Radfahrerin für hirntot erklärt: Massiver Protest gegen von Steuergeldern alimentierte Klimasekte

Bild: Unsplash

Immer wieder blockieren die sogenannten Klimaaktivisten der Gruppe “Letzte Generation” Straßen. Damit behindern sie auch Einsatzfahrzeuge – wie zuletzt in Berlin, wo eine 44-jährige Radfahrerin unter einem Betonmischer eingeklemmt wurde. Das für die Rettung notwendige Spezialfahrzeug kam dank der “Klimakleber” auf der Straße verspätet (Report24 berichtete). Nun wurde die Frau für hirntot erklärt. Die Reaktion in den sozialen Netzen ist überdeutlich: Die Bürger haben genug von den kriminellen Aktionen der Klimasekte.

Der Hirntod einer 44-jährigen Frau in Berlin, die mit dem Fahrrad unterwegs war und von einem Betonmischer überrollt wurde, sorgt für Wut in den sozialen Medien. Der Grund dafür: Sogenannte “Klimaaktivisten” der radikalen Gruppe “Letzte Generation” sorgten mit einer Protestaktion für einen Stau auf der Stadtautobahn A100. Dies führte dazu, dass die Einsatzkräfte den Unfallort mit einem Spezialfahrzeug zur Befreiung des Opfers erst mit Verspätung erreichen konnten.

Das Beschämende daran: Die für die Verspätung verantwortlichen Klimafanatiker erhalten auch noch Unsummen an Steuergeldern. Wie der Journalist Julian Reichelt schon vor Monaten erklärte, hat allein Robert Habecks Wirtschaftsministerium den Extremistenverein mit 156.420 Euro unterstützt – obwohl diese Gruppe immer wieder offen gesetzeswidrig handelt und das öffentliche Leben stört. Das ist eine staatliche Finanzierung von Klima-Terrorismus und offenem Rechtsbruch. Und mit diesem Geld wurden auch jene Fanatiker unterstützt, die für die Straßenblockade sorgten – und damit für den Tod dieser Frau mitverantwortlich sein könnten.

Ein Gerichtsverfahren wird wohl schlussendlich mithilfe von Sachverständigen klären müssen, inwieweit die Straßenblockade eine Mitschuld an der verspäteten Rettung trägt. Allerdings sollte unabhängig davon klar sein, dass derartige gemeingefährdenden Aktionen nicht vom Steuerzahler unterstützt werden dürfen. Wie viele Todesopfer wegen verspäteter Hilfe durch solche Blockadeaktionen muss es erst geben, bis man tatsächlich darauf reagiert? Der Druck auf die Politik wächst durch das schreckliche Schicksal der 44-Jährigen zwar erheblich – doch bis tatsächlich gegen kriminelle Klima-Fanatiker vorgegangen wird, sind Äußerungen wie jene von Nancy Faeser nur Lippenbekenntnisse.

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel