Siebenjähriger nach Spritze todkrank – Apotheke verschwieg Nebenwirkungen absichtlich

Bildkomposition aus Elementen von Freepik

In sozialen Medien kursiert ein Telefon-Mitschnitt zwischen einem aufgebrachten Vater und einer Apothekerin. Seine Ehefrau ließ seinen Sohn gegen seinen Willen impfen. Dieser erlitt knapp nach der Spritze eine Herzmuskelentzündung und musste stationär behandelt werden. Die Apothekerin bestätigte, dass man die Menschen nicht über mögliche Nebenwirkungen informiert, um sie nicht vor der Impfung zu ängstigen. Ein Gespräch das jeder gelesen/gehört haben sollte!

Das Gespräch zeigt auf erschütternde Art und Weise auf, wie ein gewisser Prozentsatz der Bevölkerung wissentlich ins Verderben geschickt wird. Dabei macht man offenbar nicht einmal vor Kindern halt. Die Geschichte trug sich sehr wahrscheinlich in Neuseeland zu.

Vater: Sind Sie Apothekerin?

Apothekerin: Ja, wie kann ich helfen?

Vater: Ja. Hey, ich habe eine Frage. Meine Frau hat meinen siebenjährigen Sohn vor ein paar Tagen gegen meinen Willen zu einer COVID-Impfung gebracht, und er liegt jetzt mit Myokarditis im Krankenhaus. Ich bin offensichtlich nicht sehr glücklich mit Euch oder mit meiner Frau. Sie sagte mir, dass ihr nicht gesagt wurde, dass dies eine mögliche Nebenwirkung sei. Warum haben Sie ihr das nicht gesagt?

Apothekerin: Okay – Entschuldigung. Es ist auch eine ziemlich seltene Nebenwirkung.

Vater: Nein, ist es nicht. Nein, ich habe das recherchiert. Es ist häufig. In den USA gibt es Zehntausende davon [Myokarditis-Fälle], die der CDC-Website gemeldet wurden. Warum erzählen Sie das den Eltern nicht?

Apothekerin: Wir könnten den Eltern Angst machen, und sie wollen dann ihr Kind nicht impfen lassen.

Vater: Sie wollen also die Eltern nicht mit etwas erschrecken, das tatsächlich passiert, das meinem Kind passiert ist? Sind Sie von Sinnen? Sind Sie von Sinnen? Sie wollen sie nicht erschrecken? Sie müssen ihnen die richtigen Informationen geben, damit sie eine angemessene Entscheidung treffen können! Was stimmt nicht mit Ihnen? Sie wollen sie nicht erschrecken? Ich zeichne dieses Gespräch auf, das geht als nächstes an einen Anwalt. Danke, dass Sie das zugeben. Warum sagen Sie ihnen das nicht? Wenn da jemand reinkommt und sagt: “Hey, was kann schief gehen?” Was antworten Sie dann? “Wunder Arm”? Haben Sie die Menge an Toten gesehen? Haben Sie das gesehen?

Apothekerin: Hat Ihre Frau gefragt, bevor sie ihr Einverständnis gegeben hat, [dem Kind die Spritze] zu geben?

Vater: Sie hat gefragt, was die Nebenwirkungen sind!

Apothekerin: Sie hat gefragt? Ich bin mir nicht sicher, weil ich nicht dabei war.

Vater: Es spielt keine Rolle! Sie sollten den Leuten sagen, dass das passieren kann. Sie kennen also die Prognose? Sie wissen, was es ist? Möglicher Tod innerhalb von fünf Jahren. 20 Prozent der Menschen mit Myokarditis sterben! Es ist ein dauerhaft geschädigtes Herz. Es ist nicht vorübergehend! Wegen Ihnen steht ihm eine Herztransplantation bevor! Weil Sie ihr keine Angst machen wollten! Sie wissen, dass kein Kind an COVID gestorben ist, kein einziges gesundes Kind, und Sie geben dieses Zeug aus und warnen die Leute nicht? Was stimmt nicht mit Ihnen?

Apothekerin: Es gibt also Informationen online, die Sie nachschlagen können.

Vater: Nein! Nein! Sie haben die Impfung verabreicht. Wenn jemand da reinkommt und fragt, was die Nebenwirkungen sind, sagen Sie es NICHT, weil es vor der Spritze erschrecken könnte. Was stimmt nicht mit Ihnen?

Apothekerin: Der Vorteil einer Impfung ist, dass man nur eine Impfung gibt, weil der Nutzen die Risiken überwiegt.

Vater: Nein, ist es nicht! Wissen Sie, dass ich gerade jetzt eine Johns-Hopkins-Studie betrachte? In den Vereinigten Staaten sind 400 Menschen unter 18 Jahren [an Covid-19] gestorben. Von 330 Millionen Menschen. Nicht einer von ihnen war gesund. Sie hatten Krebs, Leukämie, Fettleibigkeit, irgendetwas stimmte nicht mit ihnen. Kein einziges [gesundes] Kind ist gestorben oder im Krankenhaus gelandet. Die Vorteile sind also NULL für mein Kind! Warum haben Sie es ihnen nicht gesagt? Es liegt an Ihnen, es ihnen zu sagen. Dann treffen WIR eine Entscheidung. Nicht SIE! Sie sagen uns: „Okay, es ist selten, aber es passiert. Das haben Sie ihr nicht gesagt, oder?

Apothekerin: Ich bin mir nicht sicher. Ich war nicht der Impfer …

Vater: Sie haben gesagt, sie tun es nicht. Wenn also das nächste Kind mit seiner Mutter für eine Impfung reinkommt, werden Sie ihm sagen: „Hey, ich habe gerade einen Anruf von jemandem bekommen; das Herz ihres Kindes ist zerstört. Merken Sie sich das, das kann passieren!” Werden Sie ihnen das sagen? Werden Sie?

Apothekerin: Das kann ich Ihnen nicht beantworten.

Vater: Nun, warum können Sie das nicht, denn es geht vor Gericht, und Sie werden darauf antworten. Sie haben gerade zugegeben, dass Sie es den Leuten nicht sagen, weil Sie ihnen keine Angst machen wollen. Es ist aufgezeichnet; ich habe alles aufgezeichnet.

Apothekerin: Entschuldigung, ich war nicht der Apotheker, der die Impfung durchgeführt hat.

Vater: Es spielt keine Rolle; Sie haben es gerade gesagt! Sie haben gerade gesagt, dass Sie es den Leuten nicht erzählen.

Apothekerin: Ich weiß nicht, wie die Situation ist, also weiß ich nicht, was sie im Impf-Bereich gesagt hat. Ich bin mir nicht sicher. Ich kann nicht im Namen des Apothekers sprechen, der geimpft hat.

Vater: Sie haben mir gerade gesagt, dass Sie es den Leuten nicht erzählen, weil Sie sie erschrecken könnten. Ich habe es auf einer Aufnahme. Soll ich es abspielen? Jeder Anruf – weil ich im Finanzbereich arbeite – jeder Anruf wird aufgezeichnet. Jede von mir gesendete E-Mail wird aufgezeichnet. Jede von mir gesendete Nachricht muss aufgezeichnet werden, da ich in New York arbeite und in Neuseeland lebe. Es wird alles aufgezeichnet, weil der SFC es erfordert. Sie sind erfasst. Also sagen Sie den Leuten – Sie sagen ihnen nicht, dass sie Schaden nehmen könnten, also für den Fall, dass Sie ihnen Angst machen könnten, eine Impfung zu bekommen, welche sie töten könnte, richtig? Ist das korrekt? Sind Sie hirntot? Was stimmt nicht mit Ihnen?

Apothekerin: Tut mir leid, ich glaube nicht, dass wir dieses Gespräch fortsetzen sollten.

Vater: Nein, das sollten wir, denn werden Sie den Leuten sagen, dass das ein Risiko ist, wenn sie da durchkommen? Mein Kind ist am Arsch! Sie haben ihn verarscht. Was ist mit allen anderen? Was werden Sie machen? Sie haben ein Leben ruiniert! Das lastet auf Ihnen für den Rest Ihres Lebens. Dieses Kind ist wegen Ihnen am Arsch, weil Ihre Politik darin besteht, den Leuten nicht zu sagen, dass diese Impfstoffe gefährlich und tödlich sind. Haben Sie all die Menschen im Schlaf sterben sehen? Hunderte von ihnen? Gestern gesehen? Ein 24-jähriger NFL-Draft-Pick aus der ersten Runde ist gestorben? Ein Erstrunden-Draftpick der NBA starb vor vier Tagen, tot nach der Impfung. Sehen Sie das? Sitzen Sie da in Ihrer Blase und kassieren Ihre 50 Dollar für jeden Schuss, den Sie geben, Sie Mörder? Also, was werden Sie tun? Werden Sie es den Eltern sagen? Werden Sie sagen: „Sehen SIe, das kann passieren; es ist keine schmerzende Schulter”? Das ist häufig, sie können ihr Leben ruinieren. Wie denken Sie darüber, dass Sie Leben ruinieren? Werden Sie es ihnen sagen oder nicht? Werden Sie das weiterhin tun?

Apothekerin: Ähm – das ist nicht die Entscheidung, die ich treffe.

Vater: Ist es nicht? Sie werden den Leuten also einfach sagen: “Oh, nichts kann schief gehen”, und mehr Kinder werden mit ruinierten Herzen im Krankenhaus landen, richtig? Das ist der Plan? Weil Sie diese Entscheidung nicht treffen können? Und wäre es für Sie unangenehm, wenn sie nicht impfen würden, hm? Denn dann bekommen Sie Ihre 50 Mäuse nicht, oder?

Apothekerin: Also wir fragen immer nach der Zustimmung der Eltern, bevor wir die Impfungen machen.

Vater: Ja, aber Sie sagen ihnen nicht, was schief gehen kann! Natürlich haben Sie um Zustimmung gebeten. Der Elternteil kam mit diesem Kind dorthin. Es ist offensichtliche Zustimmung. Warum sagen Sie ihnen nicht, was schief gehen kann? Ich bin sicher, sie fragen. Aber Sie sagen: „Oh, nein. Nichts geht schief. Nur eine schmerzende Schulter.” Richtig? Sie sagen ihnen nicht, dass der Verrückte Sie angerufen und gesagt hat, das Leben seines Kindes sei ruiniert wegen dem, was Sie vor ein paar Tagen getan haben. Machen Sie das, werden Sie das tun? Sie sind krank! Sie sind krank! Sie sind verdreht. Sie sind böse. Sie sind ein Monster. Sie ruinieren Leben. Sie töten Babys. Sie bringen Kinder um. Sie bringen Mütter um. Sie sind ekelhaft. Total ekelhaft. Sehen Sie das nicht? Sie müssen ihnen zumindest sagen: „Das kann schief gehen“, denn wenn Sie es nicht tun, passiert das! Sehen Sie das nicht?

Vater: Sind Sie so verdammt dumm? Sie verdammte Mordschlampe! Fuck! Und Sie werden es weiterhin tun! “Oh, das mache ich nicht.” Sie verdammte Idiotin. Sie sind verdammt krank im Gehirn. Sie sind verdammt noch mal geistig zurückgeblieben.

[Angesichts des medial auf widerliche Weise instrumentalisierten Suizids der Ärztin Lisa-Maria K. möchten wir an dieser Stelle anmerken, dass es offenbar gute Gründe für manche Mitbürger gibt, gegenüber Mitarbeitern des Gesundheitssystems die Contenance zu verlieren. Selbstverständlich befürworten wir solche Ausfälligkeiten, Beschimpfungen oder gar Morddrohungen nicht.]

Nachfolgend das originalsprachliche Transkript

Father: Are you a pharmacist?

Pharmacist: Yes, how can I help?

Father: Yeah. Hey, I’ve got a question. My wife, against my wishes, brought my seven-year-old son a few days ago for a COVID jab, and he’s now in the hospital with myocarditis. And I was obviously not very happy with you guys or with my wife. She told me that she was not told that was a potential side effect. So why wouldn’t you have told her that?

Pharmacist: Okay — sorry. So it’s quite a rare side effect as well.

Father: No, it’s not. No, it’s not because I’ve been doing research; it’s common. In the US, there’s tens of thousands of them [myocarditis cases] reported to the CDC site. So why are you not telling parents this?

Pharmacist: We might scare the parents, and they don’t want to get their child vaccinated.

Father: So you don’t want to scare the parents with something that is actually happening, that’s happened to my kid? Are you out of your mind? Are you out of your mind? You don’t want to scare them? You need to give them the right information so they can make a proper decision! What is wrong with you? You don’t want to scare them. I’m recording this conversation as well, and this is going to a lawyer next. Thank you for admitting that. So why don’t you tell them? When someone comes in there and says, “Hey, what can go wrong?” What do you say? “Sore arm”? Have you seen the amount of dead people? Have you seen it?

Pharmacist: Has your wife asked before giving consent to give [the child the shot]?

Father: She asked what the side effects are!

Pharmacist: She asked? I’m not sure because I wasn’t there.

Father: It doesn’t matter! You’re supposed to tell people this can happen. So you know what the prognosis is? You know what it is? Possible death within five years. 20% of people with myocarditis die! It is a permanent, damaged heart. It is not temporary! He’s facing a heart transplant because of you! Because you didn’t want to scare her! You know no kids have died from COVID, not a single healthy kid, and you’re giving this stuff out, and you’re not warning people? What is wrong with you?

Pharmacist: So there are information online that you can look up —

Father: No! No! You gave the shot. When someone comes in there and asks what the side effects are, you don’t NOT say because it might scare them from the shot. What is wrong with you?

Pharmacist: So the benefit of getting a vaccination is — solely giving a vaccination because the benefits outweigh the risks.

Father: No, it isn’t! Do you know I’m looking at a Johns Hopkins study? There have been 400 people under 18 die in the United States. 330 million people. Not one of them was healthy. They had cancer, leukemia, obesity, something wrong with them. Not one kid has died or ended up in the hospital. So the benefits are ZERO to my kid! Why did you not tell them? It’s up to you to tell them. Then we make a decision. Not you! You tell us, “Okay, it’s rare, but it happens. You didn’t tell her that, did you?

Pharmacist: I’m not sure. I wasn’t the vaccinator —

Father: You said you’re not doing it. So when the next kid walks in there with a mother for a shot, are you going to tell them, “Hey, I just got a call from someone; their kid’s heart is destroyed. Keep that in mind; that can happen.” Are you going to tell them that? Are you?

Pharmacist: I cannot answer you that.

Father: Well, why can’t you because it’s going to go in a court, and you’ll answer it. You just admitted that you don’t tell people because you don’t want to scare them. It’s recorded; I’ve recorded everything.

Pharmacist: Sorry, I wasn’t the pharmacist that did the vaccination.

Father: It doesn’t matter; you just said it! You just said that you don’t tell people.

Pharmacist: I don’t know what the situation is, so I don’t know what she told in the vaccination area. I’m not sure. I cannot speak on behalf of the pharmacist that vaccinated.

Father: You just told me you don’t tell people because you might scare them. I have it on a recording. You want me to play it back? Every call — because I’m in finance — every call is recorded. Every email I sent is recorded. Every message I sent must be recorded because I work out of New York, and I live in New Zealand. It’s all recorded because the SFC requires it. You are recorded. So you’re telling people — you’re not telling them they could get damaged, so in case you scare them from taking a shot that can kill them, right? Is that correct? Are you brain dead? What is wrong with you?

Pharmacist: Sorry, I don’t think we should con — continue this conversation.

Father: No, we should because are you going to tell people this is a risk when they come through there? My kid’s screwed! You screwed him. What about everyone else? What are you going to do? You ruined a life! It’s on you for the rest of your life. This kid is screwed because of you because your policy there is to not tell people that these vaccines are dangerous and deadly. Have you seen all the people dying in their sleep? Hundreds of them? Have you seen yesterday? An NFL first-round draft pick, 24 [years old] died? An NBA first-round draft pick died four days ago, dead after the shot. Are you seeing that? Are you sitting there in your bubble collecting your 50 bucks every shot you give, you murderer? So what are you going to do? Are you going to tell parents? Are you going to say, “Look, this is what can happen; it’s not a sore shoulder”? That’s usual, but they can ruin their lives. How do you feel about that you’re ruining lives? Are you going to tell them or not? Are you going to continue to do this?

Pharmacist: Um — that’s not the decision that I make.

Father: It isn’t? So you’re just going to tell people, “Oh, nothing can go wrong,” and more kids are going to end up in the hospital with ruined hearts, right? That’s the plan? Because you can’t make that decision. And you’d hate for them not to take the shot, eh? Because then you don’t get your 50 bucks, do you?

Pharmacist: So we always ask consent for the parent before we do the vaccinations.

Father: Yeah, but you don’t tell them what can go wrong! Of course, you asked consent. The parent came there with that kid. It’s obvious consent. Why are you not telling them what can go wrong? I’m sure they’re asking. But you’re like, “Oh, no. Nothing goes wrong. Just a sore shoulder.” Right? You don’t tell them that the crazy guy called you and said his kid’s life is ruined because of what you did a few days ago. Do you or will you? You are sick! You are sick! You are twisted. You are evil. You’re a monster. You’re wrecking lives. You’re killing babies. You’re killing children. You’re killing mothers. You’re disgusting. Totally disgusting. Do you not see that? You need to at least tell them “This can go wrong,” because when you don’t, this happens! Don’t you see that?

Father: Are you so f*cking stupid? You f*cking murdering bitch! F*ck! And you’re going to continue to do it! “Oh, I don’t make that.” You f*cking moron. You are f*cking sick in the brain. You are f*cking mentally retarded.

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel