Von wegen seltene Impf-Nebenwirkung: “Krankenhaus ist voll mit solchen Fällen”

Bild: Jannes Esterhuysen, Twitter

Jannes Esterhuysen, ein junger Australier, berichtet von der Intensivstation: “Ich erlitt nach der Impfung eine Myoperikartditis. Diese Einrichtung ist voll von solchen Fällen aus allen Altersgruppen. Ich würde es meinem ärgsten Feind nicht wünschen.” Gleich darunter kommentiert ein weiteres junges Impfopfer mit demselben Schicksal.

Es ist absolut verantwortungslos von den Impf-Befürwortern, die Menschen nicht auf die schweren Risiken der Impfungen hinzuweisen. Speziell, wenn junge Menschen betroffen sind, ist das Risiko einer schweren Herzerkrankung höher als der Nutzen, angeblich weniger anfällig für eine Krankheit zu sein. Das Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs mit Covid-19 ist in jungen Lebensjahren geringer als vom Blitz getroffen zu werden, junge Menschen ohne Vorerkrankung haben schlichtweg nichts zu befürchten. Dies ist keine Vermutung, sondern das Ergebnis wissenschaftlicher Analysen, Studien, Zahlen und Fakten aus aller Welt (Neue Daten von Prof. Ioannidis: So hoch ist Ihre Sterbewahrscheinlichkeit durch Covid-19).

Anders verhält es sich allerdings mit den Risiken, durch schwere Impfnebenwirkungen bleibende Schäden, beispielsweise am Herzen davonzutragen. Der junge Australier kannte das Risiko, recherchierte selbst. Dennoch entschied er sich für eine Impfung mit dem “Wirkstoff” von Pfizer – und bereut dies nun bitterlich. Von der Herz-Intensiv eines Krankenhauses berichtet er:

Angesichts der Tatsache, dass die Impfung für Kinder verfügbar ist, möchte ich alle meine Freunde, die Kinder haben, ermutigen, zweimal darüber nachzudenken und ihre eigenen Nachforschungen anzustellen. Ich tippe diese Nachricht von der CCU (Cardio Care Unit) des Krankenhauses an meinem dritten Tag hier! Als bei mir selbst Myoperikarditis aufgrund meiner Impfung diagnostiziert wurde, wurde mir gesagt, dass es sich um eine sehr seltene Nebenwirkung handelt. Und doch ist diese Station voll von Menschen jeden Alters mit sehr ähnlichen Diagnosen. Ich habe recherchiert und kannte meine Risiken und würde dies trotzdem nicht meinem schlimmsten Feind wünschen.

Ein weiteres junges Impfopfer ist Matthew Jenkins. Er erklärt, dass er sich der Impfung unterzog, um seine Arbeit nicht zu verlieren und weiterhin Rennen fahren zu können. Er erklärt. „Danke an Pfizer für Perikarditis!“

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel