Zwei Pillen am Tag – Pfizer kündigt Ergänzung zur Corona-Impfung an

Bild: Unsplash

Chemiegigant Pfizer hat Blut geleckt. Nachdem der Pharmakonzern es geschafft hat, dass die ganze Welt sich freiwillig darum bemüht, an dem weltweiten mRNA-Impfstoffexperiment teilzunehmen, was dem Konzern Milliarden in die Kassen spült, kommt jetzt der nächste Schritt: Weitere Versuche mit neuen Cocktails aus Chemikalien. Pfizer entwickelt aktuell eine COVID-Pille, die zusammen mit den COVID-Impfstoffen eingenommen werden soll. Die neue Pfizer-Pille wird voraussichtlich Ende des Jahres auf den Markt kommen und muss zweimal täglich eingenommen werden!

Von Alina Adair

Pfizer veröffentlichte in dieser Woche dazu eine Pressemitteilung, in der es heißt: „Wenn das Medikament erfolgreich ist, hat es das Potenzial, einen erheblichen ungedeckten medizinischen Bedarf zu decken, indem es Patienten eine neuartige orale Therapie bietet, die bei den ersten Anzeichen einer Infektion verschrieben werden kann, ohne dass ein Krankenhausaufenthalt erforderlich ist.“ Das Unternehmen beschreibt das Medikament als „eine oral verabreichte antivirale Proteaseinhibitor-Therapie, die speziell zur Bekämpfung von COVID-19 entwickelt wurde – bei nicht hospitalisierten, symptomatischen Erwachsenen, die eine bestätigte Diagnose einer SARS-CoV-2-Infektion haben und bei denen kein erhöhtes Risiko für eine schwere Erkrankung besteht, die zu einem Krankenhausaufenthalt oder zum Tod führen kann.“

Pfizer ist so zuversichtlich, dass die Pille zügig von den Regierungen weltweit zugelassen und vorgeschrieben wird, dass die Pille bereits vor dem Ende der klinischen Studien in eine Produktionslinie aufgenommen wurde.

Andere Unternehmen arbeiten ebenfalls an COVID-Pillen, die auf unbestimmte Zeit eingenommen werden sollen. Während bei den Pharmakonzernen die Kassen klingeln, haben Versuchskaninchen unter den Folgen zu leiden. In Singapur entschied kürzlich ein Gericht, dass ein 16-jähriger Junge Anspruch auf eine Abfindung in Höhe von 225.000 US-Dollar hat, nachdem er einen Herzstillstand durch Myokarditis erlitten hatte, eine Reaktion auf seine erste Dosis des Pfizer BionTech-Impfstoffs. „Die Myokarditis war wahrscheinlich eine schwerwiegende Nebenwirkung des COVID-19-Impfstoffs, den er erhalten hatte, die möglicherweise durch sein anstrengendes Heben von Gewichten und seinen hohen Koffeinkonsum durch Energydrinks und Nahrungsergänzungsmittel verschlimmert wurde.“

Quelle:
https://nationalfile.com/pfizer-is-now-developing-a-twice-per-day-covid-pill-that-must-be-taken-alongside-vaccines/


Gesundheits-Tipp: „Colloidmaster CM2000“ – Der neue Universal-Kolloidgenerator! 

Vollautomatischer Profi-Generator in Luxusausführung zur Herstellung von kolloidalem Silber, Gold, Magnesium, Kupfer, Eisen, Chrom, Silizium, Germanium und Zink.

Europaweit und versandkostenfrei beim Kopp-Verlag zu bestellen!

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Das könnte Sie auch interessieren:

Empfehlungen:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel