Österreich, das Land der Masochisten – Ein Kommentar zur Bundespräsidenten-Wahl

Bild: Canva

Ich gratuliere den Österreichern zum Ergebnis der Bundespräsidentenwahl! Ich hoffe, die Wahl ist zu Ihrer Zufriedenheit ausgegangen und Sie haben Ihr Kopftuch als Zeichen der Solidarität bereits aus dem Schrank geholt. Nun steht dem nächsten evidenzfreien Maskenball zum Glück nichts mehr im Weg und es heißt weiterhin: Boostern und testen, testen, testen. Unabhängig davon, wie giftig, gefährlich oder sinnlos die Maßnahmen in Wirklichkeit sind.

Ein Kommentar von Edith Brötzner

Land der Masken, Land der Stäbchen, Land der Booster, Spaltung und Gräbchen, Land der Lämmer, schadensreich!
Heimat stummer Vielgeschlechter, Volk, du machst dich zum Gelächter, viel zerstörtes Österreich.
Heiß umfehdet, wild umstritten, vegetierst dem Erdteil du inmitten, einem schwachen Herzen gleich. Hast seit frühen Ahnentagen hoher Sendung Last getragen, viel geprüftes Österreich.
Lustlos in die neuen Zeiten, stumm geknebelt sieh uns schreiten, schwer zerstört und tränenreich. Einig lass in Trauerchören, EU dir Unterwerfung schwören, schwer enttäuschtes Österreich. Schwer enttäuschtes Österreich.

Vor uns liegt eine weitere Oldie-Amtsperiode mit einem Bundespräsidenten, der in den falschen Momenten schweigt und in den richtigen Momenten nicht darauf achtet, wenn er das Falsche von sich gibt. Die Österreicher haben ihre Zustimmung dazu in die Urne geworfen. Buchstäblich. Die Zustimmung zur weiteren Vernichtung der österreichischen Werte und den Überresten unserer Schein-Demokratie. Die Zustimmung zum Missbrauch und zur endgültigen Abschaffung unserer Grundrechte, die unsere Vorfahren hart erkämpft haben. Die Zustimmung zu einem Regierungskurs, der Existenzen, Seelen und die Gemeinschaft gleichermaßen vernichtet und spaltet. Österreich scheint ein Land der Weg-Seher und der Masochisten zu sein. Frei nach dem Motto: Wenn man nicht hinsieht, sind die Probleme nicht vorhanden. Und: Eine Ohrfeige reicht nicht. – Bitte noch einmal fest draufhauen! Wir sehen so lange weg oder wählen den gewohnten Wahnsinn, bis uns alles um die Ohren fliegt.

Nur 65,2 % Wahlbeteiligung – Haben wir bereits resigniert?

Wie sonst erklärt man sich in Zeiten, in denen es um alles – ja wirklich um alles –geht, die mickrige Wahlbeteiligung von gerade einmal 65,2 %? Haben wir Österreicher nichts zu sagen oder haben wir einfach längst resigniert? Ist es uns wirklich so egal, was die Obrigkeiten mit uns aufführen? Wie sie unsere Kinder und unsere Alten missbrauchen und unsere Wirtschaft sehenden Auges gegen die Wand fahren? Sind wir wirklich bereits so abgestumpft und abgebrüht, dass wir wissentlich wegsehen? Jede Stimme, die nicht für einen anderen Kandidaten abgegeben wurde, ist Van der Bellen zugutegekommen. JEDE EINZELNE. Dass die Auswahl an möglichen Kandidaten nicht groß genug gewesen wäre, kann man diesmal wohl kaum behaupten. Wie auch immer. Die Wahl ist geschlagen. Der Wahnsinn regiert mit einem schweigenden Pensionisten und seinem völlig entgleisten Politsumpf weiter.

Lichtblick: 43,3 % haben Van der Bellen eine Abfuhr erteilt!

Natürlich könnten wir jetzt alle aufgeben und resignieren. Unser Schicksal akzeptieren und uns stumm selber bemitleiden. ABER. Das werden wir nicht tun. Denn jetzt braucht es uns – die Menschen mit Haltung und Rückgrat – erst recht. WIR sind es, die immer noch gerade stehen und uns auch nach diesem Wahnsinn noch in den Spiegel schauen können werden. Und immerhin sind wir 43,3 %, die laut und deutlich NEIN zu Van der Bellen und dem Politkurs gesagt haben. Und mit diesen 43,3 % können wir durchaus etwas bewegen. Es braucht lediglich 10 % Widerständige, um eine echte Veränderung zu bewirken. Widerstand muss nicht immer laut auf der Straße stattfinden. Widerstand muss nicht immer auf Demobühnen stehen und Flyer verteilen. Widerstand fängt damit an, dass wir „Nein“ sagen. Viele im Handel sagen bereits laut und deutlich „Nein“ zum bevorstehenden Maskenball. Sie können das auch! Die Mehrheit der zweifach Geimpften und Geboosterten sagt bereits laut und deutlich „Nein“ zum vierten umstrittenen Stich. Sie können das auch! Ein großer Teil der Bevölkerung sagt bereits „Nein“ zu den hochgiftigen Antigen-Tests. Sie können das auch.

Wir werden uns jedenfalls nicht von diesem sinnlosen Wahlergebnis verunsichern lassen. Wir machen im selben Tempo weiter. Wir klären auf. Wir vernetzen. Wir sagen NEIN zum Wahnsinn. Und Sie können das auch!


Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel