften, die angeblich an der Pandemie schuld sind. Für die anderen wiederum sind das die organisierten Multimilliardäre wie Bill Gates, die sich gegen die Menschen verschworen haben sollen.

Spaltung ist ein narzisstisches Problem, weil die eine Seite an ihre moralische Überlegenheit glaubt und auf die „Minderwertigen“ herunterblickt. Wichtig wäre, den eigenen Narzissmus zurückzudrängen: miteinander im Gespräch zu bleiben, seine eigenen Positionen auch relativieren zu können, neu zuhören zu lernen, weil es im Bereich dieser Corona-Krise keine absolute Wahrheit und keine Patentlösungen gibt. Dabei hilft auch innere Deeskalation durch Medienkarenz und Hinwendung zu den wesentlichen Dingen des eigenen Lebens.

Das Gespräch von Sanam Afrashteh mit Raphael Bonelli sehen Sie hier:

Es ist Zeit für den Runden Tisch

Mit dem Unterzeichnen der Petition fordern wir einen regelmäßig stattfindenden „Runden Tisch“ für das Corona-Krisenmanagement, an dem WissenschaftlerInnen verschiedener Disziplinen mit unterschiedlichen Standpunkten interdisziplinär und evidenzbasiert diskutieren und anschließend die Politik beraten. Wichtig ist, dass in diesem Gremium auch WissenschaftlerInnen gehört werden, die nicht in institutioneller staatlicher Abhängigkeit stehen. Sämtliche Ergebnisse und daraus resultierende Maßnahmen sollen transparent mit allen BürgerInnen kommuniziert werden.

Zur Petition geht es hier: https://allesaufdentisch.tv/#mitzeichnen

Worum geht es bei #allesaufdentisch ?

Einen kompakten Überblick über die Anliegen der „Initiative für einen gesellschaftlichen Dialog“ gibt die im Folgenden wiedergegebene

Presseinformation:

#allesaufdentisch – Initiative für einen gesellschaftlichen Dialog

KünstlerInnen und WissenschaftlerInnen diskutieren gemeinsam über die Folgen der Corona-Krise und starten eine Petition für einen Runden Tisch

Berlin, 30. September 2021. – In einer in dieser Weise noch nie da gewesenen Bandbreite, haben sich heute mehr als einhundert internationale KünstlerInnen und WissenschaftlerInnen mit einer überparteilichen und zivilgesellschaftlichen Aktion an die Öffentlichkeit gewandt. Ziel ist es, die Pandemie als gesamtgesellschaftliches Problem zu betrachten, und auch denjenigen ExpertInnen Gehör zu verschaffen, die bisher, trotz ihrer oft hohen Reputation, in der öffentlichen Debatte kaum oder gar nicht wahrgenommen wurden.

In den 67 Videos kommen WissenschaftlerInnen vieler Disziplinen u.a. der Medizin, Virologie, Epidemiologie, Psychologie sowie den Rechtswissenschaften, Ökonomie und Ethik zu Wort. Auch die beteiligten KünstlerInnen haben vielfältige Hintergründe. Neben Theater-, Film- und Fernsehschaffenden, sind MusikerInnen, SchriftstellerInnen und bildende KünstlerInnen vertreten. In Form von ca. 20-minütigen Gesprächen zwischen diesen beiden Gruppen werden verschiedene Themenkomplexe diskutiert, die im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie stehen. So unterhält sich etwa Schriftsteller Norbert Scheuer mit dem Mathematiker und Medizinstatistiker Prof. Dr. Gerd Antes über das Thema „Zurück zur Rationalität“, der Bildgestalter Kolja Brandt mit dem Virologen Prof. Dr. Klaus Stöhr über „Pandemie-Definition und Risikobewertung”, die Schauspielerin Sophie Karbjinski mit der Rechtsanwältin Jessica Hamed über „Freie Impfentscheidung“, die Komponistin und Jazzsängerin Alexa Rodrian mit dem Kinderarzt Dr. med. Steffen Rabe über die „Coronaschutzimpfung für Kinder“, die Schauspielerin Miriam Stein mit dem Infektiologen Prof. Dr. Matthias Schrappe über „Evidenzbasierte Medizin“ und der US-amerikanische Regisseur Sean Stone mit dem USamerikanischen Kardiologen Prof. Dr. Peter A. McCullough über „Covid-Therapien und die Corona Schutzimpfung“.

Weitere Themenkomplexe sind u.a.: „Kinderrechte und Kindeswohl“, „Demokratie und Eigenverantwortung“, „Ökonomische Effekte der Pandemie“, „Masken“, „Grundrechtseinschränkungen“ und „Mögliche Alternativen zu den Corona Maßnahmen“. ExpertInnen, die aktuell den öffentlichen Diskurs in Deutschland dominieren, wie Prof. Dr. Christian Drosten, Prof. Dr. Lothar Wieler, Prof. Dr. Karl Lauterbach und Prof. Dr. Alena Buyx wurden neben vielen anderen für die Aktion angefragt, waren jedoch nicht zu einer Mitwirkung bereit.

Umso wichtiger erscheint den Teilnehmenden die Forderung nach einem Runden Tisch über das CoronaKrisenmanagement, an dem WissenschaftlerInnen verschiedener Disziplinen mit unterschiedlichen Standpunkten zusammenkommen. Die Aktion wirbt für das Unterzeichnen einer entsprechenden Petition.

Bei #allesaufdentisch handelt es sich um keine feste Gruppe, sondern um einen losen Zusammenschluss von Menschen, die mit zunehmender Beunruhigung die Entwicklung des politischen Handelns und die gesellschaftliche Spaltung beobachten und mit ihrer Aktion einen Impuls für einen offenen Dialog setzen wollen.

Die Idee zu der Kampagne stammt von Volker Bruch, Jeana Paraschiva, Miriam Stein und Maxim Mehmet.

Website: allesaufdentisch.tv
Kontakt: [email protected]

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel