WHO präzisiert: Studien an Kindern nicht abgeschlossen, weiterhin keine Impf-Empfehlung

Symbolbild: Modell - freepic; Spritze: freepic; WHO Logo; Zusammenstellung Report24

Innerhalb eines Tages, nachdem die Nachricht um die Welt ging, die WHO würde Impfungen für Kinder ausdrücklich nicht empfehlen, wurde der entsprechende Zwischentitel von der Seite gelöscht. Wer auch immer für den Text verantwortlich ist, scheint aber Schadensbegrenzung im Sinn zu haben. Denn die Präzisierung offenbart einen Riesenskandal – die notwendigen Studien an Kindern wären noch gar nicht abgeschlossen. Nun kann die Impfung Kindern aus Hochrisikogruppen angeboten werden.

Ein Kommentar von Willi Huber

Wir haben in den Internet-Archiven gewühlt und festgestellt, dass die Seite mit den Impfempfehlungen der WHO rund um den 8. April 2021 entstanden ist. Bereits zu jenem Zeitpunkt empfahl die WHO:

Children should not be vaccinated for the moment.

Zwischentitel der alten Fassung, WHO-Homepage bis inklusive 22.6.2021

Den Nutznießer hinter der vorgeblichen Corona-Pandemie und den hunderten Milliarden, welche von Steuerzahlern der ganzen Welt in die Taschen der Pharmaindustrie bewegt werden, dürfte dies lange Zeit nicht aufgefallen sein. Denn die Inhalte blieben dort bis inklusive 22. 6. 2021 unverändert – aber von der Öffentlichkeit auch weitgehend unbeachtet. So viel zum Thema, die Politik oder die Sozialen Medien würden sich von Empfehlungen der WHO leiten lassen – dies dürfte damit eindeutig widerlegt sein.

Hat “Pandemie” eher wirtschaftliche und politische Hintergründe?

Speziell gestern ging die Nachricht aber wie ein Lauffeuer um die Welt, Report24 berichtete: WHO ändert Empfehlung: Kinder und Jugendliche nicht impfen! Nur einen Tag danach hat die WHO den Satz, mit dem Kinderimpfungen ausdrücklich nicht empfohlen werden, von der Seite genommen. Handelt es sich bei SARS-CoV-2 vielleicht um ein politisches Virus mit zahlreichen wirtschaftlichen Interessen? Es ist nicht anzunehmen, dass sich die medizinische Daten- und Faktenlage von gestern auf heute so radikal geändert hat. Doch lesen Sie bitte weiter …

Was wurde geändert?

Neben dem Zwischentitel, dass Kinder NICHT geimpft werden sollen hat sich die Erklärung dazu erweitert. Nun steht dort, dass ab dem Alter von 12 Jahren geimpft werden kann (aber nicht muss!). Kinder zwischen 12 und 15 Jahren können geimpft werden, wenn sie zu einer Hochrisikogruppe zählen. Studien hinsichtlich der Covid-19 Impfstoffe wären aktuell noch im Gange und man wolle die Ergebnisse abwarten, bis man eine Empfehlung äußert.

“Vaccine trials for children are ongoing”

Schlüsselsatz der neuen Fassung, WHO-Homepage, 23.6.2021

Auch die neue Fassung ist definitiv KEINE Impfempfehlung

Auch die Fassung vom 24. Juni ist als äußerst vorsichtig und umsichtig zu betrachten. Sie ist keine Handlungsaufforderung oder Empfehlung. Und, das skandalöseste daran: Wenn die Studien zur Sicherheit, Verträglichkeit und Wirkung der Impfstoffe noch im Gange sind, dann sind die definitiven Impfstoffempfehlungen wie durch den verantwortungslosen grünen Gesundheitsminister Mückstein eine Farce! Die WHO schreibt ausdrücklich, dass mehr Evidenz benötigt wird und es zu früh wäre, irgendeine Empfehlung abzugeben.

Nachfolgend die Screenshots der Inhalte der WHO-Seite seit 8. April:

Screenshot, WHO-Seite, 8. April 2021
Screenshot, WHO-Seite, 22.6.2021
Screenshot, WHO-Seite, 23.6.2021

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Das könnte Sie auch interessieren:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel