“Rechtsradikaler” Angriff auf Pelosi-Ehemann in Wahrheit Streit um Drogen und Homo-Sex?

Symbolbild: Prostitution unter Männern; Quelle: Freepik, @artfolio

Systemmedien wie der ORF berichteten am 28. Oktober von einem gewaltsamen Angriff auf Paul Pelosi (82), Ehemann der mächtigen linken Vorsitzenden des US-Repräsentantenhauses. Sofort wurde von der gleichgeschalteten Medienmeute ein “rechtsgerichteter Angriff” vermutet. Man schrieb einhellig, der Angreifer habe nach Nancy Pelosi gesucht. Es gibt aber auch eine andere Variante: Pelosi und der homosexuelle Prostituierte David Depape (42) trugen einen Konflikt über Sex oder Drogen mit Gewalt aus. Die Pelosis verweigern die Herausgabe von Überwachungsvideos.

Ein Kommentar von Willi Huber

Am 30. Oktober legte der ORF noch nach: “Pelosi-Angreifer wird des versuchten Mordes angeklagt” ist auf der reichweitenstarken Online-Ausgabe des öffentlich-rechtlichen Senders zu lesen. Konnte man dem ORF am 28. noch nachsehen, dass man sich aufgrund der Aktualität nicht über Fakten und Hintergründe informiert hat, ist eine solche Nachsichtigkeit heute nicht mehr angebracht. Ein weiteres Mal ist dieses Medienhaus unwillig und unfähig zur umfassenden Recherche und Information. Das “S” in ORF steht eben für “seriös”.

Seit gestern, 29. 10. ist beispielsweise unkorrigiert und unverändert folgende Passage auf ORF online zu lesen:

Rechtsextremer Hintergrund?

Wie US-Medien, darunter das „Wall Street Journal“ („WSJ“), berichteten, soll der mutmaßliche Täter in der Vergangenheit auf Onlineplattformen rassistische Beiträge verfasst haben, darunter einige, die die Ergebnisse der Wahl 2020 infrage stellten, den republikanischen Ex-Präsidenten Donald Trump verteidigten und anlässlich der Pandemie Verschwörungstheorien von QAnon aufgriffen.

ORF Online, 29.10.2022

Tatsächlicher Hintergrund: Homosexueller Sumpf hochrangiger US-Demokraten

In linksgerichteten US-Medien, die ebenso um ein “rechtsextremes” Framing bemüht sind, ist folgende entlarvende Passage zu lesen.

“The suspect pulled the hammer away from Mr. Pelosi and violently assaulted him with it,” he said. “Our officers immediately tackled the suspect, disarmed him, took him into custody, requested emergency backup and rendered medical aid.”

CNBC

Herr Paul Pelosi hatte demnach die Tatwaffe, einen Hammer, in der Hand als die Polizei am Tatort eintraf. Der beschuldigte David Depape entwand ihm demnach diesen Hammer und schlug auf ihn ein, obwohl die Polizei bereits vor Ort war. Pelosi erlitt mehrere Verletzungen, unter anderem einen Bruch des Schädelknochens. Über (vorhergehende) Verletzungen des angeblichen Angreifers Depape ist noch nichts bekannt. Der Fall ist deshalb von hoher Relevanz, da Nancy Pelosi als US-Bundespolitikerin im vierthöchsten Rang nach dem Präsidenten und der Vizepräsidentin steht. Ein Angriff auf jemanden in dieser Position ist deshalb in den USA automatisch von hoher Bedeutung für die nationale Sicherheit.

Wer ist der homosexuelle Prostituierte David Depape?

Zunächst ist es wichtig, festzuhalten, dass die Polizei von San Francisco zu keinem Zeitpunkt von einem Einbruch ins Haus der Pelosis sprach. Das ist dahingehend relevant, als es die Option eröffnet, dass Herr Pelosi seinen späteren Streitgegner freiwillig ins Haus bat – oder ihn aufgrund dessen Profession möglicherweise sogar dorthin einlud oder buchte. Es gibt auch keine Bilder oder Schilderungen, die auf einen Einbruch hindeuten. Die Polizei informierte anlässlich einer Pressekonferenz ungewöhnlich kurz über den Vorfall – und erlaubte keine Pressefragen.

Die Aussagen der Polizei, die durch einen offenkundig sehr nervösen afrikanischen Amerikaner getätigt wurden, waren zudem verwirrend und widersprüchlich. So wäre die Polizei frühmorgens zu einem “A Priority Well Being Check” zum Haus der Pelosis gerufen worden. Eine solche Einsatzbeschreibung gibt es in den USA nicht. Die Aussagen der Pressekonferenz führten zum oben zitierten Text von CNBC: Man habe zwei Männer angetroffen, die gemeinsam einen Hammer hielten (?).

Während der Pressekonferenz verschwieg die Polizei absichtlich Hintergründe zum Verdächtigen. Es wurde nur der Name und das Alter genannt. Nicht sein Wohnort, nicht sein Beruf, nicht seine kriminelle Vorgeschichte. Das ist für die USA höchst unüblich, dort breitet man das Leben von Verdächtigen so früh wie möglich vor der Öffentlichkeit aus. Einer der Anklagepunkte wäre “Elder abuse” – der Missbrauch eines älteren Menschen. “Der Missbrauch älterer Menschen ist definiert als eine einzelne oder wiederholte Handlung oder das Fehlen angemessener Maßnahmen, die innerhalb einer Beziehung auftritt, in der Vertrauen erwartet wird und wo einer älteren Person Schaden oder Leid zufügt wird.” Auch dieser Umstand wurde nicht näher erklärt.

Sehr gerne helfen wir weiter: Herr Depape wurde in British Columbia, Kanada, geboren, wo er auch seine Jugend verbrachte. Im Alter von 20 Jahren zog er nach Kalifornien. Später tauchte er in Nachrichtenartikeln auf, weil er eine große Villa mit Oxane Taub teilte, einer “weithin bekannten Lobbyistin für Nacktheit”, wie linke US-Medien betonen. Das ist aber irgendwie nicht die ganze Wahrheit. Taub wurde im Jahr 2021 in 20 Anklagepunkten als schuldig erkannt, unter anderem wegen versuchter Kindesentführung und Kindesmissbrauch. Es ging um Stalking und Verführung eines 14-jährigen Jungen.

Nachrichtenartikel über den mutmaßlichen Täter David Depape.

Geht man alternative Medienberichte in den USA durch, wird einiges klarer, wie bei der nachfolgenden Schilderung von Smobserved. Gegen 2 Uhr früh schloss eine bekannte Schwulenbar in San Francisco. Zwei Männer verließen diese Lokalität und gingen gemeinsam nach Hause. Einer davon war Paul Pelosi, der andere David Depape. In San Francisco ist die Homosexualität oder Bisexualität von Herrn Pelosi ein offenes Geheimnis. Während der Polizeipressekonferenz soll irrtümlich ein Mikrofon eingeschaltet gewesen sein und man hörte folgende Informationen: Die Presse solle nicht darüber schreiben, dass der Verdächtige ein homosexueller “Castro-Nudist” sei.

“Now tell me something. These people are worth hundreds of millions of dollars. Nancy is third in line to the Presidency. You don’t think they have the most amazing security? And by the way, when Pelosi was in that drunk driving accident, he had a young man with him, and that too was covered up by the police and the press.”

„Erklären Sie mir das: Diese Leute sind Hunderte von Millionen Dollar wert. Nancy ist die dritte in der Reihe der Präsidentschaft. Sie glauben nicht, dass sie über perfekte Sicherheitssysteme verfügen? Und übrigens, als Pelosi diesen betrunkenen Autounfall hatte, hatte er einen jungen Mann bei sich und auch das wurde von Polizei und Presse vertuscht.”

Smobserved.com

Wirrkopf? Ja. Rechtsradikal? Wenig plausibel.

Der mutmaßliche Täter, David Depape, ist also als langjähriger Aktivist der radikalen “Castro-Nudisten” bekannt. Er fertigt Schmuck aus Hanf an. Beides klingt jetzt nicht unbedingt besonders rechtsradikal. Auch wenn er dafür bekannt ist, merkwürdige Postings in Sozialen Medien abzusetzen, dürfte er einen grundsoliden finanziellen Hintergrund haben. Er hat einen Wohnsitz im elitären Berkely. Zeugen zufolge soll er in einem Schulbus vor dem Haus seiner Ex-Freundin Taub (siehe oben) leben, mit ihr habe er drei gemeinsame Kinder. Eine Quelle schildert die Lebensumstände des Mannes folgendermaßen:

DePape lebte mit einer berüchtigten lokalen Nudistin in einem Haus in Berkeley, komplett mit einem Black Lives Matter-Schild im Fenster und einer LGBT-Regenbogenfahne, die mit einem Marihuana-Symbol geschmückt war und an einem Baum hing. Ein genauerer Blick offenbart die Merkmale eines Obdachlosenlagers oder das, was die Europäer eine „offene Drogenszene“ nennen. In der Einfahrt steht ein kaputtes Wohnmobil. Auf der Straße steht ein gelber Schulbus, in dem DePape laut Nachbarn gelegentlich übernachtet hat. Beide sind mit Müll gefüllt, der typisch für solche Strukturen in Obdachlosenlagern ist. Die Leute kommen und gehen aus dem Haus und den Fahrzeugen, sagen Nachbarn, zum Teil, um am Konsum einer starken psychedelischen Droge, Ibogain, teilzunehmen.

Free Republic

Wie man diese brisante Nachricht recherchieren und medial aufbereiten kann, zeigt z.B. Greg Kelly in seinem Nachrichtenbeitrag für Newsmax. Daraus könnte man beim ORF lernen – aber will man lernen? Wohl kaum, letztendlich geht es dort ja nicht um Nachrichten und die Wahrheit, sondern um ideologische Befindlichkeiten und politisch gefärbte, einseitige Meinungsbildung.

Paul Pelosi war vor kurzem einige Tage wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss in Haft und wurde nach amerikanischem Recht zu drei Jahren Bewährung verurteilt.

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel