Mit 17 Jahren hörte ihr Herz auf zu schlagen: Woran starb diese junge Sportlerin?

Trinity Corjeno (17) aus Fullerton, Kalifornien starb plötzlich und unerwartet; Foto: privat

Hatte sie zu kalt geduscht? Sich zu sehr über die Schulnoten gefreut? War es der Klimawandel? Kann man den Tod einer jungen, hübschen Frau, die ihr ganzes Leben vor sich hatte, mit Galgenhumor ertragen? Darf man das überhaupt? Weltweit fallen junge Menschen plötzlich und unerwartet mit Herzstillstand um. Die Mainstream-Medien liefern immer dümmere Erklärungen, bezeichnen die Vorfälle als SADS, “plötzlichen Erwachsenentod”. Der neueste Erklärungsversuch in den USA: Die Todesdroge Fentanyl.

Ein Kommentar von Willi Huber

“Ihr Herz hörte am 1. Oktober um 8.23 Uhr auf zu schlagen.” Das ist in Tagen wie diesen die “neue Normalität”. Erinnern Sie sich an solche mittlerweile täglichen Medienberichte aus der Zeit vor 2021? Nein? Wir auch nicht.

Faktum ist, in den USA sterben überproportional viele junge Menschen. Die Übersterblichkeitszahlen der Weltmacht sind generell enorm. Es sollen bereits 700.000 Menschen sein, die seit 2020 nicht “an und mit” Covid, aber über der erwarteten Norm verstorben sind. Das ist eine beeindruckende Zahl abseits der sonst gewohnten Statistik-Prozente. Weshalb sterben all diese Menschen und weshalb wagt es niemand, die notwendigen Fragen zu stellen?

Im Fall der 17-Jährigen Sportlerin Trinity Corjeno trug es sich wie folgt zu: Bei der morgendlichen Hautpflege brach das junge Mädchen tot zusammen. Sie galt als sportliches Ausnahmetalent im Softball, es waren keine gesundheitlichen Probleme bekannt. Laut ihrer Mutter hatte sie “ein starkes Herz”.

Obwohl es noch keinerlei offizielle Erklärungen oder Untersuchungsergebnisse zur Todesursache gibt, lenken die US-Medien den Verdacht auf die Todesdroge Fentanyl. An dieser Droge sterben in den USA täglich bis zu 150 Menschen. Bei der Hälfte aller Drogentoten wird dort diese Substanz im Blut nachgewiesen. Fentanyl ist extrem gefährlich und kann schon bei der ersten Dosis tödlich sein. Das Geschäftsmodell der Drogenhändler ist dabei völlig unklar, denn weshalb sollte jemand seine Kunden töten wollen? Verschwörungstheoretiker vermuten dahinter ein Komplott zur Bevölkerungsreduktion.

Dass bei Trinity Fentanyl im Spiel war, wurde bislang von keiner Seite bestätigt. Die junge Frau war am Vortag auf einer Party. Ob es sich bei einer Fentanyl-Überdosis wirklich ausgeht, ohne Symptome nach Hause zu kommen, mit einem normalen Tagesablauf weiterzumachen und dann plötzlich tot umzufallen, müssen medizinische Experten beurteilen. Auf den ersten Blick ergeben sich doch einige Fragen und auch andere Optionen.

An dem Tag, an dem sie starb, kam sie von einer Party (“get-together”). Trinity führte ein Gespräch mit ihrer Tante, als sie sich bettfertig machte. In der Zwischenzeit machte sie ihre Hautpflegeroutine. Die Tante ging, um ein Sandwich für Trinity zu holen. Als sie zurückkehrte, stellte sie fest, dass Trinity nicht reagierte.

Bericht in DEKHNEWS, übersetzt durch Report24.news

Der von Linken zum Heiligen hochstilisierte schwarze Drogendealer und Gewalttäter George Floyd hatte eine hohe Dosis Fentanyl im Blut, als er bei seiner Festnahme starb. Sein Tod wurde zum Auslöser politisch gesteuerter Rassenunruhen, der beteiligte Polizist wurde wegen fahrlässiger Tötung verurteilt. Floyd “durfte” nicht an Fentanyl gestorben sein, bei Trinity Corjeno, wo es keinerlei Hinweis auf Fentanyl-Missbrauch gibt, wissen die Medien scheinbar schon alles im Vorhinein. Faktenchecker sehen vornehm weg, denn “gecheckt” wird nur, was nicht ins Narrativ passt.

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel