Sie glaubte an die Impfung: Designerin und Influencerin stirbt plötzlich und unerwartet mit 42 Jahren

Bild: Screenshot via instagram.com/agne_stiliusos/

Zu Beginn der globalen Impfkampagne bewarb die in Litauen sehr populäre Stylistin und Influencerin Agne Jagelaviciute den Covid-Schuss als einzigen Weg, um wieder mit geliebten Mitmenschen zusammenkommen zu können. Am 28. Dezember starb sie mit nur 42 Jahren plötzlich und unerwartet. Freunde und Fans sind geschockt.

Jagelaviciute war nicht nur eine berühmte Designerin und Stylistin, sondern hatte auch als Chefredakteurin eines Modemagazins und als TV-Moderatorin gearbeitet. Sie war Autorin mehrerer Bücher und galt als eine der meistgefolgten litauischen Persönlichkeiten in den sozialen Netzen. Entsprechend hatte ihre emotionale Impfwerbung im Februar 2021 sicherlich für viele ihrer Fans Gewicht. Sie gab damals an, sehnsüchtig und hoffnungsvoll auf ihre eigene Impfung zu warten (zunächst seien Lehrer, Ärzte und Senioren an der Reihe). Die Impfung sei der einzige Weg zur Herdenimmunität und um wieder mit anderen zusammensein zu können, sagte sie damals. Das wurde von Politik und Medien auch exakt so kolportiert – war allerdings eine Lüge, denn die Vakzine wurden vor ihrer fragwürdigen bedingten Zulassung nie darauf getestet, ob sie die Übertragung des Virus stoppen.

An Weihnachten soll die 42-Jährige noch in einem Nachtclub gesehen worden sein; am Dienstagabend wurde sie dann ins Krankenhaus eingeliefert. Sie starb am Mittwoch, den 28. Dezember, angeblich an den Folgen einer Sepsis. Bei ihr soll zudem eine Lungenentzündung diagnostiziert worden sein.

Freunde von Jagelaviciute zeigten sich fassungslos über ihren plötzlichen Tod. “Ein Teil von mir ist heute auch gestorben. Ich kann nicht, ich kann es nicht verstehen. Ich kann einfach nicht aufhören zu weinen”, kommentierte Saugirdas Vaitulionis, ein enger Vertrauter der Toten, auf Facebook. Jagelaviciute hinterlässt ihren Ehemann und einen gemeinsamen Sohn.

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel