Startet Revolution in England? “Gescheiterte Lockdown-Eliten stürzen”

Bild: The Telegraph / YouTube Video

Der britische Telegraph veröffentlichte am vergangenen Freitag den Artikel “It’s time to topple the failed lockdown elites” – “Es ist an der Zeit, die gescheiterten Lockdown-Eliten zu stürzen”. In Österreich würde man für so eine Formulierung von übereifrigen linken Staatsanwälten weggesperrt. Die geliebte, unfehlbare Regierung unter dem klugen Karl Nehammer zu stürzen, da würde man sich hierzulande reihenweise einnässen. Und auch in Deutschland wäre dies kaum anders, vermutlich würde man gleich wieder eine “rechte Miliz” dazu erfinden.

It’s time to topple the failed lockdown elites. The wrong people have been in charge since 2020. Scrap the last remaining restrictions and let us take back control of our lives.

It’s time to topple the failed lockdown elites, Telegraph

Mit diesen Worten beginnt eine Brandrede, die von der renommierten britischen Tageszeitung “Telegraph” veröffentlicht wurde und aus der Feder der Mitherausgeberin Camilla Tominey stammt. In die deutsche Sprache übertragen bedeuten diese starken Worte:

Es ist an der Zeit, die gescheiterten Lockdown-Eliten zu stürzen. Seit 2020 sind die falschen Leute am Ruder. Verwerfen wir die letzten Restriktionen, und lassen Sie uns die Kontrolle über unser Leben zurückgewinnen.

Worte, die aus der Seele sprechen

Es sind Worte, die den Menschen auf der ganzen Welt aus der Seele sprechen. Denn in jedem Land, welches den Corona-Zirkus auf Zuruf von Milliardären wie Bill Gates, Klaus Schwab und George Soros mitspielte, ahnt inzwischen eine breite Mehrheit, dass sie belogen, betrogen und schlichtweg missbraucht wurden – und all das für den hohen Preis der Gesundheit und zahlreicher Menschenleben.

Der Artikel im Telegraph ist leider hinter der Paywall versteckt, was bedeutet, man muss dafür bezahlen, um den ganzen Text zu lesen. Wir haben das getan und zitieren in Auszügen aus diesem Aufruf zur Revolution. Die Unterschiede sowohl zum Mediensystem in Deutschland und Österreich als auch zum politischen System könnten größer nicht sein. Denn es zeigt sich, dass die Medienlandschaft dort weder gleichgeschaltet noch ausschließlich links(extrem) tickt:

Ein weiteres Zeichen dafür, wie einige im linken Unterrichts-Establishment die Pandemie damit verbracht haben, sich selbst Vorrang vor den Schülern zu geben, lesen wir jetzt, dass Dutzende von Schulleitern sich den Anweisungen der Regierung hinsichtlich Gesichtsbedeckungen im Klassenzimmer widersetzen, indem sie darauf bestehen, dass Kinder sie weiterhin tragen, obwohl die offizielle Anleitung geändert wurde.

Linke Hysteriker wollen Kinder quälen

Unter den Menschen gibt es also auch in England Panik-Hysteriker, die gar nicht genug Maßnahmen bekommen können, speziell um ihre Position in der Gesellschaft zu missbrauchen, sich selbst zu überhöhen und um andere zu quälen. Und auch hier sind es die stets selbstgefälligen, vor Moral triefenden Linken, die schnurstracks in Richtung Diktatur und Faschismus laufen, wann immer es ihnen ermöglicht wird.

Die Autorin beschäftigt sich umfangreich mit der aus ihrer Sicht sinnlosen Regelung, welche Schulkinder unter Masken zwang. Abgesehen davon, dass der Sinn dieser Masken generell fragwürdig wäre, könne man speziell bei Kindern weder Verständnis noch Praxis für Hygienemaßnahmen erwarten.

Auch wenn die überwiegende Mehrheit der Omicron-Patienten nur eine sehr leichte Krankheit hat, gibt es immer noch eine einzigartige Kabale von Lockdown-Fanatikern, die sich um ihr Leben an Masken und andere Maßnahmen klammern. Doch jeder mit einem gewissen Verstand – und ehrlich gesagt, dem geringsten Respekt vor den bürgerlichen Freiheiten – weiß, dass es nicht nur an der Zeit ist, die Beschränkungen von Plan B, sondern alle Covid-Maßnahmen zu beenden. Das ist es, was es eigentlich bedeutet, mit dem Coronavirus leben zu lernen.

Siebzig Prozent der “Corona-Patienten” aus anderen Gründen behandelt

Die Maßnahmen müssen sofort eingestellt werden, alle davon, fordert Frau Tominey. Nicht erst im März, jetzt, augenblicklich. Quarantäne, milliardenteure Tests. Der Hausverstand soll bestimmen, wann jemand zuhause bleibt, um gesundheitlich gefährdete Verwandte zu schützen – dass das funktioniere, hätten die Briten bereits zur Weihnachtszeit bewiesen. Die Menschen hätten die Nase voll von täglichen Zahlen, die ohnehin in zunehmendem Maße unzuverlässig wären. Siebzig Prozent der angeblichen Corona-Patienten in Spitälern wurden aus gänzlich anderen Gründen behandelt!

Zwei Jahre sind genug! Wir wollen unsere Leben zurück! Insbesondere müssen wir die Kontrolle über unsere Leben von Menschen zurückgewinnen, die von vornherein nie dafür hätten verantwortlich sein dürfen. Die falschen Menschen haben seit März 2020 das Land regiert.

Die Autorin führt aus, welche dubiosen Grüppchen zu den Nutznießern der Krise geworden sind. So hätten sich Gewerkschaften das Recht auf einen ganzen Monat Krankenstand ohne ärztliche Diagnose erschlichen. Und die Personalabteilungen von Großunternehmen würden plötzlich vorheucheln, dass die Mitarbeiter das Wichtigste für die Unternehmen wären – während niemand mehr darüber nachdenkt, ob die Unternehmen überhaupt noch wirtschaftlich zu führen sind.

Covid-Hardliner haben Freude daran, anderen ihr Leben zu diktieren

Die meisten Covid-Hardliner würden sich nicht an wissenschaftlichen Fakten orientieren, sondern jene Wissenschaftler verspotten, die gute Argumente für eine Gegenmeinung vorbringen. Sie würden Menschen, die Freiheit verlangen, als selbstsüchtig brandmarken. Dabei hätten die Maßnahmen nirgendwo auf der Welt einen sinnvollen Effekt gezeigt, auch nicht im UK mit 15,6 Millionen “Fällen” und 153.000 behaupteten Toten. Konkret nennt Frau Tominey Jacinda Ardern, Staatschefin von Neuseeland von Klaus Schwabs Gnaden (Young Global Leaders), die ihr Land in den kompletten wirtschaftlichen Ruin geführt hätte.

Wir haben zwei Jahre damit verbracht, uns von der Sorte unerträglicher Paragraphenreiter diktieren zu lassen, die Freude daran haben, anderen zu sagen, wie sie ihr Leben zu leben haben. Diese Pandemie war ein Geschenk an die unsichtbaren Warnwestenträger der Welt. Jetzt haben wir endlich die Chance, sie zu entlarven.

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel