Venezuela erteilt der WHO/PAHO eine Abfuhr: AstraZeneca wird nicht zugelassen

Symbolbild: Freepik / @wayhomestudio

Wie die Vizepräsidentin Delcy Rodriguez des südamerikanischen Landes mitteilte wird der Impfstoff nach einer Entscheidung der präsidialen wissenschaftlichen Kommission nicht zugelassen, stattdessen werden Sinopharm (China) und Sputnik V (Russland) verimpft.

Der chinesische Impfstoff Sinopharm steht nach gehäuften Coronaausbrüchen nach den Impfungen in der Kritik. Europaweit stößt der Impfstoff von AstraZeneca immer mehr auf Ablehnung, zwischen 40 % und 60 % der Befragten in Italien, Spanien, Deutschland und Frankreich halten ihn für bedenklich.

Probleme auch mit anderen Impfstoffen

Der Pfizer/BioNTech Impfstoff wird nach Sicherheitsbedenken in Honkong ausgesetzt. Zusätzlich zu den sich häufenden Meldungen über schwere Impfnebenwirkungen bestehen grundsätzliche ethische Bedenken bei den bekanntesten Impfstoffen (AstraZeneca, Pfizer, BioNTech, Moderna, Sinopharm), da bei Produktion oder Entwicklung Zelllinien abgetriebenen Föten Verwendung finden

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel