Warum 80% der Künstler die Maßnahmen schweigend ertragen – Flo Daxner spricht Klartext

Bild: Report24

In diesem emotionalen Interview spricht der widerständige Künstler Flo Daxner offen mit unserer Redakteurin Edith Brötzner über seine von den politischen Maßnahmen zerstörten Lebensträume, das laute Schweigen seiner Musikerkollegen und einen möglichen Ausweg aus der Krise. Er spricht offen über seine Ängste und darüber, was die Maßnahmen mit der Psyche der Menschen anstellen. 

Ein Interview mit Edith Brötzner

Flo Daxner ist Vollblutmusiker und Musikproduzent aus Leidenschaft. Die letzten zwei Jahre der Maßnahmen-Plandemie haben sich schwer auf sein sonst sehr positives Gemüt geschlagen. Während er vor Corona ca. 140 Mal im Jahr mit der Band „Steirerbluat“ gespielt hat, waren es in der Corona-Zeit gerade einmal drei bis vier Auftritte pro Jahr. Diese fatale Auftragslage ist für Daxner und viele andere Musiker nicht nur finanziell ein Desaster, sondern schlägt sich auch negativ auf die Psyche. Neben Flo Daxner gibt es nur eine Handvoll Künstler, die öffentlich Gesicht zeigen und sich gegen die Maßnahmen wehren. Obwohl er den kritischen Anteil der schweigenden Künstlermehrheit auf ca. 80 % schätzt, weiß Daxner, dass viele nur nebenberuflich auf der Bühne stehen und sich um den (Büro-)Job fürchten. Er weiß aus seinem persönlichen Umfeld: In vielen Arbeitsverträgen ist festgehalten, dass die Künstler ihre Meinung zu Corona und den Maßnahmen nicht öffentlich ansprechen dürfen, weil sie sonst ihren Job los sind.

“Baby, lass sie schimpfen!”

Flo Daxner, der seinen Beruf und seine Berufung durch die Maßnahmen der letzten zwei Jahre völlig zerstört sieht, ist bereits seit Beginn der Pandemie widerständig und spricht mit seinen Protestsongs Klartext. Einer seiner bekanntesten kritischen Songs ist „Baby, lass sie schimpfen!“. Mit diesem Lied, das er gemeinsam mit unserer Redakteurin Edith Brötzner kreiert hat, setzt er ein starkes Zeichen gegen die moralisch und rechtlich verwerfliche Impfwerbung. Das Lied ist über den Verein „Österreich ist Frei” als CD erhältlich. Mit dem Erlös der CDs unterstützt der Verein den Künstler, der versucht, sich finanziell mit Protestsongs über Wasser zu halten.

Den ursprünglichen Anstoß für die widerständigen Songs hat er von seiner Texterin Hanneliese Kreißl-Wurth mit „Es ist sowieso ganz anders“ bekommen. Seinen Ärger über die Maßnahmen und seine Sorgen, was aus der Impfpflicht wird und ob er auch ungeimpft weiterhin seinen Job auf der Bühne ausüben kann, vergisst Flo Daxner zumindest für ein paar Stunden, wenn er in seinem Studio Songs produziert. Das große Problem der letzten zwei Jahre: Wenn die Künstler nicht auf der Bühne stehen, produzieren sie auch keine Songs in Daxners Studio.

Ein Ende aller Maßnahmen

Das Feedback auf seine widerständige Musik ist zu 98 % sehr positiv und der Zuspruch ist enorm. Der Musiker bemerkt auch bei vielen Geimpften ein langsames Umdenken. Inzwischen kommen viele drauf, dass wir alle betrogen wurden. Unter normalen Umständen, wenn er nicht auf der Bühne steht, produziert Daxner Songs mit Künstlern, fertigt CDs an und übernimmt den digitalen Vertrieb für die Musiker. Für Unternehmen produziert er Anrufbeantworter- oder Tonanlagenbesprechungen.

Wenn Flo Daxner entscheiden könnte, würde er mit sofortiger Wirkung alle Maßnahmen beenden und zur Normalität zurückkehren. Die Menschen brauchen wieder Feste, auf denen sie ohne G-Beschränkungen gemeinsam das Leben feiern können. Für ihn ist klar: Wir müssen alle aufstehen und wieder auf die Bühne. Wenn sich alle gemeinsam gegen die Regierungsmaßnahmen wehren, wären die Maßnahmen nicht mehr umsetzbar. Neben den wenigen Après-Ski-Engagements, für die Flo Daxner dankbar ist, hofft er, dass bald wieder unbegrenzt Auftritte möglich sind. Der Vollblutmusiker wünscht sich, dass die Leute und auch die Veranstalter endlich umdenken. Sein nächstes Projekt, falls wirklich alle Maßnahmen fallen sollten, ist eine kritische Erinnerungs-CD mit den Protestsongs 2020/2021.

Achtung: Nach wie vor keine echte Freiheit!

Anmerkung der Redaktion: Das Interview fand vor dem „Freedom Day“ am 5. März statt. Da es sich bei den sog. Lockerungen um keine echte Freiheit handelt – Maskenpflicht bleibt weiterhin in vielen Bereichen aufrecht, das Impfpflichtgesetz ist nach wie vor in Kraft und in vielen Bereichen gilt immer noch „3G“ – braucht es weiterhin den mutigen Einsatz widerständiger Bürger und engagierter Künstler. Vielen Dank an Flo Daxner und alle, die in Zeiten wie diesen Stärke und Rückgrat beweisen.

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel